31. Juli 2016 / 16:56 Uhr

Davenstedter Spieler mit Rettungswagen abgeholt, Pokalspiel wird abgebrochen

Davenstedter Spieler mit Rettungswagen abgeholt, Pokalspiel wird abgebrochen

Christoph Hage und Robin Jantos
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Davenstedter Spieler mit Rettungswagen abgeholt, Pokalspiel wird abgebrochen
Davenstedter Spieler mit Rettungswagen abgeholt, Pokalspiel wird abgebrochen © Symbolbild
Anzeige

Schreckminuten kurz vor der Halbzeitpause beim Spiel TSV Bemerode gegen TuS Davenstedt: Ein TuS-Spieler verliert nach einem Zusammenstoß das Bewusstsein. Nach dem 30-minütigen Sanitäter-Einsatz wollen die Davenstedter nicht weiterspielen. Ob das Spiel wiederholt werden muss, ist umstritten.

Anzeige

Das war eine schlimme Szene kurz vor der Halbzeitpause: Ein Eckball wird in die Mitte geschlagen, ein Bemeroder und zwei Davenstedter Spieler prallen zusammen und gehen zu Boden. Der Davenstedter Nemanja Grozdanic verliert kurzzeitig das Bewusstsein. Ein Krankenwagen wird gerufen, Grozdanic nach 30-minütigem Sanitätereinsatz ins Krankenhaus abtransportiert. "Er ist immer noch kaum ansprechbar", sagt Trainer Christian Pöppler eine Stunde später.

Anzeige

Die Davenstedter, die nur mit elf Mann und Pöppler als einzigem Ersatzspieler angereist waren, sind geschockt und bitten Schiedsrichter Philipp Kittel, das Spiel abzubrechen. "Weiterzuspielen, wenn man sich Sorgen um seinen Kameraden macht, das wäre der falsche Ehrgeiz", sagt Pöppler. Er erwartet, dass das Bezirkspokal-Spiel wiederholt wird.

Die Bemeroder, die zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 3:0 geführt haben, sehen das anders: Das Spiel hätte fortgesetzt werden können. "Ich gehe davon aus, dass die Partie für uns gewertet wird", sagt Trainer Martin Becker.

Mehr zum Bezirkspokal lest Ihr hier.