14. November 2019 / 17:30 Uhr

DFB-Vizepräsident spottet über Eintracht-Einspruch gegen Abraham-Sperre: "Finde das komisch"

DFB-Vizepräsident spottet über Eintracht-Einspruch gegen Abraham-Sperre: "Finde das komisch"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ronny Zimmermann hat wenig Verständnis für den Einspruch von Eintracht Frankfurt gegen die Sperre von David Abraham.
Ronny Zimmermann hat wenig Verständnis für den Einspruch von Eintracht Frankfurt gegen die Sperre von David Abraham. © dpa/imago images/Sven Simon
Anzeige

DFB-Vize Ronny Zimmermann hat kein Verständnis dafür, dass Eintracht Frankfurt nach dem Bodycheck von SGE-Kapitän David Abraham gegen Freiburg-Trainer Christian Streich Einspruch gegen die lange Sperre für den Abwehrspieler eingereicht hat.

Anzeige
Anzeige

DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann hat kein Verständnis für den Einspruch von Eintracht Frankfurt gegen die siebenwöchige Sperre von David Abraham. „Ich finde das komisch. Ich hätte als Verantwortlicher, glaube ich, eher gesagt: Und ich setze dir noch eine Woche von mir aus drauf, als dass ich gegen das Urteil angegangen wäre“, sagte der Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag in Stuttgart der dpa.

Der Einspruch nach dem Bodycheck von Kapitän Abraham gegen Freiburgs Trainer Christian Streich habe ihn deswegen „irritiert“, sagte Zimmermann, der neben seiner Funktion beim DFB auch Präsident des Badischen Fußballverbandes ist.

Wenn die Wut überkocht: Die größten Ausraster der Fußballgeschichte

Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. ©
Anzeige

Zimmermann kritisiert Eintracht Frankfurt: "Wir reden immer über Werte..."

„Wenn was passiert, was den Rahmen sprengt und das hat es ganz sicher gemacht, dann wäre es schon schön, wenn auch die Akzeptanz bei dem Klub da wäre. Wir reden immer über Werte, und das wäre eine gute Möglichkeit gewesen, zu sagen, wir stehen zu unseren Werten“, sagte Zimmermann. Er meinte aber auch: „Sieben Spiele Sperre ist für jemanden, der sieben Wochen seinen Beruf nicht ausüben kann, glaube ich, schon ein dickes Brett.“

Mehr zum Thema

Eintracht-Kapitän Abraham war nach seiner Attacke gegen Streich bis zum 29. Dezember gesperrt worden. Zudem muss der 33 Jahre alte Argentinier eine Geldstrafe in Höhe von 25 000 Euro bezahlen. Der Routinier hatte Streich in der Nachspielzeit der Partie in der Bundesliga am vergangenen Sonntag in der Coaching-Zone aus vollem Lauf zu Boden gecheckt.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN