12. November 2019 / 07:03 Uhr

Nach Bodycheck gegen Christian Streich: Frankfurt-Kapitän David Abraham droht lange Sperre

Nach Bodycheck gegen Christian Streich: Frankfurt-Kapitän David Abraham droht lange Sperre

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach dem Check gegen Christian Streich muss David Abraham wohl lange pausieren.
Nach dem Check gegen Christian Streich muss David Abraham wohl lange pausieren. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Jetzt muss das DFB-Sportgericht entscheiden: David Abraham, der Kapitän von Eintracht Frankfurt, hatte am Sonntagabend SC-Freiburg-Trainer Christian Streich an der Seitenlinie umgerannt - und sah dafür die Rote Karte. Dem 33-Jährigen droht nun eine lange Sperre.

Anzeige
Anzeige

Für David Abraham könnte die Bundesliga-Hinrunde bereits gelaufen sein. Dem 33 Jahre alten Kapitän von Eintracht Frankfurt droht nach seinem Bodycheck gegen SC-Freiburg-Trainer Christian Streich und dem daraufhin an ihn verteilten Platzverweis am Sonntagabend eine lange Sperre. Das bestätigte DFB-Chefankläger Anton Nachreiner im Gespräch mit Sport1. "Das Strafmaß wird sich im Rahmen dessen bewegen, was für eine Tätlichkeit angemessen ist. Da ist das normale Maß eine Sperre von sechs Spielen", sagte der Jurist. Sollte das DFB-Sportgericht Abraham dementsprechend bestrafen, wäre der Frankfurter erst im Januar wieder für Frankfurt spielberechtigt.

Wenn die Wut überkocht: Die größten Ausraster der Fußballgeschichte

Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die größten Ausraster in der Fußballgeschichte zurück. ©
Anzeige

Abraham-Bodycheck gegen Freiburg-Trainer: Streich nicht nachtragend

Was war passiert? Freiburgs Trainer Streich ließ einen Ball ins Seitenaus an ihm vorbei laufen, Eintracht-Kapitän David Abraham sprintete heran, um den Einwurf auszuführen. Doch er lief nicht an Streich vorbei, sondern checkte den 54-Jährigen mit seinem Oberkörper um. Der Coach ging zu Boden, die Freiburger Bank sprang auf, ging auf Abraham los. Es waren jagd-ähnliche Szenen, bis Freiburger und Frankfurter auseinander gehalten werden konnten. Der Eintracht-Kapitän sah von Schiedsrichter Felix Brych daraufhin die Rote Karte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Immerhin erwies sich Streich nicht als nachtragend. "Der ist halt wild", sagte der 54-Jährige über Abraham, der sich schon in den Stadion-Katakomben entschuldigt hatte. Für Streich war die Sache damit erledigt: "Hinterher ist Frieden - fertig."

SCF-Coach Christian Streich zum Bodycheck von David Abraham

Rote Karte: David Abraham ist Wiederholungstäter

Problem für Abraham: Er ist Wiederholungstäter. Im Februar 2017 wurde er für zwei Spiele gesperrt, weil er Dario Lezcano mit der Sohle in den Bauch trat - erst im Winter 2019 musste der Frankfurter wegen einer Tätlichkeit im Freundschaftsspiel gegen Flamengo zwei Testspiele zwangsweise aussetzen. Der DFB werde berücksichtigen "dass Herr Abraham mehrfach vorbelastet ist", wie Nachreiner nun erklärte: "Da ist dann mit einem gewissen Aufschlag zu rechnen", so der DFB-Jurist. Die Bild spekuliert, dass Abraham neben der sechs Spiele Sperre zudem nun eine Sperre von zwei bis drei Spielen auf Bewährung erhalte.

Eines steht jedoch bereits fest. Abraham bleibt trotz der Rüpel-Aktion gegen Streich Frankfurt-Kapitän: "Er hat einen Fehler gemacht, den er auch eingesehen hat. Zwischen allen Beteiligten ist die Situation bereinigt. Wir wollen solche Aktionen nicht mehr sehen. Aber David ist und bleibt unser Kapitän", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter gegenüber der Bild.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN