22. März 2020 / 15:09 Uhr

Berichte: Bayern-Star David Alaba wechselt den Berater – Transfer zu Real oder Barcelona? 

Berichte: Bayern-Star David Alaba wechselt den Berater – Transfer zu Real oder Barcelona? 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Alaba wechselt offenbar seinen Berater - weil er den FC Bayern in Richtung Spanien verlassen will?
David Alaba wechselt offenbar seinen Berater - weil er den FC Bayern in Richtung Spanien verlassen will? © Getty Images/imago images/PRiME Media Images/Montage
Anzeige

Droht dem FC Bayern ein Abgang von Defensiv-Routinier David Alaba? Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wechselt der Österreicher den Berater: Der Israeli Pini Zahavi könnte demnach einen Wechsel zum FC Barcelona oder zu Real Madrid in die Wege leiten.

Zwar steht der Spielbetrieb im Fußball zur Zeit wegen des Coronavirus still, ihre Zukunft müssen Spieler und Vereine nebenbei aber trotzdem planen. Und der FC Bayern München könnte im Sommer offenbar Urgestein David Alaba verlieren. Das lassen zumindest übereinstimmende Berichte von Sky Sport und Bild vermuten. Demnach steht der österreichische Defensiv-Allrounder kurz davor seinen Berater zu wechseln. Alaba, der bisher von seinem Vater George beraten wurde, soll demnach künftig unter der Obhut von Star-Berater Pini Zahavi stehen.

Der Israeli betreut unter anderem bereits Bayerns Star-Stürmer Robert Lewandowski und PSG-Profi Neymar. Lewandowski hatte Zahavi Anfang 2018 dem Vernehmen nach angestellt, um seinen Abgang aus München in Richtung Real Madrid in die Wege zu leiten. Stattdessen verlängerte der Pole dann aber in München. Doch wie es in dem Bild-Bericht heißt, hat nun auch Alabas Beraterwechsel einen Transfer-Hintergrund: Demnach stünde ein Sommer-Wechsel des 27-Jährigen zu Real oder zum FC Barcelona im Raum.

Mehr vom SPORTBUZZER

Seit zwölf Jahren steht Alaba beim FC Bayern unter Vertrag. Sein aktuelles Arbeitspapier läuft im Sommer 2021 aus. Der Druck auf den FC Bayern wächst damit: Entweder die Münchener verlängern mit dem Verteidiger, oder es droht ein ablösefreier Wechsel im nächsten Jahr. Ex-Präsident und Aufsichtsrat Uli Hoeneß hatte am vergangenen Sonntag im Doppelpass gesagt: "Wir haben vier oder fünf wichtige Spieler, deren Verträge nächstes Jahr auslaufen. Ich weiß, dass mit allen derzeit gesprochen wird. Und ich hoffe sehr, dass das alles erfolgreich verlaufen wird." Möglich, dass damit auch Alaba gemeint war.

Anzeige

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Im Februar schloss Alaba selbst einen Wechsel gegenüber der Daily Mail zumindest nicht aus: "Im Moment denke ich nicht allzu sehr darüber nach, aber ich kann mir vorstellen, in meiner Zukunft woanders zu spielen." In München ist Alaba unumstrittener Stammspieler. Lange Jahre war er auf der Linksverteidiger-Position beim Rekordmeister zu Hause. Unter Trainer Hansi Flick spielte er zuletzt aber zumeist in der Innenverteidigung.