18. April 2020 / 08:44 Uhr

Bericht: Verhandlungen zwischen Abwehr-Star David Alaba und dem FC Bayern stocken

Bericht: Verhandlungen zwischen Abwehr-Star David Alaba und dem FC Bayern stocken

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat noch Vertrag bis 2021 beim FC Bayern: David Alaba. 
Hat noch Vertrag bis 2021 beim FC Bayern: David Alaba.  © imago images/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Die Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern und David Alaba sollen einem Bericht von "Sport1" zufolge auf Eis liegen. Gründe dafür soll die aktuell angespannte Situation durch die Corona-Krise und unterschiedliche Gehaltsvorstellungen sein. 

Anzeige

Vertragsverhandlungen von Vereinen mit ihren Spielern gestalten sich angesichts der noch nicht absehbaren finanziellen Folgen der Corona-Krise schwierig. So sollen auch die Gespräche zwischen dem FC Bayern und Abwehr-Star David Alaba über eine mögliche Verlängerung der Zusammenarbeit über 2021 hinaus auf Eis liegen. Dies berichtet Sport1. Als einen Grund für den Verhandlungstopp nennt das Portal die Einreisebeschränkungen. So ist es dem israelischen Alaba-Berater Pini Zahavi derzeit nicht möglich, nach Deutschland einzureisen - um dort Gespräche mit der Bayern-Seite zu führen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Ferner soll Alaba auf einen höher dotierten Vertrag pochen. Sollte dieser Wunsch nicht erfüllt werden können, so soll sich der Österreicher auch mit einem Wechsel ins Ausland anfreunden können. Vor allem dem spanischen Top-Klub FC Barcelona wird weiterhin Interesse nachgesagt. Ein ablösefreier Wechsel im Sommer 2021 soll laut Sport1 keine Option für Alaba sein.

Blieben also zwei Möglichkeiten: Entweder er verlängert seinen Vertrag über 2021 hinaus oder verlässt den deutschen Rekordmeister im Sommer für eine entsprechend hohe Ablösesumme. Wie schwer die Verhandlungen mit der Alaba-Seite für die Bayern werden könnten, zeigte sich bereits vor einigen Wochen - als Alaba ein erstes Angebot der Bayern Berichten zufolge ablehnte.

Die zuletzt öffentlich geführte Diskussion um hohe Gehaltsforderungen von Bayern-Stars hatte - bestärkt durch die Corona-Krise - hohe Wellen geschlagen. So soll Keeper Manuel Neuer, dessen Vertrag ebenso im Jahr 2021 ausläuft, 24 Millionen Euro pro Jahr fordern. Auch der Franzose Lucas Hernández soll ein ähnlich hohes Salär beziehen.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Ziel des FC Bayern ist es jedoch, insbesondere nach den Vertragsverlängerungen mit Trainer Hansi Flick und Fan-Liebling Thomas Müller, auch mit Leistungsträger Alaba zu verlängern. "Unsere Angebote sind extrem fair und seriös – ohne Corona-Discount. Ich denke, dass nicht viele Vereine auf der Welt das so in dieser Krise handhaben", hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt betont.