09. Mai 2021 / 09:32 Uhr

Bayern-Duo Thomas Müller und David Alaba: Das sind die Rekordmeister beim Rekordmeister

Bayern-Duo Thomas Müller und David Alaba: Das sind die Rekordmeister beim Rekordmeister

Dennis Ebbecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller und David Alaba sind beide zum zehnten Mal Meister geworden.
Thomas Müller und David Alaba sind beide zum zehnten Mal Meister geworden. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Der FC Bayern hat seine 31. Meisterschaft perfekt gemacht. Bei knapp ein Drittel dieser Erfolge waren David Alaba und Thomas Müller mit von der Partie. Die beiden können nun mit jeweils zehn Titeln als die "Rekordmeister beim Rekordmeister" gelten.

Anzeige

Der FC Bayern hat am 32. Spieltag den 31. Meistertitel der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach gebracht - schon vor der 6:0-Gala gegen Borussia Mönchengladbach. Ein 3:2-Sieg von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig machte den FCB vorzeitig zum Champion. Knapp ein Drittel sämtlicher Erfolge erlebten David Alaba und Thomas Müller hautnah auf dem Platz. Denn: Die beiden Leistungsträger im Team von Hansi Flick sind mit jeweils zehn Meistertiteln die Rekordmeister beim Rekordmeister. "Es ist die Beschreibung der Reise, auf der ich mich befinde, und auch die Entwicklung des Vereins seit 10, 12 Jahren - neunmal in Folge Meister zu werden, ist schon verrückt", sagte Müller nach dem Spiel bei Sky. "Es ist phänomenal. Es steckt jedes Jahr viel Herzblut drin. Aber wir haben auch jedes Jahr eine tolle Mannschaft."

Anzeige

Damit hat das FCB-Duo den ehemaligen Bayern-Flügelflitzer Franck Ribéry hinter sich gelassen, der neunmal im Trikot der Münchner die "Salatschüssel" in Empfang nehmen durfte. Während Müller, dessen Vertrag noch bis Sommer 2023 läuft, im Fall einer weiteren bajuwarischen Meisterschaft im kommenden Jahr zum alleinigen Rekordhalter avancieren könnte, bleibt Alaba definitiv bei zehn Titeln stehen. Der Österreicher wird den deutschen Liga-Primus nach der aktuellen verlassen und nach Sky-Angaben voraussichtlich bei Real Madrid eine neue Herausforderung eingehen.

2010 feierten Alaba und Müller ihren ersten Bayern-Titel

Ex-Nationalspieler Müller wechselte bereits 2000 in die D-Jugend zum FC Bayern und blieb seinem Verein bis heute treu. Alaba hingegen heuerte im Jahr 2008 in der Nachwuchsabteilung an der Säbener Straße an, wurde zwischenzeitlich an die TSG Hoffenheim verliehen. Dennoch haben die zwei Profis etwas gemeinsam: Sie feierten 2010 ihre jeweils erste Deutsche Meisterschaft mit den Münchnern und waren auch 2013 mit dabei, als der Klub die große Titel-Serie startete, die bis heute anhält. Müller witzelte bei Sky, dass er von dem Erfolg nicht zu träumen gewagt habe. "Wenn man als kleiner Junge loszieht, denkt man nicht, dass man beim FC Bayern in der ersten Mannschaft spielen wird. Da ist man froh, wenn man Tickets für das Stadion bekommt."



Interessante Randnotiz: Alaba und Müller haben zwei Meistertitel mehr auf dem Buckel als der BVB. Die Dortmunder durften bis dato achtmal die "Schale" in ihren Trophäenschrank stellen. Häufiger als die Westfalen durfte nach 34 Spieltagen nur der 1. FC Nürnberg (neunmal) und natürlich der Rekordmeister aus der bayerischen Landeshauptstadt jubeln.