20. April 2021 / 22:17 Uhr

Bericht: David Alaba entscheidet sich für Wechsel zu Real Madrid – Bayern-Abschied ist ablösefrei

Bericht: David Alaba entscheidet sich für Wechsel zu Real Madrid – Bayern-Abschied ist ablösefrei

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Alaba wechselt laut Sky zu Real Madrid.
David Alaba wechselt laut "Sky" zu Real Madrid. © IMAGO/ActionPictures
Anzeige

David Alaba hat einen neuen Verein gefunden. Wie "Sky" berichtet, hat der Österreicher sich für einen Wechsel zu Real Madrid entschieden. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft im Sommer aus, nachdem man sich zuvor nicht auf eine Verlängerung hatte einigen können.

Anzeige

Ungeachtet der Querelen um die umstrittene Super League hat Real Madrid offenbar das Tauziehen um einen der begehrtesten ablösefreien Spieler Europas gewonnen. Wie Sky berichtet, wechselt David Alaba zur neuen Saison vom FC Bayern München zu den Königlichen. Die Entscheidung über den Wechsel sei demnach bereits gefallen, auch wenn der 28-Jährige seinen Vertrag noch nicht unterschrieben habe. "Er hat mir das noch nicht gesagt", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick nach dem 2:0-Erfolg gegen Leverkusen.

Anzeige

In Madrid soll der variable Defensivspezialist einen Vertrag bis 2026 erhalten. Alaba, der seinen Abschied vom deutschen Rekordmeister im Frühjahr angekündigt hatte, nachdem beide Seiten sich nach längerem Hin und Her nicht auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen konnten, stand bereits seit 2008 bei den Münchnern unter Vertrag, wo er vor allem als Links- und später als Innenverteidiger eingesetzt worden war.

Ein Wechsel zu Real galt bereits seit längerer Zeit als Wunschoption des Österreichers, für den sich auch der französische Spitzenklub Paris Saint-Germain, der FC Barcelona sowie die englischen Vereine FC Chelsea und Manchester City interessiert haben sollen. Für die Bayern absolvierte er bisher 427 Einsätze (33 Tore), gewann zwei Mal die Champions League und sechs Mal den DFB-Pokal. In diesem Jahr könnte zudem sein zehnter Meistertitel für die Münchner hinzu kommen.