08. September 2019 / 19:36 Uhr

David Danko mit Dreierpack bei Zweitrunden-Sieg des SV Babelsberg 03

David Danko mit Dreierpack bei Zweitrunden-Sieg des SV Babelsberg 03

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
David Danko absolvierte in der vergangenen Spielzeit 30 Regionalliga-Partien für den SV Babelsberg 03 und erzielte dabei zwei Treffer.
SVB-Kapitän David Danko und sein Team stehen im Achtelfinale des AOK-Landespokals. © Jan Kuppert/Archivbild
Anzeige

AOK-Landespokal: Regionalligist gewinnt vor 550 Zuschauern beim Landesklasse-Nord-Vertreter VfB Gramzow.

Anzeige
Anzeige

Pflichtaufgabe erfüllt, Ticket für das Achtelfinale gelöst: Die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 sind ihrer Favoritenrolle in der zweiten Runde des AOK-Landespokals am Samstag gerecht geworden und feierten beim Landesklasse-Nord-Vertreter VfB Gramzow einen standesgemäßen 7:1 (3:0)-Erfolg. „Der Gegner hat sich erwartungsgemäß hinten eingestellt“, erklärt SVB-Trainer Marco Vorbeck.

„Da mussten wir uns erstmal etwas einspielen, hatten aber schon vor der Führung die ein oder andere Chance.“ Nach 22 Minuten war es Ahmet Sagat, der den mit einer Zehenverletzung ausfallenden Tom Nattermann im Angriff vertrat, der die Kiezkicker vor 550 Zuschauern in der Uckermark in Führung brachte. Wenig später musste er aber mit einem Pferdekuss ausgewechselt werden und wurde durch Tobias Dombrowa ersetzt. Bis zur Halbzeit schraubte SVB-Kapitän David Danko das Ergebnis mit einem Doppelpack (26., 38.) auf 3:0 in die Höhe.

Mehr zum AOK-Landespokal

„Wir wollten schon zur Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen, um mit Blick auf das nächste Spiel am Mittwoch gegen Nordhausen einen Gang rausnehmen zu können“, so Vorbeck.

Ein Eigentor von Robin Palow (57.) sowie Treffer von Dombrowa (76.), Danko (85., Strafstoß) und Yasin-Cemal Kaya (86.) sorgten am Ende für einen klaren Erfolg der Gäste, bei denen Marvin Gladrow nach einem überstandenen Infekt wieder zwischen den Pfosten stand und nach 77 Minuten von Danny Blume zum zwischenzeitlichen 1:5 überwunden wurde. „Am Mittwoch wartet natürlich ein anderes Kaliber auf uns“, weiß Vorbeck mit Blick auf die um 19 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion beginnende Nachholpartie gegen Wacker Nordhausen. „Aber wir sind zu Hause noch ungeschlagen und wollen wie immer versuchen, das Spiel zu gewinnen.“

SV Babelsberg 03: Gladrow – Montcheu, Bobkiewicz, Awassi, Cepni (59. Müller) – Kretzer, Reimann, Danko – Wolf (59. Marenin), Sagat (28. Dombrowa), Kaya.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt