22. Juli 2022 / 07:06 Uhr

Berichte: David Raum vor Wechsel nach Leipzig - RB und Hoffenheim in finalen Verhandlungen

Berichte: David Raum vor Wechsel nach Leipzig - RB und Hoffenheim in finalen Verhandlungen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Laut Berichten soll sich Nationalspieler David Raum vor einem Transfer von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig befinden.
Laut Berichten soll sich Nationalspieler David Raum vor einem Transfer von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig befinden. © IMAGO / Avanti
Anzeige

Wohin zieht es Hoffenheim-Profi David Raum? Neben dem BVB und dem FC Bayern soll sich Berichten zufolge nun auch Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig in den Poker eingeschaltet haben. Angeblich sind die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten.

In den vergangenen Tagen und Wochen wurde sein Name immer wieder mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Schenkt man jedoch den Einschätzungen des italienischen Transferexperten Fabrizio Romano Glauben, steht der Profi der TSG Hoffenheim eher vor einem Wechsel zu RB Leipzig. Wie Romano via Twitter erklärte, stünde ein Transfer kurz bevor - die beiden Klubs sollen sich demnach in finalen Verhandlungen befinden. Auch nach Sky-Informationen sollen sich die "Roten Bullen" intensiv in den Raum-Poker eingeschaltet haben.

Anzeige

Zahlen wurden zunächst nicht genannt. Nach Angaben von Sport1 beläuft sich die Ablösesumme des Linksverteidigers aber auf rund 35 Millionen Euro. Der 24 Jahre alte Raum hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2026. Nach dem Saisonende machte der Abwehrspieler keinen Hehl daraus, in absehbarer Zeit in internationalen Wettbewerben spielen zu wollen. Als Tabellenneunter der vergangenen Saison hatten die Kraichgauer den Sprung auf die Top-Plätze allerdings verpasst.

Raum war erst 2021 von der SpVgg Greuther Fürth nach Hoffenheim gewechselt. Dort angekommen, gelang ihm sofort der Durchbruch. Bereits im August des vergangenen Jahres berief ihn Bundestrainer Hansi Flick in seinen Kader für die WM-Qualifikation. Sein Debüt für das DFB-Team gab Raum im September beim 6:0-Sieg gegen Armenien. Bislang bringt es der begehrte Bundesliga-Spieler auf neun Länderspiele.