10. Mai 2021 / 16:48 Uhr

"Davon profitiert jedes Kind": Heimische Klubs freuen sich über Kooperation mit dem VfL Wolfsburg

"Davon profitiert jedes Kind": Heimische Klubs freuen sich über Kooperation mit dem VfL Wolfsburg

Maik Schulze und Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kooperation im Nachwuchs-Bereich: Von der U10 bis zur U13 arbeitet der VfL Wolfsburg künftig mit den vier Klubs MTV Gifhorn, SSV Vorsfelde, VfB Fallersleben und BSC Acosta zusammen.
Kooperation im Nachwuchs-Bereich: Von der U10 bis zur U13 arbeitet der VfL Wolfsburg künftig mit den vier Klubs MTV Gifhorn, SSV Vorsfelde, VfB Fallersleben und BSC Acosta zusammen. © Boris Baschin
Anzeige

Der VfL Wolfsburg geht neue Wegen in seinem Nachwuchs-Bereich und kooperiert dafür in den Jahrgängen unterhalb der C-Jugend künftig mit heimischen Fußball-Klubs. Die freuen sich auf die Zusammenarbeit.

Der VfL Wolfsburg strukturiert seinen gesamten Nachwuchs-Bereich um. Nicht nur die U23 in der Fußball-Regionalliga wird abgemeldet, sondern bis 2022 wird der Bundesligist auch keine Teams unterhalb der C-Jugend mehr haben. In den jüngeren Jahrgängen wird er künftig mit dem MTV Gifhorn, dem SSV Vorsfelde, dem VfB Fallersleben und BSC Acosta zusammenarbeiten. Die Amateur-Klubs freuen sich über die Kooperation mit dem Bundesligisten.

Anzeige

Michael Mokry (Jugendleiter SSV Vorsfelde): "Das ist gut für unseren Verein, gut für den VfL und gut für den Kreis Wolfsburg. Wir freuen uns über den Zuschlag. Das macht natürlich auch attraktiv, wenn man ein Aushängeschild für den heimischen Bundesligisten ist. Talente, die den Sprung in den Profifußball geschafft haben, hat es bei uns in der Vergangenheit schon gegeben. Daran wollen wir jetzt anknüpfen. Es ist doch gut, wenn die Talente länger in ihrem gewohnten Umfeld spielen können. Über jeden, der dann den Sprung schafft, freuen wir uns. Aber auch unsere Teams, später auch im Herrenbereich, werden von der guten Ausbildung profitieren."

Raphael Wehnert (Koordinator G- bis D-Jugend VfB Fallersleben): "Wir freuen uns riesig, dass wir ausgewählt wurden. Das ist eine große Auszeichnung, und das bringt und viel Professionalisierung. Unsere Trainer erhalten Zugang zu Fortbildungen, dieser Know-how-Transfer ist für uns einer der wichtigsten Punkte. Und davon profitiert bei uns jedes Kind. Die Trainings-Qualität insgesamt steigt und so profitieren auch diejenigen, die es beim VfL vielleicht später mal nicht in die Profi-Mannschaft schaffen. Außerdem müssen keine Spieler mehr zu früh zum VfL wechseln."

Dirk Topf (Sportlicher Nachwuchs-Leiter MTV Gifhorn): "Was der VfL vorhat, halte ich für sehr gut - und das wirkt sich auch positiv auf die gesamte Region aus. Es ist besser für die Kinder, wenn sie nicht mit neun oder zehn Jahren ins Nachwuchsleistungszentrum wechseln und dort vielleicht nach vier Jahren wieder aussortiert werden. Jetzt bleiben sie länger in ihrem gewohnten Umfeld, die sozialen Kontakte bleiben erhalten. Das ist der richtige Weg für ein Talent, sich zu entwickeln. Außerdem profitieren wir auch in unserer Jugendarbeit von dem großen Know-how des VfL."

Frank Mengersen (Koordinator Leistungsblock BSC Acosta): "Das ist für alle ein total spannendes Projekt, wir freuen uns, dass der VfL den BSC Acosta nach langjähriger Partnerschaft auch für diese Kooperation ausgewählt hat. Wir sind ein Ausbildungsverein, deshalb passt das auch gut zusammen. Auch weil uns nicht nur die fußballerische Ausbildung am Herzen liegt, sondern auch die sozialer Kompetenzen. Dazu hoffen wir, dass diese Kooperation für den gesamten BSC eine große Strahlkraft besitzt, die sich auch auf unsere anderen Abteilungen auswirkt und den Expansionskurs des Vereins mit dem Ziel weiterer Sportangebote fördert."