17. Oktober 2018 / 12:17 Uhr

DAZN schlägt für 365 Mio. beim Boxen zu: Rekordvertrag für Weltmeister Canelo Alvarez

DAZN schlägt für 365 Mio. beim Boxen zu: Rekordvertrag für Weltmeister Canelo Alvarez

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neuer Mega-Vertrag: DAZN und Cancelo Alvarez haben sich auf einen Deal geeinigt.
Neuer Mega-Vertrag: DAZN und Cancelo Alvarez haben sich auf einen Deal geeinigt. © imago/ZUMA Press/DAZN
Anzeige

Der Streamingdienst DAZN greift weiter tief in die Tasche, um sich Übertragungsrechte für große Sportveranstaltungen zu sichern. Nun hat das Unternehmen einen Rekordvertrag im Boxsport abgeschlossen.

Anzeige
Anzeige

Die Sportwelt hat einen neuen Topvertrag. Der mexikanische Boxer Canelo Álvarez hat eine Vereinbarung mit dem Streamingdienst DAZN unterschrieben - zu unfassbaren Konditionen. Demnach erhält der 28 Jahre alte Boxweltmeister der Verbände IBO, WBA und WBC sage und schreibe 365 Millionen Dollar von DAZN! Dafür darf der Streamingdienst bis 2023 elf Alvarez-Kämpfe ausstrahlen. Dies berichtet der US-amerikanische Sender ESPN.

Mehr zu Kampfsport

Der Deal geht als bestdotierter Sportvertrag in die Geschichte ein. Er übertrifft den 325-Millionen-Dollar-Kontrakt des Baseball-Spielers Giancarlo Stanton von den Miami Marlins, der im Jahr 2014 abgeschlossen wurde. Stantons Vertrag gilt allerdings für 13 anstatt für nur fünf Jahre.

Doch nicht nur der Boxer selbst darf sich über den Deal freuen - auch seine Fans. Denn seine Kämpfe, die bisher vom Anbieter HBO übertragen wurden, kosteten pro Fight satte 80 Euro. Nun können Box-Anhänger seine Fights und weitere Sportangebote für 9,99 Dollar pro Monat verfolgen.

Forbes-Liste: Das sind die reichsten Sportler der Geschichte

<b>Michael Jordan</b> (1,7 Milliarden Dollar, Basketball) Zur Galerie
Michael Jordan (1,7 Milliarden Dollar, Basketball) © imago

Canelo Álvarez gilt als Nachfolger der Boxstars Floyd Mayweather und Manny Pacquiao. Seinen ersten DAZN-Kampf wird er am 15. Dezember im Madison Square Garden in New York gegen den Engländer Rocky Fielding bestreiten.