22. Juni 2020 / 17:24 Uhr

DAZN-Chef Thomas de Buhr über die Rechte-Vergabe, Sky und Amazon: "Exklusivität ist sehr relevant"

DAZN-Chef Thomas de Buhr über die Rechte-Vergabe, Sky und Amazon: "Exklusivität ist sehr relevant"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas de Buhr spricht im SPORTBUZZER-Interview über die Medienrechte-Vergabe der Bundesliga.
Thomas de Buhr spricht im SPORTBUZZER-Interview über die Medienrechte-Vergabe der Bundesliga. © DAZN (Montage)
Anzeige

DAZN hat seine Position als größter Sky-Konkurrent mit dem Erwerb der Rechte für die Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga ausgebaut. Im SPORTBUZZER-Interview spricht Thomas de Buhr, Deutschland-Chef der Plattform, über den TV-Deal sowie die Konkurrenten Sky und Amazon.

Anzeige

SPORTBUZZER: Herr de Buhr, die Corona-Pandemie und ausbleibender Live-Sport waren für DAZN eine große Herausforderung. Nun steht fest, dass die Bundesliga ab 2021 in noch erheblich größerem Umfang bei DAZN zu sehen sein wird als bisher. Wie passt das zusammen, dass Ihr Unternehmen so gestärkt aus der Krise kommt?

Anzeige

Thomas de Buhr (52): Wir haben unser Rechte-Portfolio verdreifacht - das spricht eine klare Sprache. Die Krise war einschneidend, keine Frage. Sie hatte Auswirkungen auf alle Wirtschaftsbereiche, und im Sport waren alle Klubs, Ligen, Medienunternehmen und Wettanbieter betroffen. Das war eine Zeit mit viel Unsicherheit. Wir haben in einer schwierigen Gemütslage gelebt und hatten quasi jeden Tag eine neue Situation vor uns. Aber wir sind als Unternehmen sehr gut durchgekommen, ein riesiger Dank dafür an das gesamte Team.

Mehr vom SPORTBUZZER

Alle Freitags- und Sonntagsspiele laufen ab 2021 bei DAZN, insgesamt sind das 106 Partien. Waren Sie auch daran interessiert, Rechte für Einzelspiele am traditionellen Bundesliga-Samstag zu erwerben?

Drei - und an gewissen Spieltagen sogar vier - Anstoßzeiten an zwei von drei Bundesliga-Tagen exklusiv im Programm zu haben, ist schon gewaltig. Das ist ein wichtiger Aspekt, denn: wenn ich nur einen oder zwei Anstoßzeiten haben und mein Kunde kann zu diesem Zeitpunkt nicht, habe ich ihn verloren. Wir haben Experten beschäftigt, die diese Szenarien und den Markt analysieren. Daraus können wir sehr klar ableiten, welchen Wert welches Paket für uns hat. Die Exklusivität an zwei von drei Tagen und drei von fünf Anstoßzeiten, machen das Paket mit den Spielen am Freitag und Sonntag für uns sehr relevant.

"Ich kenne die Ziele von Amazon nicht"

Wie bewerten Sie die Rechte-Vergabe nun mit Blick auf Ihren Konkurrenten Sky? Medial wird von einem Rückschlag für den bisherigen Platzhirschen gesprochen, der aber für die Zeit ab 2021 noch immer 200 Live-Spiele im Portfolio hat.

Ich kann nur für uns sprechen: wir sind auf einem sehr guten Weg, der größte Live-Sport-Anbieter in Deutschland zu sein. Es ist insgesamt ein gesunder Wettbewerb, in dem wir uns bewegen.

TV-Experten: Diese Ex-Profis analysieren Bundesliga, Nationalelf und Europapokal

Neue Saison, neue TV-Experten: Sky, DAZN & Co. haben sich in der Saison 2019/20 personell verändert. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Fachleute bei den Fußball-Übertragungen dieser Saison. Zur Galerie
Neue Saison, neue TV-Experten: Sky, DAZN & Co. haben sich in der Saison 2019/20 personell verändert. Der SPORTBUZZER zeigt die Fachleute bei den Fußball-Übertragungen dieser Saison. ©

Amazon hatte sich in der Saison-Endphase nach der Corona-Pause positioniert und Live-Rechte parallel zu DAZN erworben und die Spiele ohne Zusatkosten für Prime-Video-Kunden übertragen. Dies wurde als Indiz dafür gewertet, dass der US-Riese voll angreift - doch die Attacke blieb aus. Haben Sie eine Erklärung dafür?

Ich muss gestehen, dass es mir momentan nicht gelingt, eine klare Strategie bei Amazon zu erkennen. Das maße ich mir von außen betrachtet aber auch nicht an. Ich kenne die Ziele nicht.

Die DFL hat ein starkes Ergebnis erzielt und trotz der Corona-Krise nur minimal weniger Geld eingenommen als in der Ausschreibung zuvor, was durchaus ein Erfolg ist. Wie bewerten Sie das?

Zunächst einmal gilt Christian Seifert großer Dank und hoher Respekt. Er ist derjenige, der die Bundesliga mit einem schlagkräftigen Konzept wieder in den Spielbetrieb geführt hat. Der damit verbundene Dominoeffekt hat das gesamte Ökosystem im In- und Ausland wiederbelebt. So ist die Ausschreibung zwar noch in die Corona-Zeit gefallen, aber die unternehmerische Zuversicht kam zurück.

"Die DNA unseres Produktes wird sich nicht ändern"

Abschließend: Wird sich für den DAZN-Kunden ab 2021 etwas ändern - sowohl inhaltlich als auch preislich?

Das sind Fragen, die wir bald diskutieren werden. Die DNA unseres Produktes ist es, möglichst vielen Menschen ihren Lieblingssport erschwinglich zur Verfügung zu stellen. Daran wird sich nichts ändern.