29. September 2020 / 14:42 Uhr

Debüt in der Formel 1: Mick Schumacher fährt am Nürburgring für Alfa Romeo

Debüt in der Formel 1: Mick Schumacher fährt am Nürburgring für Alfa Romeo

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fährt am Nürburgring in der Formel 1: Mick Schumacher.
Fährt am Nürburgring in der Formel 1: Mick Schumacher. © Bryn Lennon/Getty Images
Anzeige

Die deutsche Rennsport-Hoffnung Mick Schumacher fährt am Nürburgring erstmals in einem aktuellen Formel-1-Auto. Der Sohn von Michael Schumacher wird im Freien Training für Alfa Romeo fahren.

Anzeige

Mick Schumacher macht den nächsten Schritt auf dem Weg zu einem Formel-1-Cockpit. Der 21 Jahre alte Spitzenreiter der Formel 2 wird beim Grand-Prix-Wochenende in anderthalb Wochen auf dem Nürburgring im ersten Freien Training am Steuer eines Alfa Romeo sitzen. Das teilten der Rennstall und die Ferrari-Fahrerakademie, der Mick Schumacher angehört, am Dienstag mit.

Anzeige

Er wird den Wagen von Alfa-Stammpilot Antonio Giovinazzi übernehmen. „Ich bin überglücklich, diese Chance im Freien Training zu bekommen“, sagte Schumacher. Dass er vor Heimpublikum fahren dürfe, mache es noch spezieller. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gilt als Anwärter auf ein Cockpit bei Alfa auch ab der kommenden Saison. Das Team arbeitet eng mit Ferrari zusammen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schumacher überzeugt in dieser Saison in der Formel 2 mit starken Leistungen und kommt vier Rennen vor Saisonende dem Titelgewinn immer näher. "Ich muss einfach diese Einstellung weiter behalten", sagte der Ferrari-Juniorpilot. Schumacher stockte sein Konto am vergangenen Wochenende auf 191 Punkte auf. Sein britischer Verfolger Callum Ilott hat 22 Zähler Rückstand auf den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Schumacher.

Zuletzt hatte schon der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug im SPORTBUZZER-Interview gesagt, dass die Zeit für Schumacher in der Formel 1 reif sei. "Sollte die versammelte internationale Formel-1-Community diese Chance nicht beim Schopf packen, ist ihr nicht mehr zu helfen", sagte Haug.