29. Juli 2021 / 22:10 Uhr

Debütant Jovetic schießt Hertha BSC zum Test-Sieg über Liverpool - van Dijk feiert Comeback

Debütant Jovetic schießt Hertha BSC zum Test-Sieg über Liverpool - van Dijk feiert Comeback

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hertha BSC hat das Testspiel gegen den FC Liverpool gewonnen. Bei den Reds gab Virgil van Dijk (rechts) sein Comeback.
Hertha BSC hat das Testspiel gegen den FC Liverpool gewonnen. Bei den Reds gab Virgil van Dijk (rechts) sein Comeback. © IMAGO/GEPA pictures/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Hertha BSC hat im Testspiel gegen den FC Liverpool einen Prestige-Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Pal Dardai gewann anderthalb Wochen vor dem Pflichtspielstart mit 4:3 gegen die Elf von Welttrainer Jürgen Klopp. Hertha-Debütant Stevan Jovetic markierte bei seinem Debüt direkt einen Doppelpack, Virgil van Dijk gab aufseiten von Liverpool sein Comeback.

Hertha BSC ist für den Pflichtspielstart im DFB-Pokal in anderthalb Wochen beim SV Meppen gerüstet. Die Berliner gewannen am Donnerstagabend vor mehr als 10.000 Fans in Innsbruck das Testspiel gegen den FC Liverpool mit 4:3 (2:2). Neuzugang Stevan Jovetic (66. Minute) erzielte bei seinem Debüt zwei Tage nach seiner Verpflichtung von der AS Monaco direkt einen Doppelpack. Der Montenegriner traf erst per Kopf (66. Minute) und dann zum 4:2 (80.) ein. Zuvor hatten für den "Big-City-Club" Santiago Ascacibar (21.) und Suat Serdar (31.) getroffen. Für die Liverpooler waren Sadio Mané (37.), Takumi Minamino (42.) und Alex Oxlade-Chamberlain (88.) erfolgreich.

Anzeige

Ascacibar nach Zusammenstoß im Krankenhaus

Die Berliner, die mit drei Siegen und drei Remis in Testspielen zuletzt eine gute Frühform an den Tag gelegt hatten, feierten einen Einstand nach Maß. Gegen offensive Liverpooler, die mit einigen Stars wie Mo Salah oder Sadio Mané in die Partie gestartet waren, führte die Mannschaft von Trainer Pal Dardai schon nach 31 Minuten mit 2:0. Zuerst verwertete Ascacibar einen mustergültigen Freistoß von Marvin Plattenhardt. Der Ex-Stuttgarter lief im Strafraum am linken Pfosten durch und drückte den Ball im Duell mit Reds-Keeper Caoimhin Kelleher über die Linie (21.). Dabei verletzte sich der Berliner, der mit dem Torwart in Folge zusammenprallte, jedoch und musste wenig später ausgewechselt werden. Ascacibar wurde nach Aussage von Geschäftsführer Fredi Bobic in der Halbzeit bei Servus TV als Vorsichtsmaßnahme für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Dardai-Elf ließ sich auch davon nicht beeindrucken und stürmte immer wieder angetrieben vom neuverpflichteten Routinier Kevin-Prince Boateng weiter nach vorn. Nach Traumpass von Dodi Lukebakio versenkte der von Schalke 04 verpflichtete Ex-Nationalspieler Suat Serdar den Ball kraftvoll aus spitzem Winkel ins Netz (31.). Ein Prachtschuss! In einem unterhaltsamen und schnellen Spiel ließ Liverpool den Rückstand gegen den Bundesliga-14. der Vorsaison nicht lange auf sich sitzen - und wurde von den Berlinern förmlich zum Toreschießen eingeladen. Erst sorgte ein schwacher Abwurf von Hertha-Torwart Alexander Schwolow in Folge zum 1:2 aus Sicht des LFC durch Mané (37.), dann profitierte das Klopp-Team von einem Ballverlust Lukebakios im Spiel nach vorn. Minamino (42.) vollendete den folgenden Konter nach Hacken-Pass von Salah.

Jovetic feiert Debüt nach Maß

Nach zahlreichen Auswechslungen in der zweiten Halbzeit, vor allem bei Liverpool, geriet der Spielfluss etwas ins Stocken, doch der LFC weiter gefährlich. Mané hatte per Kopfball die beste Chance, das Spiel komplett zu drehen (55.) doch Schwolow wehrte den Ball aus kürzester Distanz stark ab. Nachdem Klopp seine komplette Startelf ausgewechselt hatte und vorwiegend mit jüngeren Spielern ersetzt hatte, kam Jovetic zu seinem Debüt-Treffer bei seinem ersten Einsatz. Nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung für Boateng köpfte der Montenegriner nach Lukebakio-Flanke zum 3:2 (66.) völlig frei mit der ersten wirklichen Offensivaktion der Berliner ein.

Emotional wurde es in der 69. Minute. Nach über neun Monaten Verletzungspause nach einem Kreuzbandriss feierte Liverpool-Verteidiger Virgil van Dijk sein Comeback für die Reds - und großem Beifall aller Fans im Innsbrucker Tivoli-Stadion. Beim 2:4 aus Sicht des Premier-League-Klubs sah der Niederländer allerdings nicht gut aus. Der überragende Jovetic setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen van Dijk durch und markierte schließlich abgezockt seinen zweiten Treffer (80.). Nach einem erneuten Schwolow-Patzer kam Liverpool durch Oxlade-Chamberlain (88.) noch einmal kurz vor Schluss an die Hertha ran

Hertha BSC: Schwolow - Pekarik (68. Zeefuik), Stark (68. Klünter), M. Dardai (68. Gechter), Plattenhardt (68. Mittelstädt) - Serdar (46. Dirkner), Ascacibar (25. Darida) - Lukebakio (68. Morgenstern), K.-P. Boateng (60. Jovetic), Dilrosun (68. Jastrzembski) - Selke (68. Werthmüller)


FC Liverpool: Kelleher (46. Adrian) - Alexander-Arnold (61. N. Williams), Konaté (46. R. Williams, 69. Gomez), Matip (46. Phillips, 69. van Dijk), Tsimikas (46. Robertson) - Elliott (46. Jones), Keita (61. Morton), Milner (61. Clarkson) - Salah (61. Gordon), Minamino (46. Oxlade-Chamberlain), Mané (61. Diogo Jota)