27. November 2020 / 11:27 Uhr

DEL-Spielplan ist da! Grizzlys Wolfsburg starten mit zwei Heimspielen

DEL-Spielplan ist da! Grizzlys Wolfsburg starten mit zwei Heimspielen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das wird es in der Hauptrunde seltener geben: Wolfsburg gegen Straubing. Weil die Teams in unterschiedlichen Gruppen spielen, steigt dieses Duell in der Hauptrunde nur zwei- statt viermal. 
Das wird es in der Hauptrunde seltener geben: Wolfsburg gegen Straubing. Weil die Teams in unterschiedlichen Gruppen spielen, steigt dieses Duell in der Hauptrunde nur zwei- statt viermal.  © Boris Baschin
Anzeige

Endlich ist er da! Die DEL-Staffel Nord hat am Freitagvormittag ihren Spielplan für die Saison 2020/21 veröffentlicht, die Grizzlys Wolfsburg starten mit zwei Heimspielen. Für den kompletten Spielplan fehlen aber noch die Ansetzungen von 14 weiteren Spielen.

Anzeige

Zweimal wurde der DEL-Start wegen der Corona-Krise schon verschoben, zwischendurch war sogar unklar, ob überhaupt gestartet werden kann. Doch in der vergangenen Woche gab's grünes Licht, die Saison 2020/21 im deutschen Eishockey-Oberhaus kann angehen - und jetzt gibt's auch einen Spielplan. DEL-Start ist am 17. Dezember, für die Grizzlys, die in der Nord-Staffel ran müssen (die Liga wurde in dieser Saison in zwei Staffeln eingeteilt), geht's aber erst am 20. Dezember, einem Sonntag, los. Dann sind um 19.30 Uhr die Krefeld Pinguine zu Gast in Wolfsburg. Das Duell ist das letzte des ersten Spieltages.

Anzeige

Am darauffolgenden Dienstag (20.30 Uhr) geht's dann gegen die Eisbären Berlin. Die Grizzlys starten also mit zwei Heimspielen in die neue Saison. Das erste Auswärtsspiel für die Wolfsburger steigt am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr in Iserlohn bei den Roosters. Das letzte Spiel der in der Gruppe Nord wird für die Grizzlys dann wieder ein Heimspiel: Am Mittwoch, 17. März, ist um 20.30 Uhr die Düsseldorfer EG zu Gast in der Wolfsburger Eis-Arena. Wegen der Corona-Pandemie müssen alle Spiele bis auf Weiteres ohne Zuschauer stattfinden, die Duelle sind auf Magentasport (kostenpflichtiger Online-Stream) live zu sehen.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Wichtig: Erst mal sind nur die Spiele der Nord-Gruppe angesetzt. Die 14 noch ausstehenden Gruppen-übergreifenden Duelle werden später terminiert. Die aus Vertretern aller 14 Clubs bestehende Spielplan-Kommission hat sich außerdem bewusst dazu entschieden, speziell in den Wintermonaten ausschließlich Spiele innerhalb der jeweiligen Gruppe zu absolvieren. Die Reduzierung von Reise-Kilometern und Hotel-Übernachtungen soll helfen, das Infektions-Risiko innerhalb der Mannschaften zu minimieren.

Das sagt Grizzlys-Manager Charly Fliegauf

Charly Fliegauf, Manager der Grizzlys Wolfsburg, ist angesichts der ungewissen Entwicklung rund um die Corona-Pandemie mit dem Spielplan sehr zufrieden. "Wir haben die Spieltage auf drei Tage gestreckt, so bleibt noch mal Platz für die ein oder andere Nachholpartie, die es durch Corona-Fälle geben kann." Außerdem hat bei sieben Mannschaften in einer Staffel auch immer ein Team spielfrei. Die Liga lässt sich Platz, fährt ein wenig auf Sicht. "Erst mal ist es wichtig, dass wir die regionalen Spiele bestreiten", sagt der erfahrene Manager. "Damit wir im Worst-Case-Szenario eine Tabelle haben. Ein Spiel zwischen Berlin und Wolfsburg ist leichter nachzuholen als eines zwischen Wolfsburg und Straubing beispielsweise."


Die geplanten 14 überregionalen Partien für jedes Team sollen dann geschlossen nach der Doppel-Runde gegen die Staffel-Konkurrenten folgen. Und am besten für so wenige Reisen wie möglich sorgen. Ähnlich wie es in der NHL schon üblich ist, könnten dann Auswärtsspiele so gelegt werden, dass die Wolfsburger beispielsweise direkt hintereinander in Augsburg und München spielen, und so für zwei Spiele nur einmal reisen müssen. Die Ansetzungen gibt es noch nicht, die DEL will erst mal Vorsicht walten lassen, sich alle Optionen offen halten. Fliegauf über die Unwägbarkeiten: "Wir wissen auch noch nicht, was mit der WM im Sommer 2021 ist. Ich glaube aber, wir haben einen ganz vernünftigen Plan."

Das sagt Grizzlys-Kapitän Sebastian Furchner

Die Spieltage sind im neuen Spielplan stets über fast jeden Wochentag verteilt. "Für die Fans, die nicht ins Stadion können, ist das super, so können sie fast jeden Tag Eishockey sehen", lobt Grizzlys-Kapitän Sebastian Furchner das System. "Für uns ist es ein bisschen anders, als wir es gewohnt sind, aber es wurde das bestmögliche aus der Situation gemacht." Im Vergleich zur üblichen Hauptrunde mit 52 Partien fällt der Spielplan kürzer aus, "es ist wichtiger als je zuvor, für jedes einzelne Spiel bereit zu sein", sagt Furchner. "Es sind ja nur 38 Spiele. Wem das gelingt, der hat gute Chancen, etwas zu erreichen." Letztlich sei der Modus aber auch egal, so der Kapitän weiter: "Wir sind nach wie vor froh, dass wir spielen. Da ist der Plan ein bisschen zweitrangig."

Die erste Partie der neuen DEL-Saison werden übrigens die Kölner Haie und die Düsseldorfer EG (17. Dezember, 19.30 Uhr) austragen. Bis dahin gibt es mit dem Magentasport-Cup schon Spiele unter Wettbewerbsbedingungen, die Grizzlys sind am Samstag (17 Uhr) in Düsseldorf wieder gefordert. "Da zeigt sich schon ein gutes Niveau", lobt Furchner das Turnier. "Wenn man auf die Vorbereitungen der vergangenen Jahre zurückschaut, hat er damit gar nichts zu tun. Deshalb ist es eine wertvolle Sache, dass der Cup gespielt wird", unterstreicht der 38-Jährige. Die leeren Stadien sind derweil immer noch befremdlich - und werden es wohl auch bleiben. Der Grizzlys-Veteran meint: "Daran will sich keiner gewöhnen und wird es so schnell auch nicht."

Die ersten vier Spiele der Grizzlys Wolfsburg 2020/21

01. Spieltag
Sonntag, 20.12.20 | 19.30 Uhr
Grizzlys - Krefeld

2. Spieltag
Dienstag, 22.12.20 | 20.30 Uhr
Grizzlys - Eisbären Berlin

3. Spieltag
Sonntag, 27.12.20 | 17 Uhr
Iserlohn Roosters - Grizzlys

4. Spieltag
Dienstag, 29.12.20 | 18.30 Uhr
Grizzlys - Kölner Haie

So läuft die Saison 2020/21 ab

Der Modus: Gespielt wird in zwei Divisionen: Nord und Süd. In der Gruppe gibt es gegen jeden Gegner zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele (Doppel-Runde), Gruppen-übergreifend gibt es je ein Hin- und Rückspiel (Einfach-Runde) - das sind 24 plus 14 Partien, also insgesamt 38 Spiele.

Die Gruppen - Nord: Berlin, Wolfsburg, Bremerhaven, Düsseldorf, Krefeld, Köln, Iserlohn. Süd: Schwenningen, Straubing, Augsburg, Nürnberg, München, Ingolstadt, Mannheim.

Play-Offs: Die Top Vier jeder Gruppe sind dabei. Es gibt ein Gruppen-internes Viertelfinale (Erster gegen Vierter), im Halbfinale geht es über Kreuz. Geplant ist der Modus Best of Three (zwei Siege reichen fürs Weiterkommen). Das Finale soll am am 7. Mai sein.