14. Januar 2020 / 10:31 Uhr

Dennis Trociewicz will die Konstanz des spielerisch verbesserten TSV Klausdorf erhöhen

Dennis Trociewicz will die Konstanz des spielerisch verbesserten TSV Klausdorf erhöhen

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Marc Zeller (li.), hier im Duell mit Tungendorfs Keeper Linus Waldeck, ist mit 18 Treffern der bislang erfolgreichste Torschütze des TSV Klausdorf.
Marc Zeller (li.), hier im Duell mit Tungendorfs Keeper Linus Waldeck, ist mit 18 Treffern der bislang erfolgreichste Torschütze des TSV Klausdorf. © Sönke Ehlers
Anzeige

Platz sechs in der Fußball-Landesliga Holstein, 28 Punkte und damit einer mehr als im Vorjahr: Der TSV Klausdorf kann auf eine respektable Zwischenbilanz verweisen. Trainer Dennis Trociewicz könnte zufrieden sein. Doch es sieht etwas anders aus.

Anzeige
Anzeige

„Nur auf den ersten Blick ist praktisch alles gleich. In der Vorsaison mussten wir uns jeden Punkt hart erarbeiten. In diesem Jahr haben wir spielerisch einen Riesenfortschritt gemacht, Punktgewinne sind uns leichter gefallen. Zufrieden sind wir wohl irgendwie schon“, erklärt Trociewicz mit einem Zögern, da er leistungsorientiert denkt und seine Mannschaft noch lange nicht am Limit sieht. Obwohl die Klausdorfer Offensive mit 57 Treffern die zweitbeste der Liga ist, hadert der Coach mit der Ausbeute: „Wir haben jede Menge Chancen produziert, nutzen sie aber nur zum Teil. Daran sind wir oft gescheitert, aber auch am schlechten Defensivverhalten bei Standardsituationen. Es wäre mehr möglich gewesen. Wir haben acht bis zehn Punkte verschenkt. Aber im Konjunktiv reden führt zu nichts.“

Trociewicz: „Gefühlt sind wir eine Klasse besser als im Vorjahr, nur dass sich das nicht in der Tabelle ausdrückt.“

Trotz allem darf der TSV Klausdorf mit seiner Entwicklung zufrieden sein. Neben dem A-Jugendlichen Leon Fey und Niko Domnick wurden noch vier weitere Neuzugänge ins Team integriert. Klausdorf hat einen Umbruch vollzogen, und das mit Qualitätsgewinn. „Gefühlt sind wir eine Klasse besser als im Vorjahr, nur dass sich das nicht in der Tabelle ausdrückt“, sagt Trociewicz, dessen Team die Fair-Play-Tabelle anführt. Ein Indiz für viel Ballbesitz. „Ich würde mir wünschen, wenn wir in manchen Situationen kompromissloser wären. Und natürlich fehlt auch die Konstanz bei uns. Da sind uns andere Mannschaften voraus, und die stehen dann zu Recht oben.“

Symptomatisch für die erste Halbserie sind drei Spiele. Gegen den Aufstiegskandidaten FC Dornbreite Lübeck bot Klausdorf eine starke Leistung und gewann mit 6:3. Auch gegen den Spitzenreiter TSV Pansdorf war Klausdorf am Drücker, patzte aber in den Schlussminuten zweimal und musste sich nach 2:0-Führung noch mit einem 2:2 bescheiden. Gegen den SVE Comet Kiel hingegen war die Elf von Dennis Trociewicz nach zuvor guten Leistungen völlig von der Rolle und verlor mit 0:2. Und das, obwohl mit Marc Zeller (18 Tore) der drittbeste Torjäger in Reihen der Klausdorfer steht. „Marc ist ein wichtiger Spieler für uns, hat aber wie viele andere Spieler noch Luft nach oben. Und das ist doch gut. Am konstantesten war Jonas Hillmer. Der arbeitet für zwei“, lobt Trociewicz auch seine beiden Torhüter Tobias Paulat und Joe Gabriel, die die fußballerischen Qualitäten mitbringen, ein Spiel zu eröffnen. Als Saisonziel haben die Klausdorfer den vierten Platz angepeilt, zumindest wollen sie aber einen Rang vor dem ewigen Rivalen SVE Comet Kiel stehen.

Spiele: 19 – Torverhältnis: 57:40 – Punkte: 28 – Beste Torschützen: Marc Zeller (18). Nils Drauschke (11) – Höchste Siege: 15:0 SG Neustrand (H), 5:0 SVT Neumünster (A) – Höchste Niederlagen: 0:4 GW Siebenbäumen (A), 2:5 FC Dornbreite (A), 2:5 VfR Neumünster (H) – Start: 7. März, SG Neustrand (A).

Bist du Experte? Teste dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Bilder vom Kieler-Volksbank-Pokal 19/20

Halbfinale zwischen dem FC Kilia Kiel und Grün-Weiß Siebenbäumen: 
Enea Dauti (Mitte) schießt Kilia mit dem 3:2 ins Finale. Zur Galerie
Halbfinale zwischen dem FC Kilia Kiel und Grün-Weiß Siebenbäumen:  Enea Dauti (Mitte) schießt Kilia mit dem 3:2 ins Finale. ©
Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

Impressionen vom 22. Hallenmasters aus der Sparkassenarena in Kiel.

Yilmaz Caglar (1. FC Phönix Lübeck). Zur Galerie
Yilmaz Caglar (1. FC Phönix Lübeck). ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN