09. November 2019 / 18:42 Uhr

Dennis Ulrich rettet Lok Seddin einen Punkt (mit Galerie)

Dennis Ulrich rettet Lok Seddin einen Punkt (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Erzielte den Seddiner Ausgleich: Dennis Ulrich.
Erzielte den Seddiner Ausgleich: Dennis Ulrich. © Karola Losensky
Anzeige

Landesklasse West: Die beiden Tore fielen bei der Partie zwischen Lok Seddin und den Potsdamer Kickers erst in den letzten 15 Minuten.

Anzeige
Anzeige

ESV Lok Seddin – Potsdamer Kickers 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Jonas Elke (76.), 1:1 Dennis Ulrich (86., Strafstoßtor). Zuschauer: 43.

Die Gastgeber, bei denen Kapitän Francesco Tietz nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, hatten bei einem Pfostentreffer von Martin Gerlach die beste Chance der ersten Halbzeit (18.). Darüber hinaus kam Kevin Tietz jeweils im Anschluss an eine Ecke zum Kopfball, scheiterte aber einmal an Kickers-Keeper Christopher Aurin und setzte das Leder einmal knapp neben den Kasten. Auf der anderen Seite tauchte Tim Schneider nach rund 35 Minuten in aussichtsreicher Position vor Lok-Schlussmann Alexander Bauch auf und wurde im letzten Moment von Peter Losensky vom Ball getrennt.

In Bildern: Lok Seddin und die Potsdamer Kickers teilen sich durch ein 1:1 die Punkte.

In der Schlussphase ging die Post ab. Die Potsdamer Kickers (blaue Trikots) kamen erst durch Jonas Elke rund 15 Minuten vor Schluss zur Führung, doch Lok Seddin hatte in Person von Dennis Ulrich das letzte Wort und glich aus. Zur Galerie
In der Schlussphase ging die Post ab. Die Potsdamer Kickers (blaue Trikots) kamen erst durch Jonas Elke rund 15 Minuten vor Schluss zur Führung, doch Lok Seddin hatte in Person von Dennis Ulrich das letzte Wort und glich aus. ©
Anzeige

In einer lange Zeit ereignislosen zweiten Hälfte war es dann Jonas Elke, der mit einem tiefen Ball auf die Reise geschickt wurde und eiskalt zur Gästeführung verwandelte (76.). Den Ausgleich in Minute 86 erzielte dann Seddins Dennis Ulrich mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter. Zuvor wurde nach einer Freistoßflanke von Ulrich Kevin Tietz im 16er der Kickers umgerissen.

Lok-Trainer Nico Tennigkeit befand: "Nach dem 0:1-Rückstand muss man mit dem einen Punkt zufrieden sein. Mit Blick auf die Spielanteile war für uns mehr drin. Im Vergleich zum Spiel gegen Bornim war aber eine Weiterentwicklung zu sehen."

Mehr aus der Region

Kickers-Trainer Thomas Welskopf sagte: "Nach der Führung müssen wir die sich bietenden Möglichkeiten besser ausnutzen und den Deckel drauf machen. Am Ende mit Blick auf die Spielanteile ein Punkt, mit dem wir leben können." Lobend erwähnen kann man auf jeden Fall auch die Schiedsrichter um Guido Beussel. Tennigkeit: "Das Trio hat es richtig gut gemacht und das Spiel über 90 Minuten im Griff gehabt."

ESV Lok Seddin: Bauch – Reich, P. Losensky, Albrecht – Naumann, F. Tietz – Hencke, K. Tietz, Ulrich – Kruggel (80. K. Remen), Gerlach (54. Marschner).

Potsdamer Kickers 94: Aurin – Elke, Brunzlow, Tuczek, Mühle – Taqi – Taubert, Schneider, Müggenberg – Donatz (59. Strauß), Nwosu.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN