10. Oktober 2021 / 12:03 Uhr

Dennis Weber schießt Fortuna vom Punkt ins Pokalviertelfinale (mit Galerie)

Dennis Weber schießt Fortuna vom Punkt ins Pokalviertelfinale (mit Galerie)

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Dennis Weber (am Ball) behielt in der Schlussminute die Nerven und traf per Elfmeter zum 1:0 für Fortuna.
Dennis Weber (am Ball) behielt in der Schlussminute die Nerven und traf per Elfmeter zum 1:0 für Fortuna. © Marius Böttcher
Anzeige

AOK-Landespokal: Der Landesligist Fortuna Babelsberg setzte sich im Achtelfinale mit 1:0 gegen den Oberligisten Victoria Seelow durch.

Fortuna Babelsberg – SV Victoria Seelow 1:0 (0:0). 1:0 Dennis Weber (90., Strafstoßtor). Rote Karte: Simeon Apostolow (88.), Gelb-Rote Karte: Yvan Ghilslain Ngoyou (71.). In den ersten Minuten des Achtelfinals genossen die 183 Zuschauer mehr das sonnige Herbstwetter als die Pokalbegegnung zwischen dem Landes- und Oberligisten. In einer ausgeglichenen Partie, die sich im Wesentlichen zwischen den Strafräumen abspielte und arm an Höhepunkten war, hatten die Gäste in der 18. Minute die erste Möglichkeit, die jedoch von den Fortunen vereitelt wurde.

Anzeige

Auch die zweite kleine Torchance konnte das Team von Trainer Robert Fröhlich, Khaled Akasha verstolperte den langen Flugball in der 23. Minute, nach einem technischen Fehler, nicht nutzen. Weitere vier Minuten später gab es den ersten Abschluss der Stern-Kicker durch Armand Ligouis. Er war es auch, der in der 41. Minute per Kopf nach einer Ecke von Andreas Plaue die bis dahin beste Torchance hatte. Pavels Dorosevs konnte jedoch zur abermaligen Ecke, die nichts einbrachte, klären. So ging es unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Starost torlos in die Kabinen.

In Bildern: Fortuna Babelsberg wirft Victoria Seelow aus dem Landespokal.

Im Achtelfinale des AOK-Landespokals sorgte die Fortuna aus Babelsberg (schwarze Trikots) für die Überraschung: Die Kicker vom Stern bezwangen Oberligist Victoria Seelow mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages gegen in der Endphase nur noch neun Gäste erzielte Dennis Weber in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt. Zur Galerie
Im Achtelfinale des AOK-Landespokals sorgte die Fortuna aus Babelsberg (schwarze Trikots) für die Überraschung: Die Kicker vom Stern bezwangen Oberligist Victoria Seelow mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages gegen in der Endphase nur noch neun Gäste erzielte Dennis Weber in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt. © Marius Böttcher

Nach einer sehr kurzen Drangphase des Oberligisten kamen die Gastgeber besser in die Begegnung und erspielten sich einige Möglichkeiten, so durch Hannes Seidel, der im letzten Augenblick gestört wurde (55.) und Dennis Weber, der nach einem langen Ball von Erik Firchau das Tor verfehlte (68.). In der 71. Minute sah der beste Feldspieler der Märkisch-Oderländer, Yvan Ghilslain Ngoyou, nach einem Foul an Ligouis Gelb-Rot. Sechs Zeigerumdrehungen später gab es die bis dahin klarste Chance des Spiels. Nach Zuspiel von Ligouis verfehlte Weber jedoch frei vor dem Keeper der Gäste deutlich die kurze Ecke. Die Entscheidung fiel dann in der Schlussphase, die in Überzahl deutlich von dem Sommer-Team bestimmt wurde.

Nach einem Foul an Weber entschied der Referee auf Foulstrafstoß und Rot nach einer Tätlichkeit für den eingewechselten Simeon Apostolow. Weber traf zum umjubelten 1:0. Nach 93 Minuten feierten die Babelsberger das verdiente Erreichen des Viertelfinales für das sich neben Ahrensfelde nur Brandenburg-, Ober- und Regionalligisten qualifiziert haben. Ein Unterschied von zwei Klassen war in diesem Spiel nie zu erkennen. Nur in der Anfangsphase sah das Spiel der Victorianer, die im zweiten Spielabschnitt keine Torchance kreieren konnten und schwer enttäuschten, konstruktiver aus. Nach rund 20 Minuten waren die Gastgeber gleichwertig und in Überzahl entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

Im elften Pflichtspiel ungeschlagen

Damit blieben die Fortunen auch im elften Pflichtspiel der Saison 2021/22 ohne Niederlage und in den vier bisherigen Pokalbegegnungen ohne Gegentor. Die mannschaftliche Geschlossenheit, einschließlich der Bankspieler, die Zweikampfstärke, einer hilft dem anderen und die Laufbereitschaft sind das Erfolgsrezept von David Sommer mit seinen Fortunen. Er resümierte am Tag danach: "Wir haben ein geiles Spiel geliefert. Ich war erschrocken, gleichzeitig aber auch erfreut über die Schwäche des Oberligisten. In den letzten Minuten habe ich nur noch auf das längst überfällige, entscheidende Tor gewartet."

Fortuna Babelsberg: Firchau – Goede (90. Beckmann), Wittke, Guthke – Plaue, Neuschäfer-Rube,
Seidel, Wendland (57. M. Schmidt), Strauß – Ligouis, Weber (90. Müller).