15. Juni 2021 / 18:29 Uhr

Denstorfs Leon Lehmann schießt das erste Tor des Jahres

Denstorfs Leon Lehmann schießt das erste Tor des Jahres

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Denstorfer (dunkelblau) verloren zwar ihr Testspiel gegen die SG Watenbüttel/Völkenrode, aber das Ergebnis war zweitrangig. Wichtiger war, dass wieder gespielt werden durfte.
Die Denstorfer (dunkelblau) verloren zwar ihr Testspiel gegen die SG Watenbüttel/Völkenrode, aber das Ergebnis war zweitrangig. Wichtiger war, dass wieder gespielt werden durfte. © Isabell Massel
Anzeige

Eine Stunde hielt der TSV Denstorf im Fußball-Testspiel gegen die SG Watenbüttel/Völkenrode mit, dann war die Kraft weg und das Team verlor noch 2:8. Aber das war egal. „Hauptsache, man hat sich wieder getroffen und Fußball gespielt“, sagt TSV-Trainer Heiko Hahmann.

Anzeige

Als Leon Lehmann am Sonntag um 14.14 Uhr den Ball am gegnerischen Torwart vorbeischob, war ihm nicht bewusst, dass er gerade ein klein wenig Geschichte schrieb. Er ist der erste Schütze, der im Kreis Peine in diesem Jahr in einem offiziellen Spiel ein Tor schoss!

Anzeige

Der Treffer war das 1:0 des TSV Denstorf (2. Kreisklasse) im Freundschaftsspiel gegen die SG Watenbüttel/Völkenrode (1. Kreisklasse Braunschweig). Zwar endete die Partie der Denstorfer gegen das Team mit Kreisliga-Ambitionen mit 2:8, aber Coach Heiko Hahmann war begeistert: „Endlich wieder Leute treffen, zusammen lachen – das hat so gefehlt!“ Auch mit der spielerischen Leistung seines Teams war er nach zwei lockeren Trainingseinheiten („unser Gegner war da schon viel weiter“) zufrieden: „Wie der Ball hinten herausgespielt wurde, war schon ordentlich. Die Jungs haben in den sieben Monaten Zwangspause das Kicken nicht verlernt. Am Ende hat uns die Kraft gefehlt.“

Mehr vom Peiner Fußball

Nachdem Tamino Hild das 2:3 (60.) aus Denstorfer Sicht erzielt hatte, stellte Hahmann in der Abwehr auf Dreierkette um, was – verbunden mit noch fehlender Kondition beim TSV – die fünf folgenden Gegentore möglicherweise begünstigt hat. Aber darauf kam es beim Premierenspiel nicht an.

Schon am Wochenende wird es die nächsten Testspiele geben. Der Landkreis weist darauf hin, dass zwar Fußball gespielt werden darf, aber dennoch weiterhin Auflagen einzuhalten sind. Das Ausgeben von Bratwurst und Wasser oder Bier auf den Sportplätzen bleibt weiterhin Gastronomiebetrieben vorbehalten. Speisen und Getränke dürfen die Vereine also nicht in Eigenregie verkaufen.

Auf Sportplätzen und in Sporthallen ist die sportliche Betätigung – inklusive Kontaktsport – ohne Einschränkungen hinsichtlich der Zahl oder des Alters der Aktiven erlaubt. Allerdings muss ein Hygienekonzept vorliegen und eingehalten werden. Kommen mehr als 250 Zuschauer, besteht Testpflicht. Das Nutzen der Umkleiden und Duschen ist unter Einbehaltung der Abstandsregeln erlaubt.