21. September 2020 / 18:50 Uhr

Der Block steht, die Angriffe funktionieren: Vikings holen drei Punkte gegen USC II

Der Block steht, die Angriffe funktionieren: Vikings holen drei Punkte gegen USC II

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Wieder ein gelungener Block der Vikings im Spiel gegen den USC Braunschweig II. Hendrik Schultze (hinten links) und Bastian Ebeling (hinten rechts) können beruhigt wieder runterkommen.
Wieder ein gelungener Block der Vikings im Spiel gegen den USC Braunschweig II. Hendrik Schultze (hinten links) und Bastian Ebeling (hinten rechts) können beruhigt wieder runterkommen. © Foto:Ralf Büchler
Anzeige

Das neuformierte Team des USC Braunschweig II brachte die Vallstedt Vechelde Vikings beim Punktspielauftakt in der Volleyball-Regionalliga nicht in Gefahr. Mit einem guten Block und wuchtigen Angriffen holten sich die Gastgeber die drei Punkte. 

Anzeige

Gelungener Punktspielstart für die Regionalliga-Volleyballer der Vallstedt Vechelde Vikings: Auch ohne Zuschauerunterstützung in der Halle gelang dem Team im Derby gegen den USC Braunschweig II ein glatter Sieg. Gelungen ist auch das Experiment mit dem Live-Stream (siehe Extra-Bericht).

Anzeige

Vallstedt Vechelde Vikings – USC Braunschweig II 3:0 (25:16, 25:20, 25:20). Vor dem Spiel gab es erstmal schlechte Nachrichten: Oliver Wendt musste aufgrund von Achillessehen-Beschwerden passen, und Kapitän Torben Paetzold blieb aufgrund von Erkältungssymptomen vorsichtshalber fort.

Mehr von den Vallstedt Vechelde Vikings

„Im ersten Satz war die Annahme noch etwas wackelig“, resümierte Jens Schulze. Aber das legte sich gegen die neuformierte Gästemannschaft schnell. Die Annahme stabilisierte sich, dadurch konnten die Angreifer gut eingesetzt werden und der Druck auf die USC-Zweite wuchs. Zwei Umstände machten sich nun bemerkbar: „Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung“, stellte Schulze fest. Und: Die durch die Neuzugänge vorhandene Breite des Kaders. „Wir haben gleichwertig ausgewechselt. Und jeder hat seine Chance genutzt.“ So gewannen die Vikings den Auftaktsatz recht klar.

Im zweiten Satz steigerten sich die Gäste, allerdings nicht so sehr, dass die Vikings in Gefahr gerieten. Auch im dritten blieb der Puls von Stefan Saltzmann, der den arbeitsbedingt fehlenden Trainer Heiko Herzberg vertrat, ruhig. Beide Durchgänge gewannen die Vikings „zu 20“. Vor allem über die linke Angriffsseite waren sie immer wieder erfolgreich, und der Block der Vikings verhinderte ein ums andere Mal, dass der USC punkten konnte.

Trainer Heiko Herzberg gratulierte seinem Team per Handy zu den Punkten, und Spieler Bastian Ebeling bekam nach seinem „Einstand“ als Kapitän (da Paetzold fehlte) auch noch die Auszeichnung als „Most Valuable Player“, den die Trainer des Gegners wählen. Beim USC wurde Mika Püschmann ausgezeichnet.

Nach dem Spiel ging es dann weiter mit dem Gratulieren: Oliver Wendt war 30 geworden und hatte eingeladen. Die Vikings feierten ihn und die ersten Saisonpunkte ausgiebig.

Von Matthias Press