25. September 2020 / 08:02 Uhr

Der Eckernförder SV hofft auf die nächste Sensation

Der Eckernförder SV hofft auf die nächste Sensation

Reinhard Gusner
Kieler Nachrichten
Vor einem Jahr gewann der Eckernförder SV das Duell beim TSV Bordesholm überraschend mit 2:0. Hier geht ESV-Akteur Julian Zülsdorff (re.) in den Zweikampf mit dem Bordesholmer Jasper Bandholt.
Vor einem Jahr gewann der Eckernförder SV das Duell beim TSV Bordesholm überraschend mit 2:0. Hier geht ESV-Akteur Julian Zülsdorff (re.) in den Zweikampf mit dem Bordesholmer Jasper Bandholt. © Reinhard Gusner
Anzeige

An den ersten beiden Spieltagen war es nur die Zuschauerrolle, jetzt fiebert „ganz Eckernförde“ dem eigenen Saisonauftakt in der Nordstaffel der Fußball-Oberliga entgegen.

Anzeige

„Endlich, wir haben alle richtig Bock auf den Start“, schildert ESV-Coach Maik Haberlag die Stimmung im Team vor der Heimpremiere seines Eckernförder SV am Sonntag (15 Uhr) in der Nord-Staffel gegen den TSV Bordesholm.

Anzeige

TSV Bordesholm, da war doch was? Richtig, am 31. August 2019 holten die Eckernförder beim 2:2 in Bordesholm ihren einzigen Punkt in der im Frühjahr abgebrochenen letzten Saison und das auch noch mit einer sehr respektablen Leistung. Jannes Mohr schockte die Bordesholmer zunächst mit einem Kracher zur überraschenden ESV-Führung, ebenso wie Tim Schikorr mit dem späten Treffer (89.) zum sensationellen finalen 2:2-Endstand. Mohr ist einer von zwölf Akteuren, die damals dabei waren und auch heute noch im ESV-Kader stehen.

Mehr Fußball aus der Region

Maik Haberlag traut seinem eingespielten Kollektiv erneut einiges zu, geht aber „mit großem Respekt vor dem Favoriten TSV Bordesholm“ ins Spiel. „Wir werden als Außenseiter wieder mit unseren Mitteln, dem Willen und dem Zweikampfverhalten agieren und uns nicht nur aufs reine Verteidigen beschränken“, macht er den eigenen Fans Appetit auf einen Schlagabtausch, der eine lange Tradition hat. Schon am 8. Mai 1927 trafen die Klubs im damaligen Gaupokal aufeinander. Die Eckernförder gewannen in Bordesholm mit 5:3 nach Verlängerung. Der ESV also ein Angstgegner für die Gäste? Die holten sich bei ihrem letzten Gastspiel in der Fischerstadt am 6. August 2017 allerdings bei ihrem 4:2-Erfolg alle drei Landesliga-Punkte.

„Wir haben vom Vorjahr positive Erinnerungen an einen Gegner, der eine klare Spielidee hat, individuell gut besetzt ist und starken Fußball spielt“, atmet Trainer Haberlag erleichtert auf, dass sein Lazarett sich vor der schweren Saisonpremiere gelichtet hat, wodurch er mehr personelle Alternativen hat, um zielgerichtet auf den Gegner reagieren zu können. Da auch Haberlags Bordesholmer Pendant Björn Sörensen lieber gegen „offene Gegner“ spielt („Da finden wir bessere Lösungen als gegen total defensiv eingestellte“), ist am Eckernförder Bystedtredder am Sonntag eine reizvolle Begegnung zu erwarten.