30. Juni 2020 / 11:40 Uhr

Der Erfolg in Person geht: Tim Hendrik Hoffmann verlässt JFV Calenberger Land

Der Erfolg in Person geht: Tim Hendrik Hoffmann verlässt JFV Calenberger Land

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jugendtrainer Tim Hendrik Hoffmann verlässt den JFV Calenberger Land.
Jugendtrainer Tim Hendrik Hoffmann verlässt den JFV Calenberger Land. © Christian Hanke
Anzeige

Nach sechs Jahren beim JFV Calenberger Land ist Schluss für Tim Hendrik Hoffmann. Der erfolgreiche Jugendtrainer will sich vorerst auf seinen Beruf als Lehrer konzentrieren. "Tim hat den Verein maßgeblich mitgeprägt", sagt Imanuel André, der Sportliche Leiter des JFV.

Anzeige
Anzeige

Die Erfolge des JFV Calenberger Land sind eng mit dem Namen Tim Hendrik Hoffmann verbunden. Nach sechs Jahren hat er sich nun dafür entschieden, den Verein zu verlassen. „Der hohe Zeitaufwand, der mir das Gefühl gibt, meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, ist mit meinem Beruf nicht mehr kompatibel“, sagt der 32-jährige Lehrer für Deutsch und Sport. „Ich will für die Jungs mehr sein als nur der Übungsleiter, der sie zum Erfolg führt.“

Hoffmann war kurz nach der Gründung des Jugendfördervereins im Sommer 2014 von Hannover 96 an den Deister gewechselt. Bei 96 hatte er die U14 zu einer der besten Mannschaften dieser Altersklasse in Deutschland geformt, und beim JFV führte der A-Lizenz-Inhaber seine gute Arbeit fort. Gleich in seiner ersten Saison stieg er mit dem U19-Team in die Regionalliga Nord auf.

Nachdem sich die Calenberger unter Hoffmann in der zweithöchsten Spielklasse für A-Junioren etabliert hatten, übernahm der Westfale zur Saison 2018/2019 die U15 der Deisterstädter. Als souveräner Landesligameister verpasste das Team im Finale der Aufstiegsrunde die höchste Spielklasse für C-Junioren, die Regionalliga, nur durch ein Gegentor eine Minute vor dem Abpfiff gegen den VfL Osnabrück.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. Zur Galerie
Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. ©
Mehr Berichte aus der Region

Konzentration auf den Lehrerjob

„Tim hat den Verein maßgeblich mitgeprägt“, sagt Imanuel André, der Sportliche Leiter des JFV. „Wir wünschen ihm für die Zukunft und die anstehenden Aufgaben alles Gute und viel Erfolg.“ Auch Holger Giese aus dem Vorstand der Calenberger stellt hervor, dass „Tim die DNA und den rasanten Aufbau unseres Vereins in den letzten Jahren entscheidend geprägt“ habe.

Hoffmann blickt „auf eine gute Zeit beim JFV zurück, in der ich mit ganz tollen Spielern arbeiten durfte. Ich möchte mich jetzt aber in Ruhe orientieren und hauptsächlich auf meinen Lehrerjob konzentrieren.“