07. Juli 2021 / 21:17 Uhr

Der FSV 63 Luckenwalde unterliegt dem FC Hertha 03 Zehlendorf in der Saisonvorbereitung (mit Galerie)

Der FSV 63 Luckenwalde unterliegt dem FC Hertha 03 Zehlendorf in der Saisonvorbereitung (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Phil Butendeich (FSV 63 Luckenwalde) wird im Zehlendorfer Strafraum im letzten Moment vom Ball getrennt.
Phil Butendeich (FSV 63 Luckenwalde) wird im Zehlendorfer Strafraum im letzten Moment vom Ball getrennt. © Frank Neßler
Anzeige

Regionalliga Nordost: Nach einer Ampelkarte für Leon Hellwig verliert der FSV 63 Luckenwalde gegen den Oberligisten Hertha 03 Zehlendorf in der Schlussphase durch ein Tor von Ernst Zulu mit 0:1. Trotz der Niederlage spricht der Luckenwalder Trainer Michael Braune von einem guten Test für seine Mannschaft.   

"Beide Mannschaften hatten wohl die gleiche Spielidee", erklärte FSV-Trainer Michael Braune am Dienstagabend nach der 0:1-Niederlage seiner Mannschaft in der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 gegen den Oberligisten FC Hertha 03 Zehlendorf aus Berlin. Der Siegtreffer der Gäste fiel in der Schlussphase. Ernst Zulu (84.) erzielte das entscheidende Tor. Vorausgegangen war ein vermeidbarer Ballverlust in den Luckenwalder Reihen in der eigenen Hälfte. Die Hausherren spielten zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Leon Hellwig wurde in der 76. Minute von Schiedsrichter Tino Stein nach einem zweiten gelbwürdigen Foul vorzeitig zum Duschen geschickt.

Anzeige

Trotz der Niederlage seiner Mannschaft zeigte sich Braune mit dem Test zufrieden. "Vom Ergebnis her habe ich mir das Spiel natürlich anders vorgestellt, aber wir haben das umgesetzt, was ich mir vorgestellt habe", so der FSV-Trainer, "es war ein richtig guter Test."

In Bildern: 0:1-Testspielniederlage des FSV 63 Luckenwalde (Regionalliga) gegen Hertha 03 Zehlendorf (Oberliga Nord).

0:1-Testspielniederlage des FSV 63 Luckenwalde (Regionalliga) gegen Hertha 03 Zehlendorf (Oberliga Nord). Zur Galerie
0:1-Testspielniederlage des FSV 63 Luckenwalde (Regionalliga) gegen Hertha 03 Zehlendorf (Oberliga Nord). © Frank Neßler

Beide Mannschaften übten früh Druck auf den Gegner auf. Die Gäste machten die Räume eng. Dabei fiel ihre körperlich robuste Spielweise auf. Meist fair, aber mitunter auch recht aggressiv, verschafften sich die Berliner bei den Luckenwaldern Respekt. Die Hausherren verfügten zwar über die reifere Spielanlage, aber gefährlich wurden auch sie nur selten. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, Strafraumszenen gab es hüben wie drüben kaum.

Nach gut einer halben Stunde stand Mike Ryberg für die Gäste in einer guten Abschlussposition. Er kam in Luckenwalder Strafraumhöhe frei zum Schuss, verfehlte allerdings das Tor. Der Treffer hätte auch nicht gezählt, denn Ryberg stand im Abseits. Anschließend kamen die Luckenwalder besser in die Partie. Phil Butendeich wurde steil geschickt, im Hertha-Strafraum aber im letzten Moment fair vom Ball getrennt, Christian Flath verfehlte das Gästetor kurz darauf nur knapp. Die letzte gefährliche Szene der ersten Halbzeit war dann jedoch für die Berliner zu registrieren. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite fand am langen Pfosten keinen Abnehmer.

Im zweiten Durchgang bekamen insgesamt sechs weitere FSV-Fußballer Einsatzchancen durch das Trainerteam. Die erste Möglichkeit hatten allerdings die Gäste. Zulu setzte den Ball nur 120 Sekunden nach Wiederanpfiff knapp am Luckenwalder Tor vorbei. Zehn Minuten später trifft Clemens Koplin nach Plumpe-Vorarbeit aus spitzem Winkel nur das Außennetz. FSV-Trainer Braune trieb an der Seitenlinie seine Mannschaft immer wieder nach vorne, aber die Hoffnung auf einen eigenen Treffer schwand nach dem Platzverweis für Hellwig. Den einzigen Treffer der Partie erzielten dann die Gäste wenige Minuten vor dem Abpfiff.

"Die Jungs wollten trotz der Unterzahl noch auf Sieg spielen, das ist in Ordnung für mich", so Braune, "von der Fitness her können wir über 90 Minuten schon Tempo machen. Insofern sind wir in der Vorbereitung schon ganz gut drauf."