02. November 2021 / 16:37 Uhr

Der FSV Brück holt nur einen Punkt

Der FSV Brück holt nur einen Punkt

Jörgen Heller
Märkische Allgemeine Zeitung
Der FSV Brück vergab am 10. Spieltag einen Heimsieg.
Der FSV Brück vergab am 10. Spieltag einen Heimsieg. © Privat
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der FSV Brück trennt sich von der SG Saarmund 1:1.

Nach ihrer Niederlagenserie von vier Pleiten in Folge wollten die Kreisoberliga-Fußballer des FSV Brück 1922 im Heimspiel gegen die SG Saarmund endlich wieder punkten. Das klappte nur bedingt. Vom Favoriten aus dem Nuthetal trennten sich die Planestädter zwar 1:1(1:1)-unentschieden. Aufgrund ihrer Vielzahl an Chancen wäre aber eigentlich ein Sieg drin gewesen. Trotz des Punktgewinnes rutschten sie auf den 13. Tabellenplatz ab und haben nun nur noch zwei Punkte Vorsprung zur Abstiegszone.

Anzeige

Da Brücks Stammkeeper Erik Blaue für das Heimspiel passen musste, stellte sich Ersatzmann Enrico Maas zwischen die Pfosten. Obwohl FSV-Coach Michael Wilimzig für die Heimbegegnung des 10. Spieltages einige Stammspieler verletzt nicht zur Verfügung standen, konnte er eine recht schlagkräftige Elf stellen.

Mehr zur Kreisoberliga Havelland

Ziel war es, mit seinen beiden Stürmern Lance Pagel und Linnard Galinski, der seine Blessuren alle wieder auskuriert hat, den Spielaufbau der Saarmunder Gäste früh zu stören, in dem beide den Sechser des Gegners anrennen und stressen sollten. Das funktionierte hervorragend. Brück kam darüber oftmals in Ballbesitz und kreierte vor 70 Zuschauern im Jahnstadion viele gute Torchancen. FSV-Kapitän Maximilian Leetz ließ zwei vielversprechende Möglichkeiten ungenutzt und einmal kam Felix Paul zu einem zwingenden Distanzschuss, der aber nicht im Saarmunder Tor landete.


Gute Chancen bleiben ungenutzt

Erst nach einer halben Stunde herrschte erstmals Jubel im Jahnstadion. Brücks Verteidiger Allen Galinski schlug aus dem linken Mittelfeld einen langen Diagonalball zu Wilhelm Jacobi. Der köpfte aus dem rechten Strafraum heraus ins Zentrum. Dort kam Leetz frei zum Abschluss und netzte zur verdienten 1:0-Führung für den Fläminger Kreisoberligisten ein.

Die hielt aber nur acht Minuten. Saarmund kam zu einer Ecke. Die konnte von der Brücker Abwehr nicht richtig geklärt werden. Folglich wurde das Leder wieder zurück in den Brücker Strafraum gebracht. Und nach einem Gewühl kam der Saarmunder Stefan Roggenbruck zum Abschluss. Der Schuss wurde noch abgefälscht und zappelte plötzlich in den FSV-Maschen zum 1:1-Halbzeitstand. Nach dem Wiederanpfiff hielt der Gastgeber an seiner Vorgabe des Trainers aus der ersten Halbzeit fest und störte früh den Spielaufbau der Saarmunder. Folglich besaß Brück deutlich mehr Ballbesitz und kam zu weiteren zwingenden Torchancen. Zwei Hochkaräter vergab Linnard Galinski. Und Lance Pagel verlor ein Duell mit dem Saarmunder Schlussmann, der seinen Schuss parieren konnte.

In der 87. Minute wurde dann Leetz nach seiner zweiten Gelben Karte noch vom Platz gestellt. So konzentrierten sich die Hausherren aufgrund der Unterzahl in den verbleibenden Spielminuten noch einmal auf die Verteidigungsarbeit und konnten wenigstens den Heimpunkt zum 1:1-Endstand absichern. „Da wir im gesamten Spiel viel mehr Ballbesitz besaßen, wäre der Dreier zuhause verdient gewesen“, hielt Brücks Trainer Wilimzig fest.