20. November 2021 / 19:36 Uhr

Der Gettorfer SC triumphiert bei der SpVg Eidertal Molfsee

Der Gettorfer SC triumphiert bei der SpVg Eidertal Molfsee

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Marvin Blümke (Mitte) verliert gegen David Wagner (li.) und Kevin Perro die Ballkontrolle.
Marvin Blümke (Mitte) verliert gegen David Wagner (li.) und Kevin Perro die Ballkontrolle. © Uwe Paesler
Anzeige

Für den Gettorfer SC endete das letzte Ligaspiel des Jahres mit einem 4:1-Auswärtserfolg bei der SpVg Eidertal Molfsee. Ein Ergebnis, das völlig in Ordnung ging und das problemlos deutlicher hätte ausfallen können.

Auch wenn sich beide Teams fußballerisch insgesamt gesehen auf Augenhöhe bewegten, so wurde den Zuschauern dennoch frühzeitig das Gefühl vermittelt, dass an diesem Tag die Gäste als Sieger vom Feld gehen werden. Denn in einem Punkt unterschied sich die Darbietung beider Teams: Gettorf machte über die gesamte Spielzeit kaum Fehler, während Molfsee einfach zu oft die falschen Entscheidungen traf.

Anzeige

Festmachen lässt sich dies beispielsweise an der Personalie Lukas Michaelis. Eidertals Mittelfeldspieler zählte zwar zweifelsohne zu den Aktivposten auf dem Feld, doch der 27-Jährige suchte einfach zu oft das Duell mit mehreren Gegenspielern, sodass am Ende meist ein Ballverlust die Folge war und nichts Konstruktives zustande kam. Zudem machten die Gastgeber es dem GSC bei den Gegentoren recht leicht. Beim 0:1 konnten weder Fabian Schwaßmann noch Robin Schubert Yannick Wolf am Torerfolg hindern.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelpack von Kevin Link dann schnell für klare Verhältnisse. Als Michaelis zwanzig Minuten vor dem Ende auf 1:3 verkürzte, hätte noch einmal Spannung aufkommen können, wenn dieser mit einem Freistoß nicht an GSC-Keeper Finn Jacobsen gescheitert wäre (74.). „Ich hatte zu keinem Zeitpunkt ein ungutes Gefühl. Wir hätten die Partie viel früher entscheiden können, wenn wir unsere Torchancen konsequenter genutzt hätten“, meinte GSC-Coach Christian Schössler.

Schiedsrichter: Dwinger (SV Todesfelde) – Tore: 0:1 Y. Wolf (17./90.), 0:2, 0:3 Link (50./FE./55.), 1:3 Michaelis (70), 1:4 Schmidt (90.) – Zuschauer: 75.