08. Juni 2021 / 10:13 Uhr

Großenasper SV und TSV Wiemersdorf bilden die SG Blau-Rot Holstein

Großenasper SV und TSV Wiemersdorf bilden die SG Blau-Rot Holstein

Nils Göttsche
Kieler Nachrichten
Sebastian Boll (li.) und Gunnar Sievers (re.) coachen die erste und zweite Mannschaft der SG Blau-Rot Holstein, Jan Ruschke das zweite Damenteam.
Sebastian Boll (li.) und Gunnar Sievers (re.) coachen die erste und zweite Mannschaft der SG Blau-Rot Holstein, Jan Ruschke das zweite Damenteam. © Nils Göttsche
Anzeige

Die Tinte ist trocken, die Unterschriften der Vorstandsmitglieder Hans-Jürgen Holtorf, Peter Dittmer (Großenasper SV) sowie Bernd Rieve, Dörte Jörck und Rolf Saggau (TSV Wiemersdorf) unter den SG-Vertrag gesetzt. Ab der neuen Spielzeit machen die Fußball-Abteilungen des TSV Wiemersdorf und des Großenasper SV gemeinsame Sache und gehen als SG Blau-Rot Holstein auf Punktejagd.

Anzeige

„Corona hat die Verhandlungen und Absprachen nicht einfacher gemacht“, erklären die Fußball-Obleute Timo Spiwäke, Sebastian Gill (beide GSV) sowie David Döring und Christian Pötzscher (TSV Wiemersdorf). „Die Kommunikation lief über die digitalen Wege, persönliche Treffen waren lange Zeit nicht möglich. Dennoch wurde schnell deutlich, dass alle an einem Strang ziehen.“

Anzeige

Über den Namen der Spielgemeinschaft und das Wappen wurde in den Teams der beiden Vereine abgestimmt, die Beteiligung war groß. Insbesondere beim Wappen zeigten sich die Akteure sehr kreativ. Es musste sogar eine Vorauswahl getroffen werden.

Die personelle Besetzung der fünf Mannschaften steht. Über 30 Spielerinnen stehen für die beiden Frauenteams zur Verfügung, die von Dirk Kasischke (Kreisliga) und Jan Ruschke (Kreisklasse A) trainiert werden. Bei den Männern haben Sebastian Boll (1. Herren), Gunnar Sievers (2. Herren) und Matthias Auschner (3. Herren) über 70 Akteure auf dem Zettel.

„Die ersten Trainingseinheiten fanden bereits statt“, sagt Timo Spiwäke. „Das sah schon sehr gut aus. Wir sind durchaus noch offen für weitere Spieler, die sich unserem Projekt anschließen möchten. Die Spiele der SG-Mannschaften werden an beiden Standorten stattfinden, um beide Dörfer mit einzubeziehen.“

Ambitionierte Ziele hat sich die erste Männer-Mannschaft auf die Fahnen geschrieben. Das von Boll trainierte Kreisliga-Team soll mittelfristig die Verbandsliga ansteuern. Auch für den Unterbau ist gesorgt. Von den A- bis zu den G-Junioren stellt die SG mindestens ein Team pro Altersklasse. „Wir sind gerade dabei, einen Förderverein auf die Beine zu stellen und sind dankbar für jede Unterstützung“, verrät Obmann Pötzscher.