01. Juli 2020 / 22:20 Uhr

Hallescher FC erreicht rettendes Ufer – 1:1 gegen Kaiserslautern

Hallescher FC erreicht rettendes Ufer – 1:1 gegen Kaiserslautern

dpa
Riesenjubel beim Halleschen FC: Jonas Nietfeld hat seine Mannschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 Toren in Führung geschossen.
Riesenjubel beim Halleschen FC: Jonas Nietfeld hat seine Mannschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 Toren in Führung geschossen. © imago images/VIADATA
Anzeige

Der HFC hat am vorletzten Spieltag das rettende Ufer erreicht und wird auch in der kommenden Saison in der dritten Liga präsent sein. Den Schützlingen von Florian Schnorrenberg genügte im heimischen Erdgas-Sportpark gegen den 1. FC Kaiserslautern ein 1:1 (1:0)-Unentschieden.

Anzeige

Halle. Der Hallesche FC hat am vorletzten Spieltag gegen den 1. FC Kaiserslautern ein 1:1 (1:0)-Unentschieden erreicht. Dadurch besitzen die Schützlinge von Florian Schnorrenberg vor dem Saisonfinale am Samstag bei den Würzburger Kickers vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. „Die Rettung ... das reicht zum Klassenerhalt am vorletzten Spieltag. Alles andere ist jetzt scheißegal!“ postete der Club nach Spielschluss auf Facebook und fügte an: „Uns fallen 1966 Steine vom Herzen.“ HFC-Trainer Florian Schnorrenberg meinte: „Ich bin froh, dass es nicht zum Endspiel in Würzburg gekommen ist. Die englischen Wochen haben sehr geschlaucht, deswegen verzeihe ich den Spielern auch einige Fehler.“

Anzeige

Der HFC musste bis zum Schluss zittern

Das Geschehen in dieser Begegnung spielte sich anfangs der ersten Hälfte zumeist im Mittelfeld ab. Mit einer Glanzparade bei der Direktabnahme von Hendrick Zuck (17. min) verhinderte HFC-Schlussmann Kai Eisele einen frühen Rückstand seiner Mannschaft, die danach aktiver wurde. Anthony Syhre und Terrence Boyd (jeweils 26. min) prüften Gäste-Keeper Avdo Spahic. Pascal Sohm (33. min) schoss das Leder nur knapp am gegnerischen Kasten vorbei. Nach einem Foul an Boyd an der Strafraumgrenze sorgte Jonas Nietfeld mit einem direkt verwandelten Freistoß für die verdiente Führung für die Hausherren.

Weitere aktuelle Meldungen aus der 3. Liga

Nach dem Seitenwechsel drückten die „Roten Teufel“ zunächst auf den Ausgleich, konnten sich jedoch bis zur 67. Minute keine klare Möglichkeit erspielen. Nach dem Ausgleich durch Joker Timmy Thiele mussten die Hausherren bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Patrick Schwengers um den so wichtigen Pluspunkt bangen.