06. März 2019 / 19:31 Uhr

Der Hannover Marathon steuert auf ein Rekord-Meldeergebnis zu

Der Hannover Marathon steuert auf ein Rekord-Meldeergebnis zu

Stefan Dinse
Bald haben sie grünes Licht: Mehr als 25 000 Starter werden beim Hannover Marathon erwartet.
Bald haben sie grünes Licht: Mehr als 25 000 Starter werden beim Hannover Marathon erwartet. © Florian Petrow
Anzeige

Die Macher und Verantwortlichen sind zufrieden. Es läuft gut beim Endspurt vor dem großen Marathon in Hannover. Die Zahlen stimmen, es gibt bereits rund 600 mehr Meldungen als im Vorjahreszeitraum. Allerdings müssen die Verantwortlichen noch einige Top-Läufer verpflichten, um eine wichtige Quote zu erfüllen.

Anzeige

„Die Läufer laufen, die Zeit rennt.“ So formuliert es Marathon-Veranstalterin Stefanie Eichel, denn es bleibt viel zu tun. Vier Wochen sind es nur noch bis zum Start der 29. Auflage am Sonntag, 7. April. Besonders wichtig: Um den Silberstatus des Hannover-Marathons zu halten, müssen bei Frauen und Männern mindestens sechs Athleten mit Goldlabel des internationalen Verbandes starten. Das hatte im vergangenen Jahr wegen kurzfristiger Absagen nicht geklappt. Diesmal will Athleten-Manager Christoph Kopp sichergehen und jeweils zehn Starter verpflichten, was aber knifflig ist. Sonst läuft alles rund, Hannover steuert auf ein Rekordmeldeergebnis zu. 18 790 Meldungen liegen vor.

Anja Scherl ist eine Favoritin

Olympionikin Lisa Hahner aus Berlin kann zwar nicht antreten, ihr müssen wegen einer eitrigen Entzündung drei Weisheitszähne gezogen werden. Mit Arne Gabius (deutscher Rekordhalter), Anja Scherl (schnellste Deutsche in 2018) und dem amtierenden Meister Tom Gröschel ist jedoch ein Toptrio dabei.

Scherl gehört bei den Frauen mit der Polin Karolina Nadolska und Tigist Gebeyahu aus Äthiopien zu den Favoriten. Bei den Männern nimmt Gröschel als Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft nur den Halbmarathon in Angriff. Gabius sowie dem Vorjahresdritten Duncan Koech und Samwel Maswai (beide Kenia) werden gute Siegchancen eingeräumt. Kopp glaubt, dass ein Streckenrekord möglich ist.

Mehr als 25 000 Starter werden erwartet


In diesem Jahr ist der Halbmarathon keine DM, dennoch erfreut er sich großer Beliebtheit. Zudem gibt es keinen Inline-Halbmarathon. Dennoch gibt es bereits rund 600 Meldungen mehr als im Vorjahr zu dieser Zeit. „Wir fühlen uns durch den Zuspruch der Läufer gestärkt“, sagt Eichel. Sie rechnet mit insgesamt mehr als 25 000 Startern, 27 500 wären das Limit. „Mehr gehen nicht, ich rechne aber auch nicht damit.“

In den nächsten Tagen will Kopp weitere Läufer mit Goldstatus für Hannover an Bord holen. Diese Topathleten sind aber begehrt und werden immer teurer. 2018 hatten einige Frauen verletzt abgesagt, Hannover kam aber mit einer Ermahnung davon und behielt dennoch den Silberstatus.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt