10. Oktober 2019 / 18:55 Uhr

Der Heikendorfer SV ist auf den Geschmack gekommen

Der Heikendorfer SV ist auf den Geschmack gekommen

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Yannick Meenken (re.), der in dieser Szene den Neumünsteraner Finn Block ausbremst, kehrt in den HSV-Kader zurück.
Yannick Meenken (re.), der in dieser Szene den Neumünsteraner Finn Block ausbremst, kehrt in den HSV-Kader zurück. © Reinhard Gusner
Anzeige

Eitel Sonnenschein herrscht beim Heikendorfer SV vor dem Heimspiel gegen den Lübecker SC (Sonntag, 15 Uhr). Der Landesligist gewann die letzten drei Spiele und rangiert mit 18 Punkten auf dem fünften Platz. Sollte der HSV auch noch sein Nachholspiel gewinnen, würde das Team von Trainer David Lehwald gar auf den zweiten Platz vorrücken. Beim TSV Klausdorf hingegen wird nach der unnötigen 0:2-Niederlage gegen den Büchen-Siebeneichener SV Trübsal geblasen. Das Team von Coach Dennis Trociewicz fiel auf den sechsten Platz zurück und ist beim TuS Hartenholm (Sonntag, 15 Uhr) unter Zugzwang, wenn der Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht verloren gehen soll.

Anzeige
Anzeige

„Da oben wollen wir uns fest spielen. Noch ist die Tabelle sehr flexibel. Drei Punkte mehr oder weniger machen in dieser Phase immer noch mehrere Plätze aus. Aber wenn wir jetzt gewinnen, sind wir wohl für längere Zeit oben dabei“, erklärt Heikendorfs Trainer David Lehwald, der alle Mühe hat, im Rhythmus zu bleiben und die Spannung hoch zu halten. „Letzte Woche gegen Neustrand wurden wir kaum gefordert, und vor zwei Wochen ist unser Spiel ausgefallen. Uns fehlte die regelmäßige Wettkampfsituation, die wir brauchen, um bestehen zu können. Wir haben deshalb sehr intensiv trainiert, um uns auf die anspruchsvollen Spiele in der Landesliga vorzubereiten“, schildert Lehwald, dem es in die Karten spielt, dass die Konkurrenz innerhalb der Mannschaft durch die Rückkehrer Yannick Meenken (Sturm), Mika Detlaff (Außenverteidiger), Max Buhse und Tim Mordhorst (beide Mittelfeld) belebt wird. „Wir sind zuletzt fahrig geworden. Wir müssen weiter gierig bleiben. Jetzt sollen sich alle Spieler gegenseitig fordern. Ich werde den Reiz immer höher ansetzen und da hilft natürlich, dass 22 Mann beim Training sind“, liegt der Fokus der Heikendorfer ganz auf der Partie gegen den Lübecker SC.

Der TSV Klausdorf wird sich im Auswärtsspiel beim TuS Hartenholm voll und ganz auf die Chancenverwertung konzentrieren. Die Gastgeber haben die zweitschlechteste Abwehr der Liga, die ein gefundenes Fressen für die Klausdorfer sein sollte. Doch die eklatante Abschlussschwäche des TSVK hat selbst gegen schwächere Gegner schon einige Punkte gekostet.

Stimmt ab! Tippt den Spieltag der Landesliga Holstein!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Bildergalerie zur Landesliga-Partie zwischen dem Heikendorfer SV und dem TSV Travemünde:

Die erste große Chance für den Heikendofer SV ergab sich bereits in der 3. Minute, aber Mahsun Dogan (li.) kommt ins Stolpern, nachdem er den Travemünder Torwart Patrick Müller schon überwunden hat. Zur Galerie
Die erste große Chance für den Heikendofer SV ergab sich bereits in der 3. Minute, aber Mahsun Dogan (li.) kommt ins Stolpern, nachdem er den Travemünder Torwart Patrick Müller schon überwunden hat. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN