12. August 2021 / 11:44 Uhr

Der Hoffnungsträger: RB Leipzig baut auf die Tore von André Silva

Der Hoffnungsträger: RB Leipzig baut auf die Tore von André Silva

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andre Silva
Bei RB Leipzig hofft man, dass Andre Silva genauso torhungrig wie in der vergangenen Saison ist. © RB Leipzig
Anzeige

RB Leipzig hat endlich wieder einen Goalgetter - hofft man. André Silva soll die Lücke schließen, die der Weggang von Timo Werner einst aufgetan hat. Doch auch der Portugiese wird Zeit brauchen, um sich an das neue Umfeld zu gewöhnen.

Leipzig. Er wird bereits gefeiert und verehrt, dabei hat André Silva bislang noch kein Tor für RB Leipzig markiert - weder in Tests noch im Pokal. Auf dem Neuzugang von Eintracht Frankfurt, dem in der vergangenen Saison 28 Bundesliga-Tore gelangen, ruhen vor dem Saisonstart der Fußball-Bundesliga mit dem Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim FSV Mainz 05 die Hoffnungen der RB-Fans, verbunden mit der Sehnsucht nach dem ersten großen Titel. Doch wird der Königstransfer der Sachsen den Ansprüchen gerecht werden können und auch dem Druck gewachsen sein?

Anzeige

Trainer Marsch hält große Stücke auf Silva

"Es ist ein neuer Club, ein neues Umfeld, es sind neue Teamkollegen, eine neue Spielweise - das muss sich alles erst einspielen und ineinandergreifen. Da gibt es viel Arbeit", sagt Silva und dämpft damit die Erwartungen. So richtig in Fahrt kam der Portugiese, der beim FC Porto groß wurde und dann beim FC Sevilla, AC Mailand und Eintracht Frankfurt zum Nationalspieler an der Seite des großen Cristiano Ronaldo reifte, zumeist ab dem zweiten Jahr einer Vereinszugehörigkeit.

Mehr zu RB Leipzig

Ob er diese Zeit in Leipzig bekommt? Fraglich, vermutlich aber ja. Dem Team fehlte in der vergangenen Saison unter Trainer Julian Nagelsmann ein treffsicherer Stürmer, ansonsten hätte es durchaus mit dem Pokal, vielleicht sogar mit der Meisterschaft klappen können. Der Norweger Alexander Sörloth sollte Nachfolger von 28-Tore-Mann Timo Werner werden, doch es gelang ihm nicht ansatzweise. Folge: Sörloth darf nach nur einem Jahr in Leipzig wieder gehen.

Silva hat andere Voraussetzungen, besonders Trainer Jesse Marsch hält große Stücke auf den 25-Jährigen. "Er hat mich immer wieder angerufen, hat mir seine Ideen, seine Vorstellungen erläutert. Er hat mir gesagt, wo er mich in seinem System sieht, was meine Rolle sein soll. Das hat mich überzeugt", sagt der Portugiese. Generell passe der RB-Stil zu seinem Spiel, offensiv, viel Ballbesitz, Chancen kreieren.

Art imponiert den Fans

Er ordnet sich den Gegebenheiten unter, hat aber Ziele. Und die decken sich mit denen von RB Leipzig: National wie international erfolgreich sein und vorankommen. "Es muss alles passen, ineinandergehen. Wenn Mannschaft, Trainer, Staff harmonieren, kann es eine erfolgreiche Arbeit werden", betont der Stürmer.

Silva muss sich wohlfühlen, um Leistungen abzurufen. Er ist keiner, der die Nacht zum Tag macht, auch wenn er gern bummeln geht oder viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, um neue Orte kennenzulernen. In Pandemie-Zeiten hängt er mit Videospielen auch gern daheim ab. Am Schönsten ist es allerdings, wenn die Familie da ist.


Diese Art imponiert den Fans. Am Sonntag beim "Saison-Kick-Off" waren am Abend alle Silva-Trikots mit der Nummer 33 und dem Namenszug - egal ob Heim- oder Auswärtsshirt - im Fan-Store vergriffen.

dpa