28. Juli 2020 / 10:02 Uhr

Der Joda-Sportpark wird zum Open-Air-Kino

Der Joda-Sportpark wird zum Open-Air-Kino

Jürgen Brumshagen
Kieler Nachrichten
Fans des SV Todesfelde beim Hallenmasters 2020.
Fans des SV Todesfelde beim Hallenmasters 2020. © Nils Göttsche
Anzeige

Knapp 200 Tage ist es her, da feierten die Fußballer des SV Todesfelde mit dem Gewinn des Hallenmasters den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Anzeige
Anzeige

1100 Fans der Blau-Gelben bejubelten in der Kieler Sparkassen-Arena mit der Mannschaft den 3:1-Endspieltriumph gegen den SC Weiche Flensburg 08. Der Berliner Filmemacher Paul Gredig hielt alles fest und schnitt aus dem Material ein 90-minütiges Werk mit Gänsehaut-Garantie zusammen, das Ende März im Bad Segeberger CinePlanet 5 seine Kinopremiere erleben sollte – aber die Corona-Pandemie ließ das nicht zu. Am Sonnabend, 1. August, hat das Warten ein Ende: „Ganz Todesfelde fährt nach Kiel – der Film“ wird im Joda-Sportpark unter freiem Himmel uraufgeführt.

Der SV Todesfelde gewinnt das 22. Hallenmasters

Der SV Todesfelde gewinnt das Hallenmasters in Kiel. Zur Galerie
Der SV Todesfelde gewinnt das Hallenmasters in Kiel. ©

Der Streifen läuft auf der neuen LED-Wall im Stadion. „Die Landesverordnung zur Corona-Bekämpfung lässt bis zu 500 Besucher zu“, freut sich Timo Gothmann, Teammanager des Oberligisten. Einlass wird ab 18 Uhr sein, der Film soll kurz nach 19 Uhr starten.

Die Karten kosten 6 Euro pro Stück. Voraussetzung dafür, in den Sportpark gelassen zu werden, ist ein ausgefülltes Kontaktformular (erhältlich im Internet oder beim Kartenkauf). Alle, die für die ausgefallene Aufführung im CinePlanet 5 Tickets hatten, hatten bis gestern Abend ein Vorkaufsrecht auf die reservierten Karten. Heute und am Mittwoch, 28. und 29. Juli, folgt von 18.30 bis 21 Uhr im Vereinslokal „Auszeit“ der freie Verkauf.

Mehr Fußball aus der egion

Die Plätze im Todesfelder Open-Air-Kino werden in drei Kategorien eingeteilt. „Dafür gibt es Markierungen und Wegweiser“, erläutert Gothmann. Die vorderen Reihen sind Besuchern mit Picknickdecke vorbehalten. Weiter hinten dürfen sich diejenigen platzieren, die Camping- oder Gartenstühle mitbringen. Außerdem stehen einige Plätze auf der Tribüne zur Verfügung.

Denjenigen, die leer ausgehen, macht Gothmann Hoffnung: „Es zeichnet sich ab, dass etwas mehr 100 Karten in den freien Verkauf gehen. Sollten uns die Anfragen überrollen, legen wir vielleicht gleich am Sonntag eine zweite Veranstaltung nach.“