07. Februar 2017 / 20:53 Uhr

Der Lahm-Hammer! Rücktritt als Spieler, Absage als Sportchef

Der Lahm-Hammer! Rücktritt als Spieler, Absage als Sportchef

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FC Bayern in Darmstadt ohne Lahm
Philipp Lahm macht Schluss beim FC Bayern München. © FIRO/SID
Anzeige

Völlig überraschend: Der 33-Jährige steht nach Sportbild-Angaben nicht für den Posten des Sportdirektors zur Verfügung.

Der FC Bayern ohne Philipp Lahm? Schwer vorstellbar. Und doch scheint das Unmögliche im Sommer Realität zu werden. Laut Sportbild hört der 33-Jährige im Sommer nicht nur als Spieler auf, sondern wird auch nicht wie vermutet Sportdirektor des Rekordmeisters. DER LAHM-HAMMER!

Anzeige

Der Vertrag des Ur-Bayern läuft zwar noch bis 2018, allerdings wird er ihn nach Informationen der Sportbild im Sommer vorzeitig auflösen und seine Karriere beenden. Danach wird's wohl zunächst eine Auszeit geben, denn als Sportdirektor steht der Verteidiger seinem Verein offenbar nicht zur Verfügung. Den Posten hat ihm der Rekordmeister angeboten, doch Lahm sagte ab. Warum? Der 33-Jährige wäre, anders als Christian Nerlinger (2009 bis 2012) und Matthias Sammer (2012 bis 2016) nicht im mächtigen Bayern-Vorstand gewesen. Und das war ihm offenbar zu wenig. Nur der Aufsichtsrat kann Mitglieder des Vorstands berufen - und der war sich offenbar uneins.

Bayerns Co-Trainer Hermann Gerland gab sich kurz vor dem Anpfiff bei Sky auf Lahm angesprochen noch ratlos. Sein Wunsch war aber klar: „Dass er die nächsten ein, zwei Jahre noch bei uns weiterspielt“. Lahm plant allerdings offenbar ein Sabbatjahr, hat dem Verein die Entscheidung im diversen Gesprächen erklärt - die Bayern-Chefs Karl-Heinz Rummenigge und UIli Hoeneß hatten bereits fest mit dem Weltmeister geplant.

Ob es nach dem Karriereende in diesem Sommer eine Zukunft für Lahm bei den Bayern gibt, ist noch nicht bekannt. Doch wer wird nun neuer Sportchef der Bayern? Lahm galt als Favorit. Nun dürfte wieder der Name Max Eberl kursieren. Der Gladbacher gilt als Intimus von Bayern-Boss Uli Hoeneß.