31. Juli 2020 / 12:43 Uhr

Der Landesliga-Aufstieg hat Calberlah schon beflügelt, als er noch gar nicht feststand

Der Landesliga-Aufstieg hat Calberlah schon beflügelt, als er noch gar nicht feststand

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bereitet sich auf die Landesliga-Saison vor: Der SV Calberlah.
Bereitet sich auf die Landesliga-Saison vor: Der SV Calberlah. © Sebastian Preuss
Anzeige

Der SV Calberlah hat nun Gewissheit: Das Team von Trainer Stefan Timpe darf in der Landesliga ran. Die Mannschaft hat der Aufstieg offenbar schon beflügelt, als er noch gar nicht feststand.

Anzeige
Anzeige

Die Nachricht kam gerade recht für den SV Calberlah: Am Freitag startet das Team von Trainer Stefan Timpe in die Saison-Vorbereitung, zwei Tage zuvor kündigte die TSG Mörse an, dass sie nicht in Berufung geht und somit in der kommenden Spielzeit weiterhin in der Bezirksliga spielen wird. Für den SVC geht es damit in die Landesliga - und laut Timpe hatten seine Spieler da schon so eine Ahnung...

"Wir haben natürlich auch schon im Vorfeld über die Konstellation gesprochen", sagt Calberlahs Trainer. Die Jungs wussten also Bescheid - und die Landesliga war wohl noch mal ein zusätzlicher Ansporn: "Ich habe meinem Team einen Zwei-Wochen-Plan für die Fitness-Grundlagen gegeben", sagt Timpe und führt mit einem Schmunzeln fort: "Den haben sie sehr gut umgesetzt, das habe ich so noch nie erlebt. Die Jungs haben alle in Richtung Landesliga geschnuppert, das hat wohl für einen Tick mehr Motivation gesorgt."

Setzt auf Training im taktischen Bereich: Stefan Timpe, Trainer des SV Calberlah.
Setzt auf Training im taktischen Bereich: Stefan Timpe, Trainer des SV Calberlah. © Cagla Canidar
Anzeige

Andere Ausrichtung als Plan

Topfit aus dem Urlaub - da kann sich so mancher Bundesliga-Profi eine Scheibe von den Landesliga-Kickern abschneiden. Deshalb will Timpe auch in der Vorbereitung auf ausufernde Fitness-Übungen verzichten und direkt mit Ball trainieren lassen. Timpe: "Wir haben Ende Juni aufgehört, die Jungs sollen wieder ein Gefühl für den Ball bekommen, wir werden direkt Spielformen trainieren." Was dem Coach ebenfalls zu dieser Idee bewegt: "Die Kondition war weniger ein Problem in der letzten Saison, wir sind ein sehr laufstarkes Team." Baustellen macht Calberlahs Trainer eher woanders aus.

Denn noch im Februar gab's für die Aufsteiger, damals noch als Bezirksligist, in Testspielen jeweils 0:6-Packungen gegen die jetzigen Staffel-Konkurrenten SV Reislingen/Neuhaus und SSV Vorsfelde. "Wir wollen taktisch einen anderen Schwerpunkt legen. In der Bezirksliga haben wir noch sehr hoch gestanden", sagt Timpe und fährt mit einem Lachen fort: "Ob wir das gegen Vorsfelde mit seiner fußballerischen Klasse noch mal machen, will ich lieber überdenken." Dennoch möchte der Coach seine offensiv-geprägte Philosophie nicht komplett über Bord schmeißen, "wir wollen weiterhin Fußball spielen, wir müssen das nur adaptieren".

Mehr heimischer Fußball

In der vergangenen Saison gab's elf Siege aus 15 Spielen, dass das in der Landesliga so weitergeht, ist eher unwahrscheinlich, das weiß auch Timpe. Bei Rückschlägen, wie beispielsweise einer Niederlagen-Serie, setzt er auf seine Führungsspieler. "Sechs, sieben Spieler waren schon zu früheren Landesliga-Zeiten dabei. Das ist der alte Calberlaher Kern, die Jungs nehme ich noch mehr in die Pflicht."