29. September 2019 / 20:34 Uhr

Der MSV Zossen feiert Last-Minute-Erfolg gegen Preußen Bad Saarow

Der MSV Zossen feiert Last-Minute-Erfolg gegen Preußen Bad Saarow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der MSV Zossen hat auf dem heimischen Platz einen Sieg gefeiert.
Der MSV Zossen hat auf dem heimischen Platz einen Sieg gefeiert. © Lars Sittig
Anzeige

Landesklasse Ost: Zossener Team baut Serie der ungeschlagenen Spiele aus und siegt durch Treffer in der Nachspielzeit.

Der MSV Zossen hat in der Fußball-Landesklasse Ost einen 3:2 (1:0)-Heimsieg gegen den FSV Preußen Bad Saarow erkämpft und mit dem Erfolg vor 30 Zuschauern die positive Bilanz auf drei Spiele in Folge ohne Niederlage ausgebaut. „Ich bin froh, dass unsere Serie gehalten hat und wir weiterhin zu Hause ungeschlagen sind“, sagte Trainer Noro Schwarz aus dem Trainerteam des MSV nach der Partie am Sonnabendnachmittag, stellte aber auch klar: „Spielerisch war sehr viel Luft nach oben und da müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten ansetzen.“

Anzeige
Mehr aus der Landesklasse Ost

Marc Gangur hatte auf dem Sportplatz in Dabendorf in der 42. Minute die Pausenführung für den MSV erzielt. Nach dem Wiederanpfiff gelang dem FSV Preußen Bad Saarow durch Christian Dobberack in der 56. Minute der Ausgleich. In der 65. Minute erzielte Jamie Mc Ewan sogar das 2:1 für den Gast. Wenige Minuten später holte das Zossener Trainerteam Thomas Poznanski vom Spielfeld und ersetzte ihn durch Alban Feta (68.) – der nach 74 Minuten den Ausgleich per Elfmeter erzielte. Alle Zeichen standen bereits auf Remis, als Andre Kowalski das Heimteam mit seinem Torerfolg in der Nachspielzeit die Führung brachte.

In Bildern: Die SG Niederlehme besiegt Viktoria Jüterbog mit 2:1.

Die SGN (schwarze Trikots) sicherte sich drei Punkte im Topspiel der Landesklasse Ost. Zur Galerie
Die SGN (schwarze Trikots) sicherte sich drei Punkte im Topspiel der Landesklasse Ost. © Oliver Schwandt

Der MSV Zossen rückte durch den Last-Minute-Erfolg gegen den Konkurrenten aus dem Landkreis Oder-Spree auf Tabellenrang sechs vor. „Der Gegner war brutal effizient und hat aus zwei Chancen zwei Tore erzielt. Aber meine Mannschaft hat Moral gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen“, sagte Noro Schwarz. „in den nächsten Spielen müssen wir aber einen, wenn nicht sogar zwei Gänge hochschalten.“ Am kommenden Spieltag steht für den MSV ein Lokalderby auf dem Spielplan – am Samstag tritt die Zossenener Vertretung bei der SG Niederlehme an. Die Partie beim Tabellenzweiten wird um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Luch angepfiffen.