11. Januar 2021 / 14:11 Uhr

Der Nachwuchs beim SV Ostrau: „Sportliche Zwangspause tut den Kindern nicht gut“

Der Nachwuchs beim SV Ostrau: „Sportliche Zwangspause tut den Kindern nicht gut“

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Ob in der Halle oder auf dem Rasen - der Fußball-Nachwuchs sehnt sich das dem runden Leder: Auch in Ostrau. © Sebastian Gräber
Anzeige

Wie alle anderen Vereine hat auch der SV Ostrau mit der Spielpause durch die Corona-Pandemie zu kämpfen - besonders im Jugendbereich ist das zu spüren.

Anzeige

Ostrau. Sie sind zwar häufig nicht unbedingt die Flaggschiffe, dafür meist die Herzstücke der Fußballvereine – die Nachwuchsmannschaften. Gerade den Kindern und Jugendlichen geht aufgrund der Corona bedingten Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebes momentan ein ganz wichtiger Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung verloren. Wir haben uns bei Verantwortlichen des Nachwuchsbereiches in den Vereinen der Region umgehört, was unter den Nägeln brennt und wo der Schuh drückt. Wie werden die durch die abermalige sportliche Zwangspause entstehenden Schwierigkeiten überbrückt? Wird ein schleichender Mitgliederrückgang durch Entwöhnung vom Sport befürchtet und wie kann dem entgegen gewirkt werden? Welche Pläne gibt es für die Zukunft? Wie wird das bisherige Abschneiden der einzelnen Teams eingeschätzt? Wie soll mit dem laufenden Spieljahr verfahren werden? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen veröffentlichen wir in loser Reihenfolge, heute ist der SV Ostrau an der Reihe.

Anzeige

„Ich rechne eher mit einem kleinen Zuwachs an Mitgliedern“

Auch im Jahnatal ist eine äußerst angespannte und ungeduldige Stimmung zu spüren. „Bei uns ist praktisch höchste Alarmstufe, gerade im Nachbarkreis Meißen sind die Infektionszahlen im Moment ziemlich hoch.“ SVO-Jugendleiter Heiko Fromme macht keinen Hehl daraus, dass ihm die aktuelle Situation beinahe schon ein wenig gespenstisch vorkommt. Normalerweise wären seine Nachwuchskicker in diesen Tagen und Wochen so wie in jedem Jahr zu diversen traditionellen Hallenturnieren in der Region unterwegs. Eigene Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen ist in Ermangelung einer geeigneten Halle nicht machbar, so lässt man sich eben einladen. Zum Beispiel nach Hausdorf, Roßwein, Döbeln oder Oschatz. Doch es herrschen halt völlig andere Zeiten Anfang 2021. „Die sportliche Zwangspause tut insbesondere den Kindern natürlich überhaupt nicht gut. Irgendwann wissen die ja gar nicht mehr, was sie vor Blödsinn anstellen sollen.“

Mehr zum Fußball im Muldental

Dass sich einige Kids mit dem Nichtstun anfreunden und dem Vereinsfußball in Zukunft fernbleiben könnten, diese Befürchtung hat Fromme allerdings nicht. Im Gegenteil, er schließt einen positiven Effekt des Lockdowns nicht aus und hofft deshalb auf einen gesteigerten Bewegungsdrang im kommenden Frühling: „Ich rechne eher mit einem kleinen Zuwachs an Mitgliedern, so bald es wieder los geht. Das wäre sogar noch wichtiger als sofort wieder Punktspiele zu bestreiten. Wobei auf jeden Fall eine Beendigung der Hinrunde bis Juni erstrebenswert ist, um eine ordentliche Abschlusstabelle zu haben.“ Denn auf diese Art und Weise lassen sich sportliche Erfolge naturgemäß viel besser präsentieren. Die C-Junioren können ein Lied davon singen, sie erkämpften sich nämlich 2016 und 2017 den Staffelsieg im Fußballverband Muldental/Leipziger Land. Und die von Heiko Fromme trainierte A-Jugend sicherte sich in den Jahren 2019 und 2020 den Triumph im Pokalwettbewerb. Jeweils in einer federführenden Spielgemeinschaft mit dem SV Mügeln/Ablaß aus Nordsachsen. Denn in den höheren Altersklassen wird landauf, landab die Personal-Pyramide bekanntlich nach oben hin schmaler.

Sportlerheim soll im Oktober fertig werden

„Bei den jüngeren Jahrgängen hatten wir dagegen vor Corona einen erfreulichen Zulauf. Wir sind zuversichtlich, dass dieser Trend auch nach der Pandemie anhält.“ Höhenflüge verbieten sich ohnehin von selbst, schließlich hat Ostrau zusammen mit seinen Ortsteilen lediglich ungefähr 3500 Einwohner. Dennoch leistete und leistet sich die Gemeinde mit Fördermitteln des Freistaates, finanzieller Zuschüsse des Landkreises sowie Eigenmitteln und Eigenleistungen des Vereins anspruchsvolle Projekte auf dem Sportgelände an der Kirchstraße. Nachdem im Frühjahr und Sommer vergangenen Jahres die Außenanlagen modernisiert wurden, steht nun der lange geplante und viel diskutierte Neubau des Sportler-Heimes auf dem Programm. Das alte Gebäude ist bereits komplett verschwunden, auch die Nachwuchsverantwortlichen des SV 90 packten dabei kräftig mit an. „Wir haben bei zahlreichen Arbeitseinsätzen alles selber entkernt. Zu dieser Zeit hatten sich die Übungsleiter noch häufiger zu Gesicht bekommen, mittlerweile halten sie vorwiegend aus der Ferne miteinander Kontakt.“

Und sprechen natürlich über ihre Vorfreude auf das ab Mitte Januar entstehende Schmuckkästchen, welches auch den Kindern und Jugendlichen des Vereins großzügigere Bedingungen bieten wird. Am 03. Oktober dieses Jahres soll die neueste Errungenschaft fertig gestellt sein soll, hoffentlich von feierlicher Stimmung umrahmt und nicht mehr durch Corona-Probleme getrübt. Unterdessen dient die auf der anderen Straßenseite gelegene Turnhalle der Grundschule als Ausweichquartier. Genau so ein Provisorium wie es die individuellen Übungseinheiten der Ostrauer Nachwuchsfußballer während der Corona-Krise sind. Für Heiko Fromme und seine Mitstreiter beim SVO eine Phase im Vereinsleben, welche möglichst schnell zu Ende sein soll. Für einen schnelle Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb würden sie wahrscheinlich sogar eine geringe Verspätung bei der Eröffnung des neuen Sportler-Heimes in Kauf nehmen. Es wäre zweifellos das kleinere Übel, Hauptsache das runde Leder kann rasch wieder rollen.

Alle Mannschaften auf einen Blick (Spielklasse / Platzierung / Trainer)

A-Junioren (SG Ostrau/Mügeln): Kreisliga mit Nordsachsen / 7. Platz / Stefan Tempel, Dörk Naumann

C-Junioren (SG Ostrau/Mügeln): Kreisliga Nord / 8. Platz / Peter Schmidt, Mathias Streit

D-Junioren (SG Zschaitz/Ostrau/Mügeln II): Kreisliga B-Ost / 7. Platz / Tim Böhmke, Paul Großmann

E-Junioren (SG Ostrau/Zschaitz): Kreisliga B-Ost / 10. Platz / Phillip Opitz, Remo Nitzschmann

F-Junioren: Kreisliga B-Ost / 4. Platz / Felix Zschockelt, Marcus Hausmann