14. Januar 2020 / 16:03 Uhr

Der neue BCG-Chef Strom setzt auch auf Jugend und Frauen

Der neue BCG-Chef Strom setzt auch auf Jugend und Frauen

Nick Heitmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto: Sebastian Preuss, Boxen, Dinner-Boxen 2019, Boxmühle, BC Gifhorn, Nick Bier
Er steht schon heute für Gifhorner Erfolg: Nick Bier ist das Aushängeschild des BCG, weitere sollen folgen. Dafür setzt sich der designierte BCG-Vorsitzende: Andreas Strom (r.) ein. © Sebastian Preuß
Anzeige

Seinen Einstieg als Vorsitzender des BC Gifhorn hatte sich Andreas Strom etwas anders vorgestellt. Durch den überraschenden Rücktritt von Werner Kasimir muss der 40-Jährige das Amt beim Box-Verein rund ein halbes Jahr früher übernehmen als gedacht, am Freitag (19.30 Uhr) stellt er sich bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Johann-Trollmann-Halle (vormals Boxmühle) zur Wahl. Bange ist ihm vor der Aufgabe nicht. „Ich schaukele das schon“, so der Gifhorner selbstbewusst.

Anzeige
Anzeige

Schneller als erwartet

Der ursprüngliche Plan sah vor, dass Kasimir Ende Juni nach 17 Jahren als BCG-Chef abtritt und seinen Stellvertreter bis dahin einarbeitet. Weil sich Kasimir aber zum 31. Dezember komplett zurückgezogen hat (AZ/WAZ berichtete), sind diese Überlegungen nun Makulatur. „Ich hätte mir den Anfang etwas ruhiger vorgestellt, es stürmt viel auf mich ein“, so Strom. „Das Ganze ist schon mit ein bisschen Arbeit verbunden.“

Schatzmeister Harald Ahrens unterstützt ihn jedoch nach Leibeskräften, soll auch dem neuen Vorstand angehören. Stroms weiteres Team für die Wahl am Freitag steht ebenfalls: Profi-Europameister Patrick Rokohl ist als Sportwart vorgesehen, Ralf Böning als zweiter Vorsitzender.

9. Dinner-Boxen des BC Gifhorn

Kadetten bis 50 Kilogramm: Baki Özkan (BC Gifhorn; in rot) gegen Abdullah Riedel (BC Gifhorn) ohne Wertung. Zur Galerie
Kadetten bis 50 Kilogramm: Baki Özkan (BC Gifhorn; in rot) gegen Abdullah Riedel (BC Gifhorn) ohne Wertung. © Sebastian Preuß
Anzeige

„Ralf ist ein begeisterter Boxfan“, sagt Vitali Boot, der zunächst selbst als Kandidat für den Stellvertreter-Posten galt, sich aber auf seinen Job als Chefcoach konzentrieren will. „Da habe ich viel um die Ohren“, erklärt der 47-Jährige. Und die Arbeit dürfte nicht weniger werden.

„Wir wollen wieder an erfolgreiche Zeiten anknüpfen“, so Stroms Marschroute. Er weiß aber auch: „Das klappt nicht von heute auf morgen, das braucht Jahre. Doch wir wollen jetzt den Grundstein legen.“ Indem sich der Klub künftig auch im Internet besser präsentiert und die Nachwuchsarbeit forciert.

„Unser Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass Kinder und Jugendliche nicht mehr so viel vor der Playstation sitzen, sondern zu uns kommen“, sagt der neue BCG-Macher und bezieht dabei das Frauen-Boxen ausdrücklich mit ein. „Wir wollen Mädchen und Frauen ermuntern, bei uns zu trainieren.“

Povernov soll zum Trainerteam stoßen

Strom, der in der Immobilienbranche tätig ist und früher selbst einige Erfolge als Boxer und Kickboxer eingefahren hat, sieht den Verein dafür gut aufgestellt. „Wir haben ein tolles Trainerteam“, lobt der 40-Jährige, der dabei nicht nur auf Boot und Sergej Koschkin, sondern auch auf Ex-BCG-Medaillengarant Alex Povernov („Wir wollen ihn noch dazuholen“) setzt.

Und das designierte Vorstandsteam ist trotz des unerwarteten Frühstarts bereit, sofort richtig anzupacken, richtet am 25. Januar das Halbfinale der Verbandsmeisterschaften aus. Strom: „Ich sehe der Zukunft des BC Gifhorn positiv entgegen.“

Mehr zum BC Gifhorn
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN