12. Januar 2022 / 13:39 Uhr

Der perfekte Moment um American Football bei den Schaumburg Rangers zu lernen

Der perfekte Moment um American Football bei den Schaumburg Rangers zu lernen

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Rangers
Die Footballer der Schaumburg Rangers wollen neu durchstarten. © Privat
Anzeige

Footballer aus Bückeburg starten mit jungem Team und neuen Trainern neu durch und suchen interessierte Spieler die den Sport von Grund auf lernen wollen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, eine Eigenschaft sollte aber doch erfüllt sein.

BÜCKEBURG. Im Schaumburger American Football ist es zuletzt, wie in zahlreichen anderen Sportarten auch, ruhig geworden. Die Schaumburg Rangers sind das einzige Team, das im Landkreis der aus den Vereinigten Staaten importierten Ballsportart nachgeht. Mit der Ruhe soll es jetzt vorbei sein, die Sparte des VfL Bückeburg will 2022 durchstarten. „Wir haben ein neues und hungriges Trainerteam“, sagt Mark Kohlstädt, einer der Verantwortlichen.

Anzeige

Jung und doch schon erfahren

Damit ist auch klar, dass sich Heino Röwer, der langjährige und verdiente Headcoach des Teams, zurückgezogen hat. „Er war das Herz der Rangers, aber wir waren auf den Schritt vorbereitet. Er hat jetzt den Jüngeren das Ruder überlassen und wird sich sicher das eine oder andere Spiel im Gartenstuhl von der Seite aus anschauen“, sagt Benjamin Sarx (25), der den Posten des Headcoaches interimsmäßig übernommen hat, dazu gerade an seiner Trainer-C-Lizenz feilt. „Weil wir so jung sind, spielen wir auch noch mit. Aber wir haben auch schon viel Erfahrung gesammelt und geben die gerne weiter“, sagt Sarx, der seit zwölf Jahren am „Ei“ ist und in der Jugend in der Bundesliga und Nationalmannschaft aktiv war. Allen Football-Begeisterten, Trainern wie Spielern, stünden die Türen der Rangers weit offen.

Die bisherigen Spieler sind weiter am Ball, dennoch kann es im Verlauf einer langen Saison personell mal eng werden. „Das Team ist sehr jung, die Akteure sind maximal zwei Jahre dabei“, sagt Kohlstädt. Zwölf Spiele in der Landesliga Niedersachsen sind geplant, wenn Corona den Spielbetrieb im Frühjahr zulässt. Aber die Botschaft der neuen „Macher“ ist klar: Es werden Spieler gebraucht – wer will, der kann. „Leute, die jetzt zu uns stoßen, können den Sport von Grund auf lernen, etwas aufbauen und zu ‚ihrer’ Mannschaft machen. Das ist etwas Besonderes“, stellt Kohlstädt klar. Wer jetzt in den Sport einsteigen wolle, sei bei den Rangers sehr gut aufgehoben.


Wir brauchen kleine, große, dünne oder auch Spieler mit 150 Kilogramm

American Football ist eine komplexe Sportart, die körperlich und auch regeltechnisch einige Ansprüche stellt. „Durch unsere Struktur muss sich aber niemand doof vorkommen.“ Im Gegenteil: Man wolle die Neuzugänge vernünftig aufbauen, „wir machen Basic-Training, bereiten die Spieler lange auf den ersten Vollkontakt vor“, erklärt Kohlstädt das Konzept.

Was muss man als Spieler mitbringen? „Vor allem Motivation“, findet Sarx. Körperlich seien jedenfalls keine Grenzen gesetzt, betonen Sarx und Kohlstädt unisono: „Wir brauchen kleine, große, dünne oder auch Spieler mit 150 Kilogramm. Die können gerne zu uns kommen, wir machen sie fit für American Football.“ Berührungsängste müsse man jedenfalls nicht haben.

Wem die Aussicht auf Fitness noch nicht zum Aufraffen reicht, sollte Mark Kohlstädt lauschen: „In erster Linie ist es das Teamgefühl, weil ich mit zehn anderen auf dem Platz stehe, auf die ich mich verlassen kann.“ Zudem seien Komplexität und Vollkontakt reizvolle Komponenten des anspruchsvollen Sports. „Ich kann mich nach der Arbeit richtig abreagieren und mal den Corona-Frust rauslassen“, fügt Sarx mit einem verschmitzten Lächeln an.

Neulinge benötigen also keinerlei Vorbildung, für Ausbildung im Regelwerk und sportlicher Theorie will das neue Team sorgen. Auch Trainingsequipment und Ausrüstung kann am Anfang gestellt werden. Ab 19 Jahren darf man bei den Herren mitmachen. „Wir haben schon gegen Mannschaften gespielt, da war der älteste Spieler 55 Jahre alt“, sagt Kohlstädt. Jugendliche sind dagegen in der U19 von Headcoach Marcel Göpel willkommen, die sich aus Spielern ab 14 Jahren zusammensetzt. Aber auch noch jüngere Akteure dürfen am Training teilnehmen, werden aber noch nicht in den Vollkontakt integriert und behutsam an den Sport herangeführt.

Es ist der perfekte Moment, einzusteigen und bei uns American Football zu lernen

Die Schaumburg Rangers scharren sozusagen mit den Hufen, sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht. Die Verantwortlichen haben während der Corona-Pause gespartes Geld in Ausrüstung und Trainingsmaterial, sogar ein Tool für eine professionelle Videoanalyse steht bereit, investiert und wollen auch die Zusammenarbeit mit den „Black Jack Cheerleadern“ aus Krankenhagen wieder intensivieren. Alles soll auf den Saisonstart im April ausgerichtet werden.

„Jetzt brauchen wir nur noch motivierte Leute, die sich runter vom Sofa zu uns bewegen. Es ist der perfekte Moment, einzusteigen und bei uns American Football zu lernen“, sagt Kohlstädt.

Und mit der medialen Ruhe im American Football ist es bald vorbei, wenn am 13. Februar in Kalifornien der Super Bowl, das Finale der National Football League (NFL), ausgespielt wird. Das ist zwar weit weg, aber auf dem Dr.-Faust-Platz in Bückeburg kann der Tom Brady der Schaumburg Rangers geboren werden.

Trainingstermine:

Die Fitmacher der Rangers sind bereits aktiv. Aktuell wird zweimal pro Woche trainiert, montags (20 bis 21.30 Uhr) in der Dr.-Faust-Sporthalle (über dem Schwimmbad), mittwochs (19 bis 20.30 Uhr) auf dem Bückeburger Dr.-Faust-Sportplatz (Schwenstraße 9), der seit Jahren die Heimat der Rangers ist. Termine für die Tryouts werden in den nächsten Tagen veröffentlicht. Das Training findet unter den aktuellen Corona-Schutzrichtlininien (2G plus in der Halle, 2G bei Freiluftsport) statt. Aktuelle Informationen zu den Schaumburg Rangers sind bei Facebook zu finden.