28. November 2021 / 16:18 Uhr

Der Platz im VfL-Tor: Pervan spricht über neuen Vertrag, Casteels steht vor Rückkehr

Der Platz im VfL-Tor: Pervan spricht über neuen Vertrag, Casteels steht vor Rückkehr

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zeigte gegen Dortmund eine ordentliche Leistung: VfL-Ersatzkeeper Pavao Pervan, der jetzt den Platz zwischen den Pfosten wieder für Koen Casteels (kl. Bild) freimachen muss.
Zeigte gegen Dortmund eine ordentliche Leistung: VfL-Ersatzkeeper Pavao Pervan, der jetzt den Platz zwischen den Pfosten wieder für Koen Casteels (kl. Bild) freimachen muss. © DPA
Anzeige

Fünf Gegentore musste Pavao Pervan in seinen beiden Spielen schlucken, in denen er Stammkeeper Koen Casteels vertreten hat. Nun kehrt der Belgier wohl wieder zwischen die Pfosten zurück.

Sowohl in Sevilla (0:2) als auch am Samstag gegen Borussia Dortmund (1:3) musste Pavao Pervan beim VfL Wolfsburg den an Corona erkrankten Stammtorhüter Koen Casteels ersetzen. Insgesamt fünf Gegentore kassierte der Österreicher in diesen Partien, dennoch hat er auch gegen den BVB eine gute Leistung für den Fußball-Bundesligisten gezeigt - muss nun den Platz zwischen den Pfosten aber wohl wieder freimachen.

Anzeige

Zwar befindet sich Casteels aktuell noch in Quarantäne, doch für das Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim FSV Mainz 05 könnte der Belgier - wenn die obligatorischen Tests negativ sind - wieder in den Kader zurückkehren. Denn: "Koen geht’s besser", sagt VfL-Trainer Florian Kohfeldt, der in den beiden Partien ohne den Kapitän keine Zweifel daran hatte, dass Pervan einen ordentlichen Job abliefert. Und das hat der Schlussmann getan, war gegen Dortmund beim ersten und dritten Gegentor machtlos, beim zweiten allerdings sah er jedoch nicht ganz glücklich aus.

"Er hat mich nicht auf dem falschen Fuß erwischt, sondern er kommt aus vollem Tempo", erklärt Pervan. "Das Tor ist komplett offen. Ich muss dann etwas machen, warte bis zum Schluss und reagiere auf den Ball, aber das Tempo schlägt mich einfach, weil er ihn auch gut trifft." So weit hätte es aber gar nicht kommen dürfen. Es gehe immer darum: "Wo fängt’s an, wo hört’s auf? Aber ich zeige nicht mit dem Finger auf andere."

VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund - Die Bilder

Wolfsburgs Ridle Baku klärt den Ball. Zur Galerie
Wolfsburgs Ridle Baku klärt den Ball. ©

Und so waren es fünf Gegentore bei zwei Niederlagen. "Natürlich ist es scheiße", ärgert sich Pervan. Denn er wünsche sich immer, "dass ich mit der Mannschaft erfolgreich bin. Aber da muss jeder bei sich selbst anfangen und versuchen, seine Leistung zu bringen." Und die war gegen Dortmund zwar besser als in Sevilla, aber noch nicht ausreichend, um das Spiel zu gewinnen. "Es waren zwei Top-Gegner, gegen die ich spielen durfte", weiß Pervan. "Und ich werde genau analysieren, was ich besser machen kann und was gut war."

Gut war beispielsweise seine Rettungstat gegen Marco Reus in der Schlussphase, mit der er weitere Pluspunkte im Hinblick auf einen neuen Vertrag gesammelt hat. Denn sein jetziger läuft im Sommer aus. "Wir führen sehr gute Gespräche", erzählt der Schlussmann, der ein hohes Standing im Team genießt und auch neben dem Platz enorm wichtig ist. "Es ist ein sehr offenes und respektvolles Miteinander. Und ich bin mir sicher, dass man da eine Lösung findet. Wie die dann aussieht, werden wir sehen." Bis zum Sommer sei es "noch eine gewisse Zeit", gibt sich Pervan gelassen. "Es ist nicht so, dass es drängt."