08. Mai 2019 / 13:00 Uhr

Der Platzwart: Der historische Jonathas - ein Kurzfilm

Der Platzwart: Der historische Jonathas - ein Kurzfilm

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
96-Stürmer Jonathas hat in München einen ungewöhnlichen Rekord aufgestellt.
96-Stürmer Jonathas hat in München einen ungewöhnlichen Rekord aufgestellt. © 2019 Getty Images
Anzeige

Gegen Rekordmeister FC Bayern München hat Hannover 96 zwar verloren, trotzdem hat Stürmer Jonathas am vergangen Samstag in der Allianz-Arena Historisches geleistet. Der Platzwart erzählt die ganze Geschichte.

Anzeige

Ein Freitagmorgen im Mai. Jonathas Cristian de Jesus Mauricio wacht auf. Sein Radiowecker spielt „Deplacito“, die Hymne der missverstandenen Fußballnomaden. Jonathas, der sensible Vollblutstürmer mit brasilianisch-holländisch-italienisch-spanisch-russischem Migrationshintergrund macht vier Kniebeugen, blinzelt in die hannoversche Sonne und schaut in seinen Terminkalender. Für Samstag hat er mit dem Bleistift „15.30 Uhr Fußballspielen gegen Bayern München“ eingetragen. Gut zu wissen, denkt er. Jonathas frühstückt und geht dann zur Physiotherapie, zur Physiobalance und anschließend zum Friseur. Ausflug nach München, da will er fit und schick sein. Sein Wochenendhoroskop sagt: „Du kannst Großes schaffen, wenn du es nur willst und dich nicht beirren lässt.“

Anzeige

Topfrisiert, fit wie ein Sportler und das Horoskop im Stutzen

Samstag, 15.30 Uhr: Jonathas sitzt topfrisiert und fit wie ein Sportler auf der Ersatzbank von Hannover 96 in der Allianz-Arena, das Horoskop im Stutzen. Großes schaffen, sich nicht beirren lassen, denkt er. Für die Startelf reicht es beim Neuneinhalb-Millionen-Einkauf noch nicht, da muss er Hendrik Weydandt den Vortritt lassen, der seinerzeit für zwei Kisten Bier und zehn Kilo weißen Spargel von Egestorf/Langreder geholt wurde. Das versteht Jonathas natürlich. Immerhin hat Doll ihm einen Kurzeinsatz avisiert.

Mehr vom Platzwart

Einwechslung, Videobeweis, Elfmeter, Rote Karte: So lief Jonathas' Kurzeinsatz in München

Mit der Einwechslung von Jonathas wurde das 96-Spiel in München turbulent. Zur Galerie
Mit der Einwechslung von Jonathas wurde das 96-Spiel in München turbulent. ©

Auf dem Platz sieht alles nach einer routinierten Arbeitsniederlage gegen die Bayern aus, zur Halbzeit 0:2, Michael Esser verdoppelt trotz zweier Gegentore innerhalb von 45 Minuten seinen Marktwert. Jonathas zeigt Thomas Doll sein Horoskop und fragt, ob er jetzt mitspielen darf, Kurzeinsatz und so. Doll überlegt, er wollte Weydandt ohnehin nicht zu lange ins Schaufenster stellen, die Bayern sind bekannt dafür, dass sie Truppen auf Augenhöhe die besten Spieler wegkaufen, und bevor Uli Hoeneß einen Kleinlaster voll Bier und Spargel anfordert, nimmt Doll den Weydandt lieber raus.

46. Minute: Einwechslung Jona­thas. Jonathas ist heiß: Großes schaffen, sich nicht beirren lassen.

52. Minute: Sensation in München. Handelfmeter für Hannover. Gegen die Bayern. Mit Videobeweis und Tomaten auf den Augen. Egal. Bakalorz will schießen, ist aber leider noch in Hannover. Füllkrug will schießen, ist aber fast schon in Bremen. Die Sterne sind auf der Seite von Jonathas. Der Millionenmann schießt, trifft. Er könnte legendär werden an diesem Tag. In einer Halbzeit die Bayern allein aus dem Stadion schießen, Hattrick, klack, klack, klack, denkt er. Eiligst holt er den Ball aus dem Netz. Leider hängt Sven Ulreich noch dran, aber Jonathas hat keine Zeit, er will dem Lewandowski zeigen, wer hier die Torjägerhose anhat. Bälle mit Torhütern zur Mittellinie tragen ist verboten, sagt der Kellerkindergarten in Köln – 53. Minute: Gelbe Karte. Der Mann für die Anzeigetafel in München nimmt den Namen „Jonathas“ mit Ctrl+C in die Zwischenablage. Wer weiß.

Wo ist der Ball? Da ist der Ball!

Auf dem Platz arbeitet Jonathas an seinem zweiten Tor. Wenn man ihm nur den Ball gäbe. Wo ist der Ball? 55. Minute: Da ist der Ball. Nein, doch nicht, es ist Joshua Kimmichs Kopf. Warum hat der Kimmich auch einen Kopf wie eine Kugel? Gelb-Rot, Ctrl+V an der Anzeigetafel, Kurzeinsatz beendet nach 9 Minuten und 3 Sekunden. Da kann der Lewandowski treffen wie er will, der Esser halten wie er will und der Messi gewinnen wie er will – diesen Rekord kann Jonathas keiner mehr nehmen. Rein, Tor, raus statt Tor, Tor, Tor – Hättrick statt Hattrick. Für das kommende Wochenende sagen die Sterne Jonathas sehr viel Ruhe voraus. Für alle anderen Wochenenden übrigens auch.

Für die Platzwartlesungen am 25. Mai und 1. Juli, 15.30 Uhr, gibt es noch Restkarten. Infos mit Bestellmöglichkeit unter www.kalabusch.de.