18. September 2019 / 11:26 Uhr

Der Platzwart: Die Lösung für Hannover 96? Klos kaufen!

Der Platzwart: Die Lösung für Hannover 96? Klos kaufen!

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Fröhlich in Hannover: Bielefelds Fabian Klos ist nach Mirko Slomka der Grund für die 96-Niederlage.
Fröhlich in Hannover: Bielefelds Fabian Klos ist nach Mirko Slomka der Grund für die 96-Niederlage. © Florian Petrow/ Imago Images/ Photoshop
Anzeige

Bei Hannover 96 läuft aktuell einiges nicht richtig. Beispielsweise die Spieler, meint Ron-Robert Zieler. Dabei hatte Slomka die Fehlergegen Bielefeld schon analysiert: 96 mangelt es an Klos. Wie löst man nun die Situation? Ein neuer Co-Trainer muss her. Jens Lehmann hatte sich schließlich schon 2009 beworben.

Anzeige
Anzeige

Hannover 96 verliert 0:2 gegen Bielefeld, und Erfolgstrainer wie Mirko Slomka sind natürlich in der Lage, die Gründe für die unerwartete Niederlage umgehend messerscharf zu benennen. Slomkas Analyse: „Wir haben keinen Fabian Klos!“ Touché! Das war in Hannover zwar bislang niemandem negativ aufgefallen, aber das ist selbstverständlich völlig richtig. Wir haben zwar auch keinen Robert Lewandowski und keinen Paco Alcácer, von einem offensiven Mittelfeld oder einer funktionierenden Mannschaft ganz zu schweigen – aber einen Fabian Klos haben wir in der Tat auch nicht.

Ohne Klos nichts los

Warum eigentlich nicht? Was macht der Schlaudraff denn den ganzen Tag? Wenn der Chef dem Jan sagt, er soll „Klos kaufen“, fährt der Managernovize nicht ins Westfälische, sondern in die Sanitärabteilung von Obi. Kein Wunder, dass 96 da unten drinhängt. Ohne Klos nichts los, wie man in Klosburgwedel sagt. Der Einzige, der Klos nicht mehr sehen kann, ist Dennis Aogo. Zum Einstand in Hannover erst mal einen Magen-Darm-Virus und trotzdem bester Roter. Man weiß nicht genau, ob das eine gute Nachricht ist.

Die "Roten" in Noten: So waren die 96-Profis gegen Arminia Bielefeld in Form

Ron-Robert Zieler: Beim Elfmeter zum 0:2 fast dran. Eine Faustabwehr in die Mitte, zwei Flanken weggefangen, beim Gegentreffer machtlos. Sonst kommt ja nicht viel auf sein Tor. Hält den Freistoß nach Antons gelb-roter Karte gut. Note: 3. Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: Beim Elfmeter zum 0:2 fast dran. Eine Faustabwehr in die Mitte, zwei Flanken weggefangen, beim Gegentreffer machtlos. Sonst kommt ja nicht viel auf sein Tor. Hält den Freistoß nach Antons gelb-roter Karte gut. Note: 3. ©
Anzeige

96 hat nach Drecksspielen traditionell montags frei

Zugegeben: Fabian Klos ist der erfolgreichste Ostwestfale seit Hermann dem Cherusker und Ansgar dem Brinkmann. Allerdings: Wenn man es recht bedenkt: Bayern, Barcelona, Juve oder Liverpool – haben alle keinen Klos. Sind dabei aber trotzdem leidlich erfolgreich. Irgendwas müssen die anders machen als Hannover 96. These: Sie geben Geld für Spieler aus und trainieren. Auch montags. Selbst nach Niederlagen und im schlimmsten Fall sogar ohne Klos. Hier fragt man sich: Warum? In Hannover machen die Roten nach Drecksspielen traditionsgemäß montags blau. In keiner deutschen Großstadt haben montags mehr Friseure geöffnet als in Hannover. Und – hat’s dem Fußball in Hannover geschadet? Natürlich.

Teilnahme am Montagsspiel vermutlich freiwillig

37­ 000 Zuschauer haben mitgewartet auf den ersten 96-Heimsieg seit irgendwann im Frühjahr. Wenn Glamourtruppen wie Regensburg, Fürth und Bielefeld das verhindern können, sollte man am 30. September gegen den 1. FC Nürnberg vielleicht gar nicht antreten. Ist eh ein Montag, die Teilnahme vermutlich freiwillig. Fabian Klos sagte nach dem Spiel: „Ich habe mich gewundert, wie Hannover gespielt hat.“ Man merkt, dass er 96 seit rund sechs Jahren nicht mehr verfolgt.

"Jeder will, aber wir laufen die falschen Wege"

Zum Präsidenten des Spiels wurde anschließend Martin Kind gewählt und mit einem goldenen Rinnstein ausgezeichnet – für Bärenruhe bei Platz 15 in der 2. Liga. Man habe Vertrauen in die Mannschaft, sagte Kind nach dem Spiel. Ron-Robert Zieler sagte: „Jeder will, aber wir laufen die falschen Wege.“ Falls ein 96-Stürmer gegen Nürnberg Mitte der ersten Halbzeit an der Bratwurstbude Unterrang Süd auftaucht – falscher Weg. Das wird schon noch. Man muss Vertrauen haben.

Mehr zu Hannover 96

Jens Lehmann als neuen Co-Trainer?

Spieler des Spiels wurde Jens Lehmann. Weil man sich im klammen Hannover eine nie beabsichtigte Trainerentlassung erst im Winter leisten kann, soll ein neuer Co-Trainer eingestellt werden – Jens Lehmann. Paukenschlag. Wir haben dann zwar immer noch keinen Fabian Klos, aber immerhin bald einen Lehmann. Martin Kind dementiert noch, angeblich hat er Lehmann in Essen nur zum Trinken eingeladen. Wer’s glaubt. Denn Lehmann hat sich doch bereits 2009 für den Job in Stellung gebracht, als er als Torhüter des VfB Stuttgart die Balljungen bei 96 ausnahmslos als „Betrüger“ identifizierte.

In allen anderen Städten wären Hausverbot, Teeren und Federn die Folge. In Hannover ist das inzwischen eine Bewerbung. Mirko Slomka könnte sich bei Augsburgs Ex-Trainer Manuel Baum erkundigen, welche Folgeschäden ein Lehmann auf die Karriere von Cheftrainer und deren Golfhandicap hat. Den Job bei Sky hat mittlerweile André Breitenreiter, Lehmann ist bei RTL, noch. Slomka muss seit Sonntag an eine alte Spülmittelwerbung denken. Willst du viel, sieg in Kiel!

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt