22. Januar 2020 / 11:43 Uhr

Der Platzwart: So funktioniert Personalpolitik im Hannover-Modell

Der Platzwart: So funktioniert Personalpolitik im Hannover-Modell

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Gerhard Zuber (von links) übernimmt die Aufgaben von Jan Schlaudraff bei Hannover 96. Jörg Schmadtke ist Manager beim VfL Wolfsburg und Horst Heldt beim 1. FC Köln.
Gerhard Zuber (von links) übernimmt die Aufgaben von Jan Schlaudraff bei Hannover 96. Jörg Schmadtke ist Manager beim VfL Wolfsburg und Horst Heldt beim 1. FC Köln. © imago images/STPP/Eibner / Lobback / Getty Images
Anzeige

Vorbereitung auf das Fußball-Jahr 2020, Hannover 96 tut alles für den Wiederaufstieg in die 1. Liga. Fußball. In welchem Jahr auch immer. Bis es so weit ist, hat 96-Boss Martin Kind auf dem Neujahrsempfang einen „mittleren Mittelfeldplatz“ als realistisches Ziel ausgerufen. Große Ziele, große Namen – ein Überblick.

Anzeige

Spektakulärster Neuzugang der Winterpause: Gerhard Zuber. Der Mann, den Horst Heldt mitgebracht hatte, damit er abends nicht alleine ins Kino musste. Zuber ist gleichzeitig Vorgänger und Nachfolger von Jan Schlaudraff. Schlaudraff trug als einziger die Initialen auf seiner Sportjacke falsch herum, also „S. J.“, Martin Kind las „Scheiß Job“, fühlte sich provoziert – zack, aus. Aber was heißt bei 96 schon aus? Wenn Schlaudraff noch einmal Nachfolger von Zuber wird, hat Martin Kind den Sportchefposten bei 96 zu einem personellen Perpetuum Mobile gemacht – genial.

Einen Tag vor seiner Berufung hatte sich Zuber noch mit Hannover 96 vor Gericht gestritten. Es ging um Geld und die Dauer seines Vertrages. Das Gericht urteilte. „Herr Zuber hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit Hannover 96. Es gibt keinen Verschleiß.“ Unbefristet? Kein Verschleiß? Kinds Befürchtung: Der Zuber sitzt noch in 20 Jahren in seinem ungeheizten Büro und kassiert von 96 mächtig Kohle. Ein Horrorszenario.

Was, wenn das die anderen abgelegten 96-Manager spitzkriegen? Heldt, Kaenzig, Schmadtke, Bader, Dufner, Möckel, Hochstätter, von Heesen und Gerber. Nicht zu vergessen: Ricardo Moar, der Mann, der immer eine Dreierpackung Spanier im Rucksack hat und sagt: „Ich habe bis heute eine ganz besondere Beziehung zu Martin Kind.“ Für leitende Angestellte war Hannover 96 schon immer der Ascheplatz des deutschen Fußballs.

"Man muss die Rechtsfrage vom Menschen trennen"

Kind handelt. Ehe Zuber es sich versieht, funktioniert die Heizung in seinem Büro wieder, vielleicht darf er sogar wieder eine Etage höher ziehen. Ins Erdgeschoss. Mit Tageslicht. Er bekommt Schlüssel für den Seiteneingang und muss nicht mehr jeden Morgen übern Zaun klettern. Dazu ein aufgeladenes Prepaid-Handy und eine Winter-Trainingsjacke mit den Initialen „S. J.“, steht jetzt angeblich für Sport-Jeff. Der Verein veröffentlicht eine Pressemitteilung. Darin zu lesen: „Die Aufgaben von Jan Schlaudraff wird mit sofortiger Wirkung kommissarisch Gerhard Zuber übernehmen. Unabhängig von arbeitsgerichtlich zu klärenden Rechtsfragen genießt Gerhard Zuber das volle Vertrauen der Geschäftsführung.“ So funktioniert Personalpolitik im Hannover-Modell.

Kind sagt: „Man muss die Rechtsfrage vom Menschen trennen.“ Aha. Zuber verklagt uns zwar, ist aber als Typ total knorke. Und dass er gegen 96 vor Gericht gezogen ist, war ja nur – weil’s da warm war. Deshalb: Heizung ohne Nachtsperre, damit das nie wieder passiert. Zuber und 96, das passte immer. Dass Zubers Kontakte bis ins Souterrain reichen, sieht man an der ersten Verpflichtung: John Guidetti, ein alter Schwede, wie man schon am Namen hört. Heißt mit vollem Namen John Alberto Fernando Andres Luigi Olof Guidetti und gilt als der schwedische Wayne Rooney. Das muss nicht viel heißen.

Die Manager von Hannover 96 seit 1996:

<b>Franz Gerber:</b> Der gebürtige Münchener war gleich zweimal als 96-Manager im Amt. Das erste Mal von 1996 bis 1999 und nach seiner zwischenzeitlichen Tätigkeit als 96-Trainer ein weiters Mal von Juli bis Dezember 2001. Zur Galerie
Franz Gerber: Der gebürtige Münchener war gleich zweimal als 96-Manager im Amt. Das erste Mal von 1996 bis 1999 und nach seiner zwischenzeitlichen Tätigkeit als 96-Trainer ein weiters Mal von Juli bis Dezember 2001. ©
Mehr zu Hannover 96

Das ist der komplette Kader von Hannover 96 in der Saison 2019/20

Tor: 
Martin Hansen (Rückennummer 25) Zur Galerie
Tor: Martin Hansen (Rückennummer 25) ©

Neuanfang wie bei Jona­thas, Walace und Hugo Almeida

Miiko Albornoz galt auch als chilenischer Edgar Prib, konnte diesem Ruf aber nie gerecht werden. Guidetti hat das Fußballspielen in Kenia gelernt, war fünf Jahre lang bei Manchester City unter Vertrag, ohne für die 1. Herren je ein Spiel gemacht zu haben, und hat bei seinem Wikipedia-Eintrag eine 15 Einträge umfassende Rubrik unter der Überschrift „Wanderjahre als Leihspieler“. Hannover 96 soll für den Schweden-Rooney endlich der Neuanfang werden. So wie bei Jona­thas, Walace und Hugo Almeida.

Zweite Verpflichtung: Dominik Kaiser, früher Leipzig, danach Bröndby. Sie nennen ihn den Kaiser von Leipzig. Der König vom Kokenhof ist begeistert. Der Mann ist erst 31, darauf kann man vollumfänglich aufbauen. Sächsischer Geldadel aus Mitteldeutschland – genau der richtige Mann für einen mittleren Mittelfeldplatz.

Unser Vorschlag für einen dritten Mann: Mohammadou Idrissou. Idrissou ist frei – in jeder Hinsicht. Ablösefrei, barrierefrei und auf freiem Fuß. Das ist unser Mann! Regensburg kann kommen. Zuber wird es richten. Und wenn nicht. Ein Zuber, altes schweizerisches Flüssigkeitsmaß, ist 106,5 Liter. Ein Fuder sind acht Zuber. An­drea Fuder ist eine der deutschen Topmanagerinnen. Volvo Trucks. Einkauf. Was heißt das für Hannover 96? Schlaudraff jedenfalls kann es erst mal egal sein. Immerhin: Er hat noch eine Jacke in Hannover. S. J. So‘n Jammer.