20. April 2022 / 15:12 Uhr

Der Platzwart: Über Sonnyboys bei Hannover 96 – vom Platz bis in die Loge

Der Platzwart: Über Sonnyboys bei Hannover 96 – vom Platz bis in die Loge

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Sonne ist anscheinend nicht der Freund von Niklas Hult. Zumindest war sie es nicht beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf...
Die Sonne ist anscheinend nicht der Freund von Niklas Hult. Zumindest war sie es nicht beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf... © Florian Petrow
Anzeige

Das sind keine guten Tage für 96, wenn die Sonne scheint. Der Platzwart jedenfalls ist nach dem Platzverweis für Niklas Hult dieser Meinung – und nimmt zudem die Sonnyboys von der Osttribüne um Altkanzler Gerhard Schröder ins Visier. Das Rätsel der Aufschrift „5G“ an der Logentür bleibt derweil ungelöst.

Wer hat das eigentlich gedichtet​, das mit den „guten Tagen, wenn die Sonne scheint“? Es sind keine guten Tage, wenn die Sonne scheint! Jedenfalls nicht für Hannover 96, und schon gar nicht für Niklas Hult. Überhaupt: Es gibt kein gutes Wetter für 96. Sonne? Siehe am Sonn-Abend: hoher Ball, Sonnyboy Hult hat statt seiner Ray Ban Wayfarer nur die Sense dabei. Schon ist es Essig mit dem vorzeitigen Klassenerhalt, dem mittlerweile fünften Saisonziel nach Zweitliga-Meisterschaft, Aufstieg, obere Tabellenhälfte und Stürmertor für Hinterseer.

Anzeige

Wobei es offensichtlich egal ist, ob 96 in Über- oder Unterzahl spielt, am Ende steht’s immer 1:1, so steht es jedenfalls auf der 96-Homepage, wo sie offensichtlich auch ein bisschen zu viel in die Sonne geguckt und zwei Tore zu viel gesehen haben.

Mehr über Hannover 96

Wetter, egal welches​, ist also immer ein Problem, da hält es Hannover 96 mit der Deutschen Bahn. Schnee? Einfach mal Genki Haraguchi nach dem Spiel gegen Leverkusen fragen, als der Ball in einer Schneewehe auf der Torlinie liegen blieb und Erzgebirge Aue twitterte: „Kennen wir! Heißt bei uns Frühling.“ Frost? Gegen Bochum bei minus 17 Grad geht den Caterern noch in der ersten Halbzeit der Glühwein aus, und 96 rutscht am Ende böse mit 2:3 aus.

Anzeige

Regen? Auch nicht gut, Beispiel 0:1 in der Bielefelder Wasserschlacht 2020. Yabo erzielte das späte Siegtor für die Arminia zu einem Zeitpunkt, da 96 ge­gen die Strömung spielen muss. Bielefeld spielt fortan gegen die Bayern, Hannover gegen den Auer Frühling und die Schatten seiner selbst. Es gibt kein richtiges Wetter für Hannover 96.

Und als wäre das als Erkenntnis ​nicht niederschmetternd genug, die nächste Hiobsbotschaft: Hannover 96 verliert seine treuesten Fans. Altkanzler Gerhard Schröder wird die Hool-Loge 20 nicht mehr buchen. Das stets gut gelaunte Kraftfeld aus dem tribünalen Osten mit Gaz-Promi Schröder, Mannschaftskollege Heino Wiese, Asphalt-Verkäufer Günter Papenburg, Brainhouse-Urvater 365/24 Madjid Samii und Rock-Believer Klaus Meine (73) kündigt sein Zimmer mit Bar und Vorspeisenteller und Aussicht auf Zweitligakeller zur kommenden Saison.

Es scheint nach Durchsickern der Nachricht schon eine Bewerberliste zu geben, aber „Acker“ und Wiese, das waren schon qua Namen sozusagen Markenbotschafter des Spielfelds im Niedersachsenstadion, die kann man nicht einfach so ersetzen. Mit ihnen gehen das Gehirn und die Stimme, und Papenburg hatte immer Pflaster dabei und konnte unbürokratisch ein Fundament legen. Oder eine befahrbare Straße zum Auswärtsspiel nach Aue.

Mehr vom Platzwart

Warum die Sonnyboys ​auf der Ost gekündigt haben? Man kann nur spekulieren. Die sportlichen Leistungen werden es wohl eher nicht gewesen sein, drei Spiele in Serie nicht verloren, das kann sich sehen lassen, das schmeckt nach mehr, nach Platz elf und Klassenerhalt am 29. Spieltag.

Vielleicht war es auch ​die räumliche Nähe zu Martin Kind in der Loge nebenan, der mit zunehmender Zweitklassigkeit immer häufiger Zettel mit Namen unfinanzierbarer Stürmer unter der Tür durchschob und die kurze Nachricht „Mohamed Salah“ sogar in Schröders Loge faxte.

Aber vielleicht ​war es auch die blöde Fragerei nach der Aufschrift „5G“ an der Logentür. Fünf war noch erklärlich, aber G? Geimpft – Getestet – Genesen – Geteert – Gefedert? Gerds geile Gucci-Gang-Galerie? Oder doch ein gewünschter Mobilfunkstandard? Fest steht: Nächste Saison kommt der nächste Umbruch. Bis in die Loge. Logo.


Der Platzwart live – am 19., 20., 27. Mai in der Fußballkneipe Nordkurve. Kartenanfragen: kontakt@derplatzwart.de