16. September 2020 / 14:41 Uhr

Nullen, Stullen, Bullen - und dann spielt 96 plötzlich auch noch Fußball

Nullen, Stullen, Bullen - und dann spielt 96 plötzlich auch noch Fußball

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Was ist denn da bei 96 los, fragt sich der Platzwart? Erst ein Trainingslager zum Vergessen - und dann spielen die Roten in Würzburg wunderbaren Fußball.
Was ist denn da bei 96 los, fragt sich der Platzwart? Erst ein Trainingslager zum Vergessen - und dann spielen die Roten in Würzburg wunderbaren Fußball. © Florian Petrow/imago images/Sven Simon
Anzeige

Da wartet ganz Hannover nach einem doch recht rumpeligen Trainingslager auf das turnusmäßige Erstrundenaus im DFB-Pokal - und dann spielt 96 in Würzburg plötzlich Fußball. Gut, dass es noch die Nachspielzeit gab, meint der Platzwart. Sonst wäre die allgemeine Verwunderung eskaliert.

Anzeige

Es ist Fußballsaison! Und das Wichtigste: Das Publikum ist wieder da! Es wird wieder gepöbelt und beleidigt! Mann, hat das gefehlt die vergangenen Monate! Bei Drittliga-Rückkehrer Dresden sind einige Zuschauer dermaßen ans Verlieren gewöhnt, dass sie den Pokal-Sieg gegen den HSV gar nicht bemerkt haben und anstatt sich zu freuen einfach nach alter Väter Sitte den Gegner beschimpften. Was der gebürtige Dresdener Toni Leistner dann mal vor Ort klären wollte. Es ist Fußball – hurra!

Auch in Hannover hat man sich professionell auf eine typische Saison vorbereitet. Oder wie Neuzugang Mike Frantz zu den Gründen seines Wechsels sagte: „Hannover ist das komplette Gegenteil von Freiburg. Ich wollte mich ganz bewusst dieser Herausforderung stellen“. Genau das sagen die Teilnehmer im RTL-Dschungelcamp auch immer.

Mehr über Hannover 96

Es muss ganz nach Frantz‘ Gusto gelaufen sein bislang: Zunächst schiebt und findet man seine Führungsspieler ab, darunter einen Weltmeister, den Kapitän, den Ersatzkapitän und den dienstältesten Spieler, an Traditionsklubs wie Boluspor, Denizlispor oder Düsselspor, und ersetzt sie durch Spieler mit „viel Potenzial“ und Defiziten im „fußballspezifischen Grundlagenbereich“.

Natürlich darf die Mannschaft vor dem ersten Pflichtspiel nicht komplett sein, dass würde die Vorbereitung nur durcheinanderbringen und jahrelang eingeübte Abläufe durchbrechen. Ganz wichtig: ein völlig vergurktes Trainingslager am Ende der bekannten Welt, wie wäre es mit dem Burgenland? Stegersbach zum Beispiel verfügt über einen von Raben verwüsteten Trainingsplatz und ein zu 90 Prozent geschlossenes Sporthotel, dafür aber Stullen aus dem Automaten – für das 96-Management: ideale Bedingungen.

Udinese Calcio und der FC Arsenal fahren da auch nicht hin, deshalb kann 96 es sich auch leisten, einen Spieler mit einem nicht ausgeheilten Kreuzbandriss und einen mit einer schweren Unterschenkelprellung mitzunehmen, der sich nur an Krücken fortbewegen kann. Zum Einsatz kommen die beiden ja sowieso nicht, gegen wen auch.

Vom zweiten Testspielgegner FC Deutschkreutz ist Chefcoach Kenan Kocak so begeistert, dass er außerplanmäßig unverzüglich abreisen lässt. Zuvor hatte er auf der Webseite des FC Deutschkreutz einen Eintrag gefunden, der die 0:4-Niederlage der Deutschkreutzer gegen Rapid Wien aus dem Jahr 1994 unter der Rubrik „Sonstige Erfolge“ vermerkt.

Es kommt der erste Pflichtspieltag, alles wartet auf das turnusmäßige Erstrundenaus im Pokal, am 2. Spieltag hat 96 bereits ein Weihnachtswandern im Burgenland angesetzt. Doch dann spielt 96 plötzlich Fußball. Gegner Würzburg ist verwirrt. Die Fans wirken abwesend. Der Sky-Reporter gratuliert „Hendrik Weiland“ zum 1:0.

Trainer Kocak vergisst vor Erstaunen das Wechseln und tauscht dann entzückt die halbe Mannschaft aus. Als der 96-Busfahrer den Motor schon angeworfen hat, fangen sich die Roten noch zwei Standard-Gegentore, nur um die allgemeine Verwunderung nicht eskalieren zu lassen. Die Null steht? Würde nur Unruhe bringen.

Eine Galerie zum Schmunzeln und für Nostalgiker: Das sind die größten Kuriositäten aus der Geschichte von Hannover 96!

Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  Zur Galerie
Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  ©

Vor dem Liga-Auftakt gegen Karlsruhe vermeldet die Bild-Zeitung das vermeintliche 96-Interesse am Abwehrspieler Aleksandr Zhirov mit der schönen Zeile „Russen-Bulle im Anflug“. 96 setzt im Heimspiel auf die frenetische Unterstützung von 500 Zuschauern aus dem Kreis der 96-Sponsoren.

Wenn die nach der Pause den VIP-Bereich überhaupt wieder verlassen sollten, kommen sie pünktlich zu den drei Karlsruher Ehrentreffern zum 3:7 in der Nachspielzeit. Und wenn dann jemand pöbeln sollte, dann ist das zumindest wirtschaftlich interessant. Aber Vorsicht: Der Präsident hört gut.