22. April 2020 / 14:45 Uhr

Der Platzwart: Ob der Neuer weiß, wo die Möseke in die Südaue mündet?

Der Platzwart: Ob der Neuer weiß, wo die Möseke in die Südaue mündet?

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Platzwart fragt sich, ob Manuel Neuer weiß, wo die Möseke in die Südaue mündet - und am Ende womöglich Hendrik Weydandt stürmt.
Der Platzwart fragt sich, ob Manuel Neuer weiß, wo die Möseke in die Südaue mündet - und am Ende womöglich Hendrik Weydandt stürmt. © Andreas Kannegießer/dpa/Sven Hoppe
Anzeige

Wie man Verträge verlängert, haben 96 und Martin Kind den Bayern gerade vorgemacht. Gerhard Zuber, frisch befördert, muss jetzt zusehen, dass die Roten Hendrik Weydandt nicht dorthin verlieren, wo die Möseke in die Südaue mündet. Ob der Neuer weiß, wo das ist, fragt sich der Platzwart...

Anzeige
Anzeige

Vertrag verlängern? Kann nicht jeder! Der FC Bayern München zum Beispiel. Verträge mit Nachwuchsspielern wie Alphonso Davies und Thomas Müller kriegen die Bayern-Bosse Rummenigge und Kahn gerade noch so mühsam zusammengenagelt, aber eine simple Fortschreibung der Arbeitspapiere von Manuel Neuer? Fail-Anzeige.

Dabei will der Neuer nichts, was andere Torhüter in der Bundesliga nicht auch hätten: Vertrag über fünf Jahre, jedes Jahr 20 Millionen Euro, also ganz normales Corona-Kurzarbeitergeld mit Laufzeit auf Sicht. Wenn alle anderen wegen Corona auf Gehalt verzichten, ist logischerweise mehr Geld für mich da, wird sich der Manuel gedacht haben.

Zuber kann anfangen, Yen zurückzulegen

Und man muss ja auch an später denken. Mit 48 ist die Karriere vielleicht schon beendet, dann brauchst du mal ’n neuen Grill und die Heizung ist kaputt, und eh du dich versiehst, hockst du wieder in ’ner zugigen 30-Zimmer-Wohnung. Da hat der Manuel von den Bayern-Bossen mehr Weitsicht erwartet.

Immerhin: Die Verhandlungen laufen, die Öffentlichkeit ist zugeschaltet. Genki Haraguchi wird übrigens von derselben Beraterfirma vertreten, die auch für Manuel Neuer dealt. Gerhard Zuber kann jetzt schon mal damit anfangen, 20 Millionen Yen pro Jahr zurückzulegen.

Mehr über Hannover 96

Apropos – Vertrag verlängern? Hannover 96 kann! Gerhard Zuber ist neuer Sportdirektor der „Roten“ – noch bevor der Kocak seinen Anschlussvertrag mit den Zusatzklauseln „Aufstieg“, „Erfolg“ und „Deutscher Meister 2023“ erhielt. Zuber hätte es sich auch leicht machen und als Knecht nach Köln gehen können. Zu Horst Heldt, der bekanntermaßen überhaupt kein Problem damit hat, wenn FC-Angestellte in Düsseldorf-Oberkassel wohnen.

Menschlich war alles bestens

Hat Zuber aber natürlich nicht gemacht. Denn die Beziehung zwischen 96-Boss Kind und Zuber – immer tadellos. Selbst als man sich vor dem Arbeitsgericht stritt, wie es sonst nur in ihrer Ehre gekränkte Kesselflicker tun, war menschlich alles bestens.

Und Köln und Hannover? Gar kein Vergleich, hat Martin Kind zum Zuber gesagt. Köln hässlich wie Bukarest unter Ceausescu mit einem doofen Dom in der Mitte, dagegen die Karnevalsmetropole Hannover: fünf Jahreszeiten serienmäßig, Kulturhauptstadt in spe, ein Bürgermeister mit Immunität, die sein Vorgänger gern gehabt hätte, und kein Heldt weit und breit. Hat Zuber dann auch eingesehen.

Mit Lachgarantie! Die lustigsten Bilder aus dem Kosmos von Hannover 96

Lustige Bilder aus dem 96-Kosmos! Zur Galerie
Lustige Bilder aus dem 96-Kosmos! ©

Eine der wenigen Baustellen, die Zuber im Moment nicht hat, ist die Torhüterposition. Selbst wenn Manuel Neuer in München am Ende nicht zurande käme, man müsste ihm in Hannover nicht zwangsläufig ein Altenteil anbieten. Wir haben Zieler, Ratajczak, der vor einer Woche taufrische 38 wurde und damit immerhin noch ein Jahr jünger ist als sein Trainer, wir haben Weinkauf in Duisburg, Sündermann in der Reserve und zur Not Sievers in Schottland.

Und dann ist da noch Martin Hansen. Däne, Winterzugang aus Norwegen, Winterabgang nach drei Trainingseinheiten, besser bekannt als Hacken-Hansen. Kann im 16er Freistöße in Traumtore verwandeln. Können Weydandt und John Guidetti auch, aber wer weiß, wo die in zwei Monaten spielen?

Eine Galerie zum Schmunzeln und für Nostalgiker: Das sind die größten Kuriositäten aus der Geschichte von Hannover 96!

Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  Zur Galerie
Der Schnee stoppt den Ball vor der Linie, Gelb-Rot binnen weniger Sekunden aufgrund des Torjubels, ein Trainer ohne Lizenz oder ein verbotenes Reißverschluss-Trikot? Das alles gab es wohl nur bei Hannover 96. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Roten für Lacher, Kopfschütteln oder Kuriositäten gesorgt. Wir haben die besten Momente herausgesucht und zusammengestellt.  ©

Bei Weydandt ist vieles denkbar. Wenn er nächstes Jahr nicht wieder 2. Liga spielen will, fällt Bremen weg, aber Groß Munzel wäre wieder im Geschäft. Für Guidetti 4,5 Millionen an irgendeinen spanischen Klub überweisen, von dem man nicht mal weiß, ob es ihn noch gibt, wenn das Geld eintrifft? Martin Kind mag Guidetti als Typ, doch wenn selbst der Kind nicht mehr lacht wie der Kind – dann sind wir jenseits von Schweden.

Kennt Gerhard Zuber, und er ist es aus alter Erfahrung bei 96 gewohnt, über den Kellerrand zu blicken. Also nicht wundern, wenn Hacken-Hansen nächstes Jahr bei 96 als Mittelstürmer gesetzt ist und der Guidetti wieder in Manchester spielt. Oder mit Weydandt, dort, wo die Möseke in die Südaue mündet. Es könnte eine überraschend gute Saison für Groß Munzel werden. Ob der Neuer weiß, wo das ist?