18. Dezember 2019 / 09:58 Uhr

Der Platzwart: Stein, Tor, Reden – Hannover 96 ist bereit für die Rückrunde

Der Platzwart: Stein, Tor, Reden – Hannover 96 ist bereit für die Rückrunde

Der Platzwart
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Will bei 96 Steine umdrehen: Kenan Kocak.
Will bei 96 Steine umdrehen: Kenan Kocak. © Petrow
Anzeige

Zu viel Doppelbelastung bei Hannover 96: Selbst zwei Siege in Folge scheinen für die Roten eine solche zu sein. Da hilft nur noch eines: Steine umdrehen - so der Plan von Kenan Kocak. Außerdem will 96 reden und nachdenken. Der Verein geht mit einem philosophischen Konzept in die Rückrunde.

Anzeige
Anzeige

Ein Freitagabend, Bochum, Zweitligawetter, vier Grad, Dauerregen, Pausenpfiff im Ruhrstadion. Die Mannschaften gehen in die Katakomben. In der Heimkabine – Ratlosigkeit: Mit so wenig Gegenwehr hatten die Bochumer tatsächlich nicht gerechnet. Gegner Hannover 96, immerhin ein Klub mit Nationalspielern à gogo und Aogo, lässt alle 14 Minuten einen rein, rein rechnerisch müsste es seit der 42. Minute 3:0 und zum Schlusspfiff 6:0 stehen.

Zwei Siege in Folge - für 96 eine Doppelbelastung

Gästekabine. Neu-Trainer Kocak ahnt, dass er bei der Laufzeit seines 96-Vertrages alles richtig gemacht hat. Die meisten Spieler kommen mit der Doppelbelastung von erster und zweiter Halbzeit offensichtlich nicht klar. Wie soll das erst mit der Doppelbelastung von Hin- und Rückrunde werden? Selbst zwei Siege in Folge – für Hannover 96 eine Doppelbelastung.

Neues Konzept: Steine umdrehen, nachdenken, reden

Kenan Kocak muss taktisch umstellen, von 0-0-0-0 auf irgendwas mit Fußball. Jan Schlaudraff steht daneben, leichte Trippelbewegungen, seine Knie jucken, seine Augen suchen nervös nach Fußballschuhen in seiner Größe. Wem kann er welche abnehmen? Es gäbe einen Kreis von Spielern, die würden gar nicht merken, wenn sie ohne Schuhe zurück auf den Platz gingen. Kocak lässt einen Kreis bilden – erst mal ohne Schlaudraff. Ansage an die Mannschaft, Gemurmel, ein Raunen, es fällt das Wort „Steine“. In der zweiten Hälfte sind alle 96er wie ausgewechselt, allen voran Ostrzolek und Muslija, aber auch die auf dem Platz.

Alle tragen Schuhe, Schlaudraff versucht draußen, das Zucken zu kontrollieren. Später wird Kenan Kocak verraten, was er den Jungs in der Halbzeitpause gesagt hat. Seine Drohung: „Alle Steine werden noch mal umgedreht, auch von einzelnen Spielern.“ Steine umdrehen, auf die Idee ist im bezahlten Fußball noch niemand gekommen, selbst Felix Magath hat sich mit Medizinbällen begnügt. Außerdem sagt Kocak. „Wir müssen reden.“ Und Schlaudraff sagt: „Wir müssen nachdenken.“ Nachdenken, reden, Steine umdrehen, und vielleicht ab und zu ein Tor – Hannover 96 geht mit einem philosophisch-esoterischen Konzept in die Rückrunde.

Bilder vom Vormittagstraining von Hannover 96 (17.12.2019)

Bilder vom Vormittagstraining von Hannover 96 (17.12.2019) Zur Galerie
Bilder vom Vormittagstraining von Hannover 96 (17.12.2019) ©

Goldener Backstein für Schlaudraff

Die Vorbereitung auf die Rückrunde läuft, Problem: Sie beginnt schon am Sonnabend. Statt Trainingslager in Bahia de Coco oder Vorbereitungsspielen gegen Caipirinha dos Santos fährt Hannover 96 mit dem Mannschaftsbus ans Steintor und sucht was zum Umdrehen, anschließend intensives Nachdenken auf dem Weg zur Steinriede, zum Abschluss Reden fünf gegen zwei am Steinhuder Meer.

Zur Rückrunde am Sonnabendmittag wird ganz Hannover 96 wie ausgewechselt sein, haut den VfB Stuttgart in der ersten Halbzeit 5:0 weg, im zweiten Durchgang kommen die Spieler dann ohne Schuhe auf den Platz, Mario Gomez schießt binnen zehn Minuten sechs Tore, die alle per Videobeweis zurückgenommen werden. Am Ende wechselt sich Jan Schlaudraff beim Stand von 5:5 selbst ein, schießt den Siegtreffer in der Nachspielzeit, bekommt den Goldenen Backstein und dreht ihn sofort um.

96 ist bereit für die Liga - welche auch immer

Mario Gomez wird auf dem Messeschnellweg per Videobeweis die Fahrerlaubnis aberkannt. Kenan Kocak erwischt auf dem Heimweg Mirko Slomka beim nächtlichen Steineumdrehen mit Klinsmann-Besitzer Lars Windhorst im Ihme-Zentrum. Slomka singt das Weihnachtslied „Lars Windhorst, I gave you my heart, but the very next day you gave it away“. Hannover 96 ist bereit. Für die Liga. Welche auch immer. Es kann Weihnachten werden.