01. März 2020 / 13:57 Uhr

Der RSV Eintracht lässt sich auch von Einheit Bernau nicht aufhalten (mit Galerie)

Der RSV Eintracht lässt sich auch von Einheit Bernau nicht aufhalten (mit Galerie)

Rainer Goldbach
Märkische Allgemeine Zeitung
Der schnelle RSV-Stürmer Levi Böttcher war von der Bernauer Abwehr oft schwer zu stellen.
Der schnelle RSV-Stürmer Levi Böttcher war von der Bernauer Abwehr oft schwer zu stellen. © Benjamin Feller
Anzeige

Brandenburgliga: Die Siegesserie des RSV Eintracht 1949 hält an. Nach 14 Siegen in 17 Spielen stiefelt der Aufsteiger mit Riesenschritten in Richtung Oberliga.

Anzeige
Anzeige

RSV Eintacht - Einheit Bernau 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Julian Rauch (35.), 2:0, 3:0 Tim Schönfuß (54., 77.), 4:0 Levi Böttcher (84.).

Mit dem RSV und den Barnimern trafen zwei Mannschaften aufeinander, die an den letzten Spieltagen sehr erfolgreich waren. Gut in die zweite Halbserie gestartet waren die Stahnsdorfer, seit dem achten Spieltag unbezwungen, die TSG musste in den letzten sechs Spielen keine Niederlage einstecken. Auf dem Kunstrasen des Heinrich-Zille-Sportplatzes übernahm der Tabellenführer nach kurzem Abtasten die Spielkontrolle. Nach einem ersten Abschluss von Julian Rauch hatte Luca Krüsemann in der siebenten Minute die erste Möglichkeit. Nach einer Balleroberung und schnell über Levi Böttcher und Rauch vorgetragenem Angriff kam er jedoch nicht richtig hinter den Ball.

In Bildern: Der RSV Eintracht bezwingt Einheit Bernau mit 4:0.

<b>RSV Eintracht 1949 – TSG Einheit Bernau 4:0 (1:0).</b> Tore: 1:0 Julian Rauch (35.), 2:0, 3:0 Tim Schönfuß (54., 77.), 4:0 Levi Böttcher (84.). Zur Galerie
RSV Eintracht 1949 – TSG Einheit Bernau 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Julian Rauch (35.), 2:0, 3:0 Tim Schönfuß (54., 77.), 4:0 Levi Böttcher (84.). © Benjamin Feller

Vier Minuten später zog Böttcher von der Strafraumgrenze ab, Niklas Seifarth im Gehäuse der Gäste klärte zur Ecke. Auch beim Kopfball und einem Lattenschuss, jeweils von Böttcher, lag die Führung für die nun deutlich dominierende Eintracht in der Luft. 101 Zuschauer, für Stahnsdorfer Verhältnisse eine ansehnliche Kulisse, mussten jedoch bis zur 35. Minute auf das hoch verdiente 1:0 warten. Der wieder einmal sehr starke Julian Rauch vernaschte, technisch perfekt, im Strafraum mehrere Abwehrspieler und legte das Spielgerät aus kurzer Distanz in die Maschen. Nach einer ersten Mini-Chance für die Gäste, die sonst nur bei Standards gefährlich waren, bat der überzeugende Stefan Paffrath beide Mannschaften zum Pausentee.

Tim Schönfuß trifft aus 35 Metern

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes, Einheit-Trainer Nico Thomaschewski hatte einige taktische Änderungen vorgenommen, stemmten sich die Gäste gegen die drohende Niederlage. Mit zunehmender Spielzeit dominierten wieder die Gastgeber und erhöhten auf 2:0 durch Schönfuß, der aus Nahdistanz nach Zuspiel von Rauch in die kurze Ecke traf. In der 67. Minute fast das 3:0. Der eingewechselte Tobias Lietz hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und seine präzise Eingabe legte Rauch, der besser selbst den Abschluss gesucht hätte, per Kopf auf den überraschten Böttcher ab. In der 77. Minute die endgültige Entscheidung. Schönfuß sah nach einer Balleroberung im Mittelfeld Seifarth weit vor dem Tor und traf aus rund 35 Metern.

Mehr aus der Brandenburgliga

In der 84. Minute machte der immens fleißige Böttcher den Deckel drauf. Er spritzte in einen Rückpass der Gäste und belohnte sich mit dem 4:0. Mit dem klaren Erfolg baute die Eintracht, bei der Torben Neubauer und Julian Rauch herausragten, ihre Tabellenführung auf nunmehr zehn Punkte aus. RSV-Coach Patrick Hinze: "Ich war hoch zufrieden mit dem Spiel meiner Elf. Zur Halbzeit hätten wir schon deutlicher führen können, vielleicht müssen. Die Mannschaft hat die Vorgaben, auch die in der Halbzeit, gut umgesetzt."

RSV Eintracht: Hemicker – Möhl (54. Lietz), Ring, Bensch, Stachnik, Krüsemann – Neubauer (74. Kausch) – Ronis, T. Schönfuß (81. Olff) – Böttcher, Rauch.