18. Oktober 2019 / 16:41 Uhr

Der SC Kaköhl will den ersten Saisonsieg

Der SC Kaköhl will den ersten Saisonsieg

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Kelvin Faber wird beim TSV Selent definitiv in der Startelf stehen.
Kelvin Faber wird beim TSV Selent definitiv in der Startelf stehen. © Michael Felke
Anzeige

Auf den ersten Saisonsieg hofft der SC Kaköhl, der nach neun Spielen in der Kreisliga Ostholstein mit nur einem Punkt das Tabellenende ziert. Gegner FC Riepsdorf rangiert nur vier Punkte vor dem SCK und scheint der Tabelle nach nicht nur ein Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt für die Kaköhler, sondern auch ein Team auf Augenhöhe.

Anzeige

„Für uns kommen jetzt mit Riepsdorf, Bösdorf und Schwartbuck die wichtigen Gegner“, erklärt Kaköhls Trainer Marc Wiese, der nach wie vor auf sieben Stammkräfte verzichten muss. Erst nach der Winterpause rechnet der Coach damit, wieder alle Mann zur Verfügung zu haben. Wiese ist sich aber auch bewusst, dass mit dem Punktesammeln nicht länger gewartet werden kann, wenn sein Team realistische Chancen auf den Klassenerhalt haben soll. Erster Ansatzpunkt ist die Defensivarbeit. Kaköhl ist bislang die Schießbude der Liga (43 Gegentore). Die soll mit der Rückkehr von Manuel Jacobsen, der nach beendetem Urlaub in die Innenverteidigung zurückkehrt, deutlich an Stabilität gewinnen. „Manuel ist eine wesentliche Verstärkung“, meint der SCK-Coach.

Einsatzgarantie für Kelvin Faber beim TSV Selent

Auf zwei Defensivakteure verzichten muss dagegen der TSV Selent. Die beiden Außenverteidiger Fabian Köpke (Bänderanriss) und Yannick Weiler (Kniebeschwerden) fallen aus. „Ich habe Optionen. Wer in der Startelf steht, muss ich noch sehen“, will sich der Selenter Trainer Simon Wobken vor dem Spiel beim Verbandsligaabsteiger TSV Malente nicht in die Karten schauen lassen. Fest steht hingegen das Stefan Cawello als Routinier in der Innenverteidigung aufgeboten wird. Im Angriff erhält der trainingsfleißigste Spieler der Selenter eine Einsatzgarantie. Kelvin Faber (4 Tore), der beinahe jede Trainingseinheit absolvierte, darf sich auf einen Platz in der Startelf freuen.

„Die Partie gegen Malente wird intensiv und auf dem schweren Platz anstrengend. Wir wollen erst mal kompakt stehen und setzen auf Konter. Eigentlich können wir die Sache locker angehen. Von uns erwartet keiner mehr die großen Wunder“, meint Wobken, dessen Team nach drei spielfreien Wochenenden von Platz zwei auf den fünften Platz zurückfiel und nicht mehr im Blickpunkt steht.

Wichtige Punkte im Abstiegskampf werden in der Partie zwischen dem VfL Schwartbuck (Platz 14/2 Punkte) und dem Oldenburger SV (10./13) vergeben, während der SV Fortuna Bösdorf (13./5) bei Eutin 08 II (2./25) als krasser Außenseiter antritt. Leicht favorisiert geht dagegen die SG Kühren (8./18) gegen den TSV Garbek (11./9) in die Partie. Der TSV Lütjenburg hat spielfrei.

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos der Verbandsliga-Begegnung zwischen dem TSV Stein und der Probsteier SG:

13. Spielminute: Marten Günter Henke (am Ball) hat sich weit vor das Tor der Probsteier SG vorgearbeitet. Hinten rechts im Bild tritt Dennis Luehr an, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt, dass er von Henke gleich den perfekten Pass bekommt und zum 1:0 treffen wird. Nico Schümann (Nr. 8) kann das Tor nicht mehr verhindern. Zur Galerie
13. Spielminute: Marten Günter Henke (am Ball) hat sich weit vor das Tor der Probsteier SG vorgearbeitet. Hinten rechts im Bild tritt Dennis Luehr an, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt, dass er von Henke gleich den perfekten Pass bekommt und zum 1:0 treffen wird. Nico Schümann (Nr. 8) kann das Tor nicht mehr verhindern. ©

Freitag, 20 Uhr: SG Kühren – TuS Garbek. Sonnabend, 15 Uhr: SG Insel Fehmarn – TSV Lensahn; 16.15 Uhr: TSV Gremersdorf – BSG Eutin; 16.30 Uhr: SC Kaköhl – FC Riepsdorf. Sonntag, 15 Uhr: Eutin 08 – SV Fortuna Bösdorf, TSV Malente – TSV Selent, VfL Schwartbuck – Oldenburger SV II.