29. Juni 2020 / 22:08 Uhr

Der Schaumburger Kreispokalsieger kommt aus dem Lostopf

Der Schaumburger Kreispokalsieger kommt aus dem Lostopf

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Pokal-SHG
Der Schaumburger Kreispokalsieger wird per Los ermittelt. © Sportbuzzer
Anzeige

In dieser Saison ist nichts normal: Der Schaumburger Kreispokalsieger wird am Dienstag per Los ermittelt.

Anzeige
Anzeige

In Sachen Kreispokal hat sich der Vorstand des NFV-Kreises Schaumburg in Zeitnot gebracht. Erst gab es einen Beschluss (wir berichteten), die unterbrochene Runde in der neuen Serie mit dem Viertelfinale fortzuführen. Dann wurde Mitte Juni ein Schreiben des NFV zugestellt, dass bis zum 30. Juni zwei Möglichkeiten aufzeigte, den Kreispokalsieger zu küren: Elfmeterschießen oder Losentscheid.

In Schaumburg passierte dann einige Tage gar nichts, ehe der Vorstandsbeschluss am Sonntag revidiert wurde und eine E-Mail vom Frank Fahlbusch, Vorsitzender des Kreisspielausschusses, an die beteiligten Vereine rausging. Tenor: Man solle sich zügig festlegen, ob der Kreispokal 2020 per Los oder Elfmeterschießen entschieden werden soll. Letzteres hätte bereits - mit allen Teams - am Dienstag stattfinden müssen.

Dazu kommt es jetzt nicht, nur drei Vereine stimmten für die Entscheidung vom Punkt, für die wohl auch die Zeit zu knapp war. Fünf der Viertelfinalisten bevorzugen das Losverfahren. Am Dienstag, 30. Juni, wird nun der Nachfolger des MTV Rehren A/R im Wohnzimmer von Pokalspielleiter Ralf Bruns in Hohnhorst ausgelost. Der Sieger wird Schaumburg im Bezirkspokal vertreten - sofern der wegen Terminnot überhaupt stattfindet.

Im Lostopf (Viertelfinale) sind der TSV Hagenburg gegen TuS SW Enzen, SV Obernkirchen gegen FC Hevesen, FC Stadthagen gegen SC Auetal und TSV Ahnsen gegen SG Liekwegen-Sülbeck-Südhorsten.

Im benachbarten Kreis Nienburg wurde der Pokal am Sonntag in Deblinghausen im Elfmeterschießen entschieden. Am Ende hatte Kreismeister VfL Münchehagen gegen den TV Wellie mit 5:3 die Nase vorn.