11. Juli 2019 / 18:17 Uhr

Der SV Altlüdersdorf startet mit neuem Optimismus in die Vorbereitung

Der SV Altlüdersdorf startet mit neuem Optimismus in die Vorbereitung

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Der SV Altlüdersdorf startet mit der Vorbereitung auf die Brandenburgliga-Saison 2019/20, die für ihn mit einem Auswärtsspiel beim SC Eintracht Miersdorf/Zeutehn startet.
Der SV Altlüdersdorf startet mit der Vorbereitung auf die Brandenburgliga-Saison 2019/20, die für ihn mit einem Auswärtsspiel beim SC Eintracht Miersdorf/Zeutehn startet.
Anzeige

Brandenburgliga: Nach dem Rückzug aus der Oberliga hat die Mannschaft von Trainer Steffen Borkowski wieder das Training aufgenommen.

Anzeige
Anzeige

Zufrieden schaut Steffen Borkowski an diesem Mittwochabend auf das Treiben auf dem Nebenplatz an der Gasse. Nach dem Rückzug aus der Fußball-Oberliga ist auch beim Trainer des SV Altlüdersdorf die Enttäuschung über den Entschluss des Vereins einem neuen Optimismus gewichen. „Natürlich hatten wir die Befürchtung, dass wir hier vor dem Nichts stehen“, sagte der 54-jährige Granseer zum Trainingsstart. „Aber wenn das Grundgerüst bleibt, findet sich drumherum immer was. Und die Brandenburgliga ist eine absolut interessante Spielklasse.“

Die Lila-Weißen stehen vor einem Umbruch und werden mit einer interessanten Mischung den Neuanfang starten. Darunter sind erfahrene Spieler wie SVA-Urgestein Sven Marten und Torhüter Alexander Walter, dazu kommen einige ambitionierte Spieler aus dem abgemeldeten Landesklasse-Team. „Sie werden sich auch daran gewöhnen, dass das Tempo ein anderes ist“, erwartet der Coach. Dritter Baustein sind hochkarätige Neuzugänge.

In Bildern: Der SV Altlüdersdorf startet in die Vorbereitung auf die Saison 2019/20.

Der SV Altlüdersdorf startet mit der Vorbereitung auf die Brandenburgliga-Saison 2019/20, die für ihn mit einem Auswärtsspiel beim SC Eintracht Miersdorf/Zeutehn startet. Zur Galerie
Der SV Altlüdersdorf startet mit der Vorbereitung auf die Brandenburgliga-Saison 2019/20, die für ihn mit einem Auswärtsspiel beim SC Eintracht Miersdorf/Zeutehn startet. © Christoph Brandhorst
Anzeige

Mit den Brüdern Florian und Alexander Riehl vom MSV Neuruppin hat sich der SVA bereits verstärkt. Zum Trainingsauftakt waren weitere Probespieler dabei. „In der Offensive müssen wir noch was tun, da führen wir Gespräche“, lässt Borkowski wissen. Die Bereitschaft, an Bord zu bleiben, hat auch Marcel Hegert signalisiert, der wegen eines Kreuzbandrisses zuletzt lange pausiert hatte, aber zum Saisonende schon wieder Kurzeinsätze verzeichnete. Der Liebenwalder Pascal Schölzke würde den Verein hingegen gerne Richtung Neustrelitz verlassen, hat aber noch einen Vertrag in Altlüdersdorf. Am Ende würde Borkowski gerne mit einem Kader von 23 bis 25 Spielern arbeiten.

Dass das neue Altlüdersdorfer Team Zeit braucht, weiß auch der Trainer, der die Mannschaft in der Vorsaison auf Platz 7 und damit eigentlich zum sportlichen Klassenerhalt geführt hatte. „Es wird nicht alles von heute auf morgen funktionieren. Ich hoffe, dass wir im September wissen, wo wir stehen“, so der Coach, der ein schweres Auftaktprogramm erwartet – vor allem auswärts. „Beim Aufsteiger in Miersdorf zu starten, ist schon unangenehm“, sagt Borkowski. „Dann spielen wir in Sachsenhausen und in Neuruppin, und dann kommt auch noch Frankfurt hierher. Wir haben an den ersten sechs Spieltagen wirklich die Crème de la Crème. Da wissen wir, wo wir stehen.“

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Diese Duelle sind es, die für Steffen Borkowski den Reiz der neuen Spielklasse ausmachen. „Wir müssen uns der Aufgabe stellen. Ich freue mich auf die ganzen Nachbarschaftsduelle: Oranienburg und Sachsenhausen ja sowieso, aber auch Eberswalde, Klosterfelde, Neuruppin, Bernau oder Falkensee sind gleich um die Ecke. Da wird gerade in der Spitze guter Fußball gespielt und da muss man sich warm anziehen, wenn man da mithalten will.“ Ob das für die Lila-Weißen möglich ist, vermag der Trainer noch nicht zu sagen. „Dafür ist es viel zu früh“, bemerkt er.

Dass er selbst den Schritt des freiwilligen Rückzugs aus der Oberliga mitgeht, sei für Steffen Borkowski schnell klar gewesen. „Innerhalb von 48 Stunden war das entschieden“, sagt er. Erhalten bleibt auch sein Assistent: Mike Frank (46), einst selbst Chefcoach, ist weiter Co-Trainer beim SVA.

SVA-Personalien: Zugänge und Aufrücker

Verpflichtet haben die Altlüdersdorfer bislang die Brüder Florian und Alexander Riehl (beide MSV Neuruppin), Dublin Schonig (SV Babelsberg 03 U19), Gustavo Paes Lucas (SV Schmöckwitz-Eichwalde) und Yahya Al-Areed (Empor Berlin U19). Zahlreiche Spieler der früheren zweiten Mannschaft rücken außerdem in den Brandenburgliga-Kader auf. Dazu gehören etwa Lukas Dembowsky, Kevin Krysiak, Alexander Schade, Karsten Schäfer und Dustin Bergner.

Aus dem Vorjahreskader haben etwa Sven Marten, Alexander Walter, Ernest Gras, Szymon Sidorowicz, Pawel Bielecki und Marcin Macuk ihre Verträge verlängert. Jakub Hilicki, der eigentlich für ein weiteres Jahr zugesagt hatte, zieht es nun wohl doch zum Oberligisten Greif Torgelow. Dafür hat Marcel Hegert signalisiert, den Lila-Weißen erhalten zu bleiben.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt