18. Oktober 2020 / 20:53 Uhr

Der TSV Algesdorf ist gegen den VfL Bückeburg II zu abgeklärt

Der TSV Algesdorf ist gegen den VfL Bückeburg II zu abgeklärt

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Raschke
Gleich klingelt es: VfL-Keeper Sören Raschke sieht das Unheil kommen, Philip Koppitz trifft für die Algesdorfer. © Jörg Bressem
Anzeige

In der Fußball-Bezirksliga hat der TSV Algesdorf souverän bei der Reserve des VfL Bückeburg gewonnen. Die Hausherren agierten über die gesamte Spielzeit nicht zielstrebig genug.

Anzeige

Fußballspiele sind manchmal sehr eindeutig. Der 2:0-Sieg des TSV Algesdorf beim VfL Bückeburg kann in diesen Ordner abgeheftet werden. Die Gäste waren nicht nur griffiger, sie spielten auch den besseren, den präziseren, den wirkungsvolleren Fußball. Das bestätigte auch VfL-Trainer Steffen Potthast hinterher: „Wir haben zwar mitgespielt, aber unsere Pässe waren zu ungenau.“ Sie waren sogar so ungenau, dass die VfL-Reserve bis zur Pause ohne eine echte Tormöglichkeit blieb, obwohl sie sich nach dem Rückstand deutlich mehr engagierte.

Anzeige

Das Algesdorfer 1:0 war in der 11. Minute gefallen, als Philip Koppitz ein langes Zuspiel aufnahm und überlegt ins lange Eck schoss. Dass ihm auf der rechten Seite vom VfL Bückeburg ist fast unbelehrbarer Weise reichlich Platz eingeräumt wurde, war spielentscheidend. Koppitz war es nämlich auch, der in der 42. Minute erneut frei zum Schuss kam, VfL-Torwart Sören Raschke den Ball gerade noch erwischte, Sebastian Eiselt ihn aber zum 2:0 ins Tor schob. Weil Eiselt schon in den ersten Minuten einen Foulelfmeter mit einem Schuss über das Tor vergeben hatte, war der VfL Bückeburg mit dem 0:2-Pausenrückstand äußerst gut bedient. Vorausgegangen war ein Foul an dem aus diesmal unbeachteten Koppitz.

Mehr zum Schaumburger Sport

An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts mehr, aber es gab noch ein Opfer: Sören Raschke verdrehte sich böse das Knie und zog sich vielleicht erneut eine schlimme Verletzung zu. Für ihn ging Pascal Könemann ins Tor, was aber alles nicht mehr wichtig war, denn das Spiel des VfL Bückeburg war auch jetzt nicht zwingend genug, um den abgeklärt auftretenden TSV Algesdorf auch nur ansatzweise gefährden zu können.

VfL II: S. Raschke (66. Müller), Peter, Jan-Eike Raschke, Pascal Könemann, Wagener, Battaglia, Rohrbach, Dath (86. Voß), Buchwald, Sydow, Wartmann (75. Menkhaus).
TSV: Schmidbauer, Sölter, Riechers, Kohnert (90. Herbold), Ulbrich (70. Glawion), Meyer, Balke, Bytomski, Weidemann, Eiselt (86. Otto), Koppitz.